Leidenschaft

Neue Kletterschuhe auf der Outdoor 2011

29.07.2011

Neue Kletterschuhe auf der Outdoor 2011

Auf der diesjährigen Outdoor Messe in Friedrichshafen gab es durchaus die eine oder andere Innovation zu bestaunen. Im Bereich der Kletterschuhe gab es jedoch eher wenige echte Innovationen zu bestaunen. Nichts desto trotz haben einige Hersteller einige neue Modelle präsentiert, über die ich nun kurz berichten möchte.

Evolv

Optimus verbessert und geklont

Hat neben einigen Verbesserungen am Shaman, diesem Kletterschuh ein Damenmodell zu Seite gestellt, sowie eine Limited Edition Version Namens “Shaman-Rasta” vorzuweisen. Da der dreifache Velcro so gut funktioniert hat, bekommt der nun etablierter Sharma-Klassiker Pontas auch einen dritten Klettverschluss für noch besseren Halt am Fuß.

Über einen Triple-Velcro kann sich der Optimus Prime freuen. Dies nicht genug wird es diesen “Morten Toe Kletterschuh” als Lace Version geben.

Zwei gänzlich neue Modelle hören auf den Namen Geshido (Get Shit Done) und bestehen, Evolv untypisch, aus Leder. Die Form ähnelt meiner Meinung nach einwenig dem klassischen Miura ist jedoch etwas vielseitiger von der Passform und nutzt den Love Bump Aufbau des Shamans. Der Downturn ist jedoch deutlich moderater und die Zehenbox deutlich flacher was auf flacheren Zehenaufstellwinkel hoffen lässt. ich persönlich freu mich schon auf das Leder Modell der Amerikaner, die unermüdlich an der Weiterentwicklung von ihren Modellen arbeiten.

Die neuen Modelle versprechen Performance und Komfort

Millet

Hatte zwei Kletterschuhe vorgestellt, die mich angesprochen haben. Beide bauen meiner Einschätzung nach auf dem selben Leisten auf und unterscheiden sich lediglich im Verschlusssystem. Sowohl der Velcro als auch der Schnürer haben eine ziemlich asymmetrische Form und kamen mir im Bereich der Zehengrundgelenke ziemlich breit vor. Nach einem Anfänger Kletterschuh sahen die Modelle nicht aus, so dass man einiges an Performance erwarten kann. Auf die Passform bin ich schon gespannt obwohl diese Kletterschuhe meiner Meinung nach nichts Innovatives sind.

Edelrid

Das Angebot an Kletterschuhen ist bei dieser deutschen Firma anscheinend dieses Jahr noch mal gewachsen. Nach dem Typhoon können sich nun die Damen an dem Allrounder erfreuen und trumpfen nach Wunsch mit auffälliger Farbe an der Wand. Wie auch das Herren Modell kommt diese Frauenversion aus Leder gefertigt und hat gegenläufige Velrcos, die sein Bild prägen.

Die Damenversion fällt farblich auf

Im Gegensatz zu restlichen Edelrid Kletterschuhen ist bei diesen Modellen lediglich die Zehenbox aus Lorica. Der angesprochener Kletterschuh ist wohl gemerkt der erste Frauenkletterschuh bei Edelrid und Zeugt von der Bestrebung keinen Stillstand in der Entwicklung zu zulassen.

Mit dem Blizzard kommt zudem eine Velcro Version des Hurricane – soweit meine Passform Einschätzung. Für ambitionierte Einsteiger und zum Bouldern sicher eine tolle Sache für den Preis..!

Boreal

Der spanischer Kletterschuhbolide macht meiner Meinung nach alles richtig: er hält am Leder (pur) fest und verpasst den beiden Neuen Modellen einen ordentlichen Downturn. Obwohl die Kletterschuhe, dank der aggressiveren Spitze ähnlich ausssehen sind die Leisten anders. Während der Velrco namens Kintaro (auch als schmalere Frauenversion) erhältlich ist und Bouldern und Sportklettern abdecken soll. Ist Lynx ist Scnürer, welcher mir sehr gut passte und laut Hersteller präziser Performance Kletterschuh sein soll.

Keine Magie – Zenith klebt wie die Hölle!!!

Beide Modelle haben jedoch zwei DInge, die sie gemeinsam haben. Zum einen kommt an beiden das neue Zenith Gummi, welches sehr weich und EXTREM klebrig ist, zum Einsatz. Zum anderen gibt Boreal anscheinend die IRS Ferse auf und stattet die neuen Modelle mit einem überarbeiteten Hinterteil aus. Insgesamt gefielen mir beide Modelle sehr gut und lassen mich wirklich hoffen, denn bis jetzt war für mich der fehlende Downturn das einzige Manko bei Boreal.

Andrea Boldrini

Stellte einen Knöchel hohen Alpinkletterschuh vor. Das Gute Teil folgt der Philosophie der französischen Edelmarke – so bequem wie nur möglich und ist wie gewohnt komplett “tierfrei” hergestellt. Auffällig ist eine moderne Schnürung die zusammen mit der “klassischen” Form das bewährte mit dem hoch Funktionellen vereint. Man darf gespannt sein ob dieser Schuh den Alpin Klassiker Mythos vom Thron verdrängen kann. Wir werden sehen.

La Sportiva

Wo wir gerade beim La Sportiva Mythos waren. Das gute Gerät wird 20 Jahre alt! Diesem Anlass entsprechend gibt es eine limitierte Auflage in Schwarz-Gold, welche auf 1991 Stücke begrenzt sein wird.

Glücklich ist wer solche bekommt: Die Kletterschuhe La Sportiva Mythos

Glücklich ist wer solche bekommt: Die Kletterschuhe La Sportiva Mythos

Die Italiener sind für Innovationen wie z.Bsp. Solution und Speedster weltbekannt. Das neue Modell kommt meiner Meinung nach nicht wirklich von der “kletterschuhhistorischen” Bedeutung  an die beiden genannten ran. Futura ist wie schon der Python eine Mischung aus zwei Modellen und hat zum Zweck das Klettern an runden Kanten durch eine kleine “Entschärfung” einem breiteren Publikum zur Verfügung zu stellen. Dieses Modell besteht wohl gänzlich aus Leder und hat den Solution typischen Einstieg samt Verschluss. Nach dem ich ein Speedster Fan bin und Leder besser als Lorica finde, kann ich dieses Teil nicht schlecht finden. Die pfiffige Optik ist zwar wirklich toll, ändert jedoch nichts an der Tatsache, dass dieser Kletterschuh keine noch nicht bediente Nische vervollständigt.

Scarpa

Mein persönlicher Hoffnungsträger 2011

Um ehrlich zu sein, hat Scarpa bei mir den tiefsten Eindruck hinterlassen. Es gibt zwar nur ein neues Modell, welches den Namen Boostic trägt und im Prinzip auch eine “Weiterentwicklung” des Booster ist. Der neue Kletterschuh soll noch präziser und unterstützender sein und ist meiner Meinung nach definitiv bequemer als Booster. Des Weiteren hat er einen super klebrigen Toe-Hook Patch und eine straffere Ferse mit dem ebenso klebrigen Gummi an der Außenseite. Die Kombination aus Leder und Lorica sowie die XS-Edge Sohle runden die Vorstellung ab. Von diesem Schuh erhoffe ich mir am meisten von den bisher vorgestellten Modellen und denke, dass ich nicht enttäuscht werde.

Fazit:

Alles in einem sind es doch einige Kletterschuhe die bald auf den Markt kommen werden. Was diese Geräte in Wirklichkeit können wird sich zeigen – ich bin schon gespannt drauf!

Ein Kommentar

  1. schön das Boreal sich endlich dazu entschließt die Ferse hookfreundlicher zu gestalten dumm aber das man offensichtlich noch immer glaubt das man ne Leiste oder Kante oder irgendwas braucht zum Hooken (Scarpa hat diesen Irrweg inzwischen beim Feroce wieder verlassen). Denn dieser dicke Knubbel ist genau da wo ich am liebsten nur flaches SOHLENGUMMI möchte um damit ordentlich Reibung auf meine Hooks zu bringen. Dieser Knubbel ruft gerade danach von der Ferse abzupellen.

    Schade Schade Schade…

Neuer Kommentar

Deine Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!

*


*