Alpin

Bergzeit Tourentipp: Klettersteige und Bergwandern rund um die Passauer Hütte

07.08.2011

Bergzeit Tourentipp: Klettersteige und Bergwandern rund um die Passauer Hütte

Was für ein Sommer… aber wenn das gute Wetter nicht zu einem herkommt, muss man eben mal zum guten Wetter hinfahren. In diesem Jahr hatte ich einen der schönsten und zugleich ruhigsten Bergtage an einem gar nicht zu weit entfernten und bei uns unverständlicher Weise weniger populären Bergziel… Dahin gelenkt hatte mich bergsüchtig-aufmerksames Studium der lokalen Wetterentwicklung entlang der Nordalpen. Diese deutete des öfteren darauf hin, dass gegenüber Regen in den bayerischen Voralpen etwas südöstlich sich brauchbares Wetter einstellen sollte. Bei der Erkundung lief ich ein paar schöner Ziele ab, welche selbst für eine Tagestour in brauchbarer Entfernung liegen und ganz neue, begeisternde Berg-Eindrücke parat halten.

Die Passauer Hütte – idealer Stützpunkt für die Leoganger Steinberge

Ein Schmankerl in dieser Richtung sei hier vorgestellt, welches sich vor allem dadurch auszeichnet, dass diverse Touren rund um einen Stützpunkt möglich sind. Gerade wenn man mit einer Gruppe von Freunden ein Ziel sucht ist es nicht leicht, etwas mit Varianten für jeden Geschmack zu finden und auch noch möglichst ohne große Reise wieder eine neue Ecke der wunderbaren Alpen kennen zu lernen.

Von den großen Kettengebirgen wie Wetterstein & Co Richtung Osten hin nimmt die Großstruktur bereits einen auffälligen Wandel hin zu einzelnen, freistehenden Gebirgsstöcken mit attraktiven, felsigen Erhebungen über das umliegende Grün – es muss aber nicht immer der Watzmann sein! In selbst für Tagestouren greifbarer Nähe des Großraumes München finden sich beispielsweise auch die lohnenden Loferer und Leoganger Steinberge mit ihren eigenartigen Karstformationen, wild erodierten Steinmeeren und auffälligen Kalkschichtaufbauten. In den Leoganger Steinbergen ist denn auch die folgend herzlich empfohlene Tourenwelt zu finden, zu Füßen des Birnhorn bei Leogang im Salzburger Land.

Passauer Hütte vor Hochzint und Birnhorn

Blick von der Mitterspitze zur Passauer Hütte vor Hochzint und Birnhorn

Am und um das mit 2634m über Normalnull gipfelnde, die Leoganger Steinberge dominierende Birnhorn finden sich Möglichkeiten für Wanderer, Bergsteiger und ambitionierte oder auch dem Extremen zugeneigte Klettersteig-Liebhaber, nach Gusto glücklich zu werden. Gerade für Gruppen mit Teilnehmern unterschiedlicher Ambitionen und Vorlieben bildet die Passauer Hütte auf 2051m südöstlich des Birnhorns einen idealen Ziel-, Stütz- oder auch Treffpunkt, bis zu dem hin man sich gemäß seinen individuellen Voraussetzungen fordern kann. Was genau ist da geboten?

Passauer Hütte, im Hintergrund Mitterspitze

Passauer Hütte, im Hintergrund Mitterspitze

Der Zustieg zur Passauer Hütte

Zunächst eine schöne und neben Kondition für knapp 1200 Höhenmeter Aufstieg stellenweise auch schon etwas Trittsicherheit fordernde Wanderung. Sie führt von Ullach bei Leogang von Süden her zur Passauer Hütte und beginnt als ein en passant für den Nachwuchs didaktisch verwertbarer Lehrpfad mit kleinen Hinweistafeln auf Besonderheiten der Flora und Fauna. Der Weg schwingt sich dabei durch sattes Grün in steilen Serpentinen und weiter über einen sich angenehm weich unter den Füßen anfühlenden Waldpfad.

Wanderweg zur Passauer Hütte

Wanderweg zur Passauer Hütte

Noch im Wald findet sich am Rande ein kleiner Stapel Holzscheite samt Hinweistafel, dass man sich klassischer Weise durch Mitnahme eines Scheites die Zuneigung der netten Hüttenwirtin der Passauer Hütte erwirbt – wer einen entsprechend großen Alpin-Rucksack sein eigen nennt kann sich nun überlegen, wieviel Scheit Dankbarkeit er zu tragen vermag. Kurz nach Verlassen des Waldes, auf halbem Weg zur Hütte, weitet sich das Gelände und bei guter Wetterlage zieht der Blick auf den nahen, überzuckerten Alpenhauptkamm die Aufmerksamkeit Sirenen-haft an.

großartiger Alpenhauptkamm-Anblick im Aufstieg zur Passauer Hütte

großartiger Alpenhauptkamm-Anblick im Aufstieg zur Passauer Hütte

Wer sich vom Anblick losreißen kann, erklimmt im südseitig schnell aufgeheizten und also Durst heraufbeschwörenden Weiterweg ein paar kleinere felsige Stufen (stellenweise versichtert) zum Hochtor, einer Scharte mit kleinem Kreuz, von der man bereits die Passauer Hütte erblickt. Eine Querung am Fuß des Fahnenköpfls führt von der Scharte aus rasch dahin und zur verdienten Rast. Auf der schönen Terrasse lässt sich die südliche Aussicht auf Glockner und Kollegen genießen – oder auch beobachten, wer sich durch die Wände der nahen Felsen bewegt, während man gegebenenfalls auf diejenigen der Gruppe wartet, die noch einen der möglichen Schlenker im Programm haben…

Für Anspruchsvolle – Der Klettersteig Leogang Süd

…insbesondere wer sich mit dem Klettersteig Leogang Süd einen Klettersteig der anspruchsvolleren Sorte vorgenommen hat zweigt aufsteigend direkt südlich der Scharte am Hochtor auf einen kleinen Pfad rechterhand (östlich) ab. Dieser führt querend nach wenigen Minuten an den Klettersteig heran, welcher mit Kategorie D (Stellen E) bewertet ist und jedenfalls zu den Kraft und Schwindelfreiheit en Masse fordernden Steigen gehört.

im Leogang Süd (D/E) zur Mitterspitze

im Leogang Süd (D/E) zur Mitterspitze

Knapp 400 Steighöhenmeter führen den erfahrenen Klettersteiggeher zu den Mitterspitzen auf 2206m. Der Steigbau ist vorbildlich, keine Zweifel an der Qualität des Material am Fels lenken hier die nötige Konzentration vom Steigen ab. Dabei kaum findet sich dabei Eisen, welches man leichthin als überflüssig bewerten dürfte, es sei denn man verfügt über relevante Teile des Gecko-Genoms. Der steile Einstieg macht bereits klar, worauf man sich im Weiteren einlässt.

Nach diesem steilen Aufschwung geht es recht abwechslungsreich weiter, mal großgriffig, mal plattig; Kamine und Kanten warten ebenso wie zwei sehr kraftfordernde Quergänge. Bei Nässe alles in allem kein sinnvolles Terrain, schon bei trockenen Verhältnissen wird mancher gern geeignete Handschuhe (mit gummierter Innenfläche) anlegen, um Kraft- und Hautschonend voran zu kommen!

der eindrucksreiche zweite Quergang im Leogang Süd (D/E)

der eindrucksreiche zweite Quergang im Leogang Süd (D/E)

Im Besonderen der zweite Quergang hat es in sich: Tief fällt der Blick, tief hängt aber auch das Seil und macht auch dem Zweifelnden den Sinn von Kurzexpressen (natürlich zusätzlich zum obligatorischen normgerechten Klettersteigset, Helm und den sonstigen Basics für schwere Klettersteige) zur Entlastung von Bizeps und Kopf klar. Dafür gibt es eine spektakuläre Aussicht rundum und auch unter den Füßen! Der Leogang Süd hat es wirklich in sich – man sollte sich mittels eines guten und ausführlichen Klettersteigführers en Detail anschauen, was den Begeher erwartet. Bei womöglich berechtigten Zweifeln, ob man bei diesen Anforderungen wirklich Spaß haben würde gibt es hier aber eine ganz einfache Alternative, sich zu testen und trotzdem schon auf den Gipfel der Mitterspitze zu gelangen!

Denn von der Passauer Hütte gelangt man ostwärts der Beschilderung folgend nach wenigen Minuten zum nordseitigen Klettersteig auf die Mitterspitze. Auch dieser, für den Leogang Süd einzig als Abstieg empfohlene, durchgehend versicherte Steig hat es in sich! Es handelt sich um einen Steig der Kategorie “C”, der mit gehörigen, leiterartigen Steilpassagen an die Anwendung oder Entwicklung einer effizienten Steigtechnik appelliert, möchte man später am Tag noch Messer und Gabel anheben können.

Nordsteig zum Mitterhorn (C)

Finale des Nordsteig zum Mitterhorn (C) - das eigenwillige Gipfelkreuz zum Greifen nah

Auch hier ist entsprechende Klettersteig-Ausrüstung obligatorisch. Im an Tiefblick reichen Gelände wartet sodann ein abwechslungsreiches Unterfangen samt Varianten durch Höhlen oder auch Seilbrücken.

Auch die Begeher des Leogang Süd werden hier im Abstieg eventuell nochmal schwitzen und sich umso mehr der nahen Hütte erfreuen. Je nach Planung bietet sich sogar eine Nächtigung in der Hütte an – denn für einen Folgetag gibt es immer noch Programm. Hinter der Passauer Hütte eröffnet sich Richtung Birnhorn rasch rauheres, einsameres Gelände, in welchem nun das Herz des klassischen Bergsteigers schneller zu schlagen beginnt. Rasch “mitgenommen” werden kann von der Passauer Hütte aus noch der Hochzint (2246 m), wobei nun schon der gefestigtere Wanderer gefragt ist. Zum Birnhorngipfel dagegen wartet noch ein weiterer Weg, insbesondere im Rahmen einer lohnenden Überschreitung. Wer früh unterwegs und sich seiner Sache sicher ist, sowie die Zuversicht hat, bei knapp 2000 Höhenmetern pro Tag noch Freude zu haben, drängt sogleich in das alpine Hochgelände; deutlich salzkrustenfreier dürfte das Unterfangen nach Nächtigung im Stützpunkt am nächsten Morgen erfolgen.

Weiterhin markiert, aber bald immer wieder anspruchsvoll durch Trittsicherheit fordernde Kalkformationen geht es im Rahmen der empfohlenen Birnhorn-Überschreitung von Süd nach Nord zunächst zum eindrucksvollen Melkerloch, einer Einfamilienhaus-großen Höhle mit allerlei Himmelsfenstern.

im unversicherten Südwandsteig des Birnhorn

im unversicherten Südwandsteig des Birnhorn

Ab hier wird das Gelände das, was in der Literatur den versierten Bergsteiger auf den Plan ruft. Je nach Bedingungen gibt es nun exponierte Altschneefelder zu queren, Orientierungsvermögen und Gefühl für (Festigkeit von) Fels im ersten bis zweiten Grad ebenso wie Schwindelfreiheit sind ebenso angebracht wie eine nicht knitterfähige Kopfbedeckung (vulgo: Helm). Grandios verläuft der Weg in etlicher, wunderschöner leichter Kletterei und immer wieder erstaunlich gangbaren Kalkbändern im Zickzack durch die große und vom Tal aus so abweisend wirkende Wand, teilweise Dolomiten-Assoziationen provozierend, bis hinauf auf den grandiosen Aussichtsgipfel… Eine derartige Rundumsicht bieten die Gipfel der östlichen freistehenden Gebirgsstöcke eben! Eine ganze Stunde lang erfreute der Autor dieser Zeilen sich hier oben ganz allein am Tiefblick nach Süden, dem Blick auf die bizarre Steinwüste nördlich, der Aussicht auf die Berchtesgadener Alpen. Irgendwann aber muss man sich auch von diesem Gipfelblick trennen.

farben- und formenreiche Birnhorn-Nordseite

farben- und formenreiche Birnhorn-Nordseite

Nordseitig ist der Steig zum Birnhorn etwas leichter als der südliche Anstieg und daher im Abstieg empfehlenswert. Man folgt dabei markiert anfangs im Geröll den Trittspuren auf zunächst große Bänder, stellenweise mit etwas rutschiger Gesteinauflage, teils versichtert, Richtung Kuchelnieder. Nach sehr kurzem erneutem Aufstieg östlich führt ein stellenweise mit Draht bzw. Seil versichter steiler Steig zur Hochgrub hinab. Dabei eröffnet sich eine ergreifende, farbenprächtige Ansicht des Birnhorns.

Firnabfahrt östlich des Birnhorns, retour zur Passauer Hütte

Firnabfahrt östlich des Birnhorns, retour zur Passauer Hütte

Über auch im Sommer gegebenenfalls noch verbliebene Altschneefelder quert man schließlich unterhalb des östlichen Wandfußes wieder Richtung Passauer Hütte – und hat zumindest früh im Jahr dabei noch die Aussicht auf ein wenig Spaß bei Firnabfahrt mit Bergschuh und stützender Stockbremse! Neben der Sicherheitsfunktion beim Steigen in steilem Gelände, Aufstiegskraftverteilung und Gelenkentlastung (lieber Arme trainieren als Knie malträtieren) ein weiteres Argument, leichte und zugleich stabile Stöcke dabei zu haben – vernünftige Teleskopstöcke stören gut verstaut nicht mal im Klettersteig und sind beim ambitionierten Berggehen eigentlich ein Standard, den ich nicht mehr missen möchte. So gelangt man auch nach langer Tour mit etwas Komfort zurück.

Fazit – die Passauer Hütte bietet sowohl für Wanderer, für ambitionierte und versierte Klettersteiggeher und die klassischen Bergsteiger ein schönes Ziel. Gemeinsam beim isotonisch hochwertigen Hopfengetränk lässt sich dann vortrefflich debattieren, wem was warum am besten gefallen hat und was man als nächstes zusammen unternimmt.

Allen viel Freude am Berg!

Alle Infos in Kürze:

Start: Wanderparkplatz hinter Ullach bei Leogang im Salzburger Land, ca. 2 Stunden Fahrt von München aus via Kufstein, St. Johann
Ziele: z.B. Passauer Hütte; Mitterspitze; Hochzint; Birnhorn
Höhenmeter: knapp über 1200 Hm bis zur Passauer Hütte, zusätzlich zum Hüttenzustieg 300-400 Hm für die Klettersteige, bzw. 200 Hm zum Hochzint, bzw. 700 Hm und einige Stunden Zeitreserve für die Birnhornüberschreitung; jedenfalls lohnt frühes Aufstehen für eine lange Tagestour oder entspannter eine Nächtigung auf der Passauer Hütte
Hinweise: Alpines Terrain – Erkundigung nach aktuellen Bedingungen und entsprechende Ausrüstung für Wettereventualitäten erforderlich; Literatur zu den Steiganlagen z.B. Klettersteigführer Österreich oder Extreme Klettersteige, Alpinverlag

Ausrüstung Klettersteige: Für die Klettersteige Kletterhelm und Klettersteigset obligatorisch; für den Leogang Süd zusätzlich 2 Kurzexpressen sinnvoll; unter Umständen auch Klettersteig geeignete (gummierte) Handschuhe angenehm
Anforderungen Klettersteige: Sportliche Klettersteige ohne Notausstieg, großteils mittlere technische Schwierigkeiten im Leogang Nord mit einigen stark Armkraft fordernden Steilstufen/ Überhang; Klettersteig-Erfahrung von Nöten. Leogang Süd sehr schwer, Kindern und Anfängern nicht zumutbar. Zu Details die Literatur oder Bergsteigerforen studieren.

3 Kommentare

  1. Anmerkung zum Winterraum der Passauer Hütte:
    - Im Winterraum der Passauer Hütte ist lediglich ein kleiner Kachelofen vorhanden. Dieser kann nicht zum Kochen verwendet werden, Schnee schmelzen dauert vom Anheizen bis zu 100% flüssigem Wasser ca. 3 Stunden
    - Es ist kein Holzlager vorhanden. Holz muss auf dem Weg zur Hütte am Lager im Wald mitgenommen werden
    - Es ist kein Kochtopf vorhanden.
    - Während unserem Besuch im Winterraum am 1. November wurde die kleine Getränkekiste gerade mit Apfelschorle und Bier aufgefüllt. Kann schnell leer sein.

  2. Großartige Beschreibung, tolle Bilder!
    Der Klettersteig Leogang Süd wird sofort auf meiner Tourenliste vermerkt.
    Vielen Dank,
    Clemens

  3. Hallo,

    sehr schönen Artikel (und vor allem Blog)! Wahnsinns Photos. Werde leider erst nächstes Jahr wieder auf Tour gehen können. Werd gleich mal deine anderen Artikel durchlesen.

    Vielen Dank & Grüße
    Felix

Neuer Kommentar

Deine Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!

*


*