Leidenschaft

Mountainbike-Marathon Schinderhannes 2011

26.05.2011

Mountainbike-Marathon Schinderhannes 2011

Mit über 900 Mountainbikern am Start ging es am Sonntag den 22.05.11 beim Schinderhannes Superbike Marathon in Liesenfeld bei Emmelshausen fast so zu, wie bei den ganz großen Marathons in Deutschland. Während die Mountainbike-Marathonisti eine Strecke von 93 km mit 2300hm zu bewältigen hatten, entschied ich mich für die Mittel-Distanz, mit immerhin 67km und 1640 hm.

Start beim Mountainbike-Marathon Schinderhannes 2011

Start beim Mountainbike-Marathon Schinderhannes 2011

Gestartet wurde um 9:40 Uhr mit 10 minütiger Verspätung, da die Veranstalter noch mit dem Bearbeiten der massig eingegangen Nachmeldungen beschäftigt waren. Der Mountainbike-Marathon, der sonst für Regenwetter und Schlammschlacht-Feeling bekannt ist, wartete vor dem Start mit sonnigen 25°C auf, was sich im Laufe des Renngeschehens jedoch noch ändern sollte. Auf der 6km langen Startrunde konnte ich mich gut an fünfter Stelle platzieren und mit Schwung in den ersten Downhill gehen. In voller Fahrt wurde plötzlich ein Knallen, gefolgt von einem leichten Zischen hörbar. Da auf dieses Ereignis folgend, mein Hinterrad immer schwammiger wurde, sprang ich vom Rad und sah meine Vermutung bestätigt. Mein Hinterrad verlor Luft. Also reparieren: Rad raus, Mantel runter, Schlauch rein und mit der Gaskartusche aufgepumpt. Die Führungsgruppe war bereits außer Sicht und ich noch voller Optimismus wieder auf diese auffahren zu können. Aber erstens kommt es anders und zweitens als man denkt. So musste ich beim Abschrauben der Kartusche entsetzt feststellen, dass mit der Kartusche das ganze Ventil herausgegangen war. Nachdem das Ventil endlich wieder im Schlauch befindlich und dieser erneut aufgepumpt war, konnte ich nach einer gefühlten Ewigkeit mein Rennen und somit die Aufholjagt fortsetzen.

Mountainbike-Worldcup U23 m by Peter Meis

Mountainbike-Worldcup U23 m by Peter Meis

Mit dem Puls auf 180 und höher arbeitete ich mich nun am fast kompletten Fahrerfeld vorbei. Die Strecke geht größtenteils über Wald- und Wiesenwege, ist zur Abwechslung aber auch mit ein paar Trails und Flussdurchfahrten gespickt. Bei trockenem Wetter sind diese alle sehr gut fahrbar, nur kam mit einem Regenschauer doch noch bekanntes Schinderhannes-Feeling auf. Dieser verwandelte so manch einen Trail zur Rutschbahn. Nach 3:05 h und einem kleinen Sturz kam ich schlussendlich als 13. der Gesamt- und 3. der Herren-Wertung ins Ziel. Leider wusste ich von meinem 3. Platz nichts und reiste frühzeitig ab, sodass ich nicht mehr an der Siegerehrung teilnehmen konnte. Die ersten Drei der Langstrecke waren Jan Weevers (Giant) vor Remco van Beckum (Peerkes Bike Team) und Sebastian Geimecke (Scott Team Wein).  Die Ersten der Mitteldistanz Erik Hühnlein (Scott Team Wein) vor Christian Horstmann und Frank Schmidt.

Start U23 Mountainbike-Weltcup

Start U23 Mountainbike-Weltcup

Ein erfolgreiches Wochenende hatten auch die deutschen National-Kader-Fahrer beim MTB-Worldcup in Dalby Forest (GB). Hier schnitten die deutschen Athleten mit außerordentlich guten Ergebnissen ab. So befanden sich 6 Deutsche unter den Top 10: Helen Grobert (Lexware Racing) vierte in der Gruppe U23 weiblich, Markus Schulte-Lünzum (Focus-MiG) ditter vor Markus Bauer (Lexware Racing) in der Klasse U23 männlich. Olympiasiegerin Sabine Spitz wurde dritte der Frauen Kategorie und Manuel Fumic (Cannondale) fünfter vor dem deutschen Meister Moritz Milatz (BMC)  bei den Herren Elite. Die nächsten großen Events werden dann der Mountainbike-Worldcup in Offenburg am 28/29.05 und die Deutsche Cross-Country-Meisterschaft in Albstadt am 03.-05.06 sein. Perfekt für jeden, der die Profis und das Renngeschehen hautnah miterleben möchte. Zum Schluss noch ein Dankeschön an Peter Meis, von ihm stammen die Bilder des World -Cups.

Neuer Kommentar

Deine Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!

*


*