Testberichte

Trekkinghose Peak Performance Trek Pants

06.07.2011

Trekkinghose Peak Performance Trek Pants

PeakPerformance_TrekPants

PeakPerformance_TrekPants

Letzte Woche durfte ich die Trek Pants von Peak Performance auf Herz und Nieren Testen. Das Wetter bei unserer Rundtour in der Goldberggruppe (Hohen Tauern) hat super mitgespielt und perfekte Testbedingungen geschaffen. Am ersten Tag hatten wir konstanten Regen bei Temperaturen um die fünf Grad. Nachdem wir (in dem Fall, meine Freundin, die Trek Pants und ich) uns an den Regen gewöhnt hatten, wurden wir am nächsten Morgen von leichtem Schneefall und einem böigen Wind begrüßt. Der Nebel hat sich dabei artig zumeist oberhalb von 2500 m eingependelt, was das Ganze mit der richtigen Ausrüstung erträglich macht. Ob die Trek Pants dabei die richtige Ausrüstung war, habe ich für euch getestet.

Tragekomfort Trek Pants

PeakPerformance - Imprägmierung

Imprägmierung

Als notorischer kurze Hosenwanderer trage eigentlich sehr ungern lange Hosen. Aber man kann nicht immer auf Sonnenschein und warme Temperaturen hoffen. Daher war ich auf der Suche nach einer leichten, angenehm zu tragenden Trekkinghose. Sie sollte schnell trocknen, nicht zwicken und zwacken, weder spannen noch einengen. Den nichts ist ärgerlicher als eine kalte, Nasse und unbegueme Wanderhose am frühen Morgen oder Stunden nach dem letzten Regen, die ich dann auch noch den ganzen Tag am Leib tragen muss. Daher haben mir die Bergzeit-Jungs die Trek Pants empfohlen. Und ich muss sagen, ich bin begeistert. Den das Material trocknet sehr schnell und bietet mit Imprägmierung auch einen ausreichenden Schutz gegen (leichten) Regen.

Die Trekking Pants trägt sich aufgrund des leichten Strechmaterials sehr angenehm. Den vielverwendeten Begriff “wie eine zweite Haut” möchte ich an dieser Stelle aber nicht gebrauchen. Dennoch ist man (oder Frau) zu keiner Zeit in der Beweglichkeit eingeschränkt, auch bei Kletterstellen. Dazu konnte ich bisher keine Probleme bei der Robustheit der Trekkinghose von Peak Performance erkennen. Zwar wirkt das Material sehr dünn und zerbrechlich, zeigte aber im ersten Gebrauch keine Schwächen. Dazu ist die Hose windabweisend und hat auch bei dem kalten Wind und dem leichten Schneefall ein angenehmes Klima geschaffen. Klar kann die Trek Pants nicht mit einer Hochtourenhose mithalten, aber dafür ist sie auch nicht gedacht.Trek Pants

Technik / Ausstattung
In der Hose integriert ist ein Gürtel, der seine Funktion erfüllt und ein Rutschen verhindert. Das Material ist elastisch und robust, mit leichten Verstärungen an der Beininnenseite. Die Taschen sind funktional und mit einem Reißverschluss verschließbar. Eine Gebietskarte kann man schon mal unterbringen, der Rest hat eh im Rucksack besser Platz und stört nur in den Taschen. Ein “richtiger” Schneefang ist nicht integriert, allerdings kann die Trek Pants am Bein unten über einen Zipper fixiert werden. Das müsste eigentlich genügen, wenn es mal über ein kleines Schnee- oder Geröllfeld geht. Bei größeren Schneefeldern sind eh richtige Gamaschen zu empfehlen.

Trek Pants - Passform

optimale Passform

Material
Wie bereits beschrieben, bietet das Strechmaterial (Vier Wege Strechmaterial bei Peak Performance) eine gute Bewegungsfreiheit. Der Schutz gegen Näße ist dennoch gewährleistet. Mit Naturfasern können diese Anforderungen eigentlich gar nicht abgedeckt werden, daher werden sich im Trekkingbereich selten Hosen finden, die Anteile von Naturfasern enthalten (ich glaube Lundhags hat eine im Programm). Wichtig sind meines Erachtens die Verstärkungen an Bein, Knie und Gesäß. Welche Taschen an einer Hose vorhanden sind, muss jeder selber wissen. Ganz praktisch sind die Taschen an der Seite, in denen auch mal eine Gebietskarte Platz hat. Ansonsten habe ich meine Taschen immer leer.

Trek Pants - Peak Performance

Zipper am Hosenbein

Haken - Trek Pants

Haken am Hosenbein – Trek Pants

Fazit
Die Peak Performance Trek Pants sind für mich eine optimale Ergänzung. Bei schlechtem Wetter trägt sich die Hose sehr angenehm, bietet Schutz gegen Wasser und Wind und ist damit auch bei kühleren Temperaturen geeignet. Für Hochtouren und Gletschertouren ist die Hose sicher nicht geeignet. Dennoch wird man gerade im Frühjahr mit dem integrierten “Schneefang” keine Überraschungen auf Schneefelder erleben, falls man die Gamaschen mal zuhause gelassen hat.Auf jeden Fall ist die Funktionalität der Hose durchdacht und bietet neben einem schönen Design ein tolles Feature mit dem Schnurzug am Bein, der ein hochrutschen der Hose im Schnee verhindert. Trotzdem hoffe ich auf schönes Wetter um meine kurze Hosen auszuführen. Aber ich habe die Sicherheit, auf diese tolle Hose zurückgreifen zu können.

Neuer Kommentar

Deine Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!

*


*