Reise

Mit dem Rucksack nach Vietnam - Chào!

31.05.2011

Mit dem Rucksack nach Vietnam – Chào!

Ich bin auf ne Hochzeit in Sri Lanka eingeladen, willst du mit??“ „Klar!“, hab ich wohl geantwortet. Somit war die Grundidee für unsere Rucksack Tour geboren. Als Mitte April ein Flugticket nach Hanoi in meinem Email-Postfach lag, wurde die Sache dann ernst. Aber Moment mal – Sri Lanka ist ja nicht Vietnam. Wie sind wir dann eigentlich auf Vietnam als Reiseziel gekommen? Ach ja, genau. Ich habe meinen allerliebsten Reisepartner Sebastian alias Wastl erpresst. Der wollte nämlich eigentlich mit dem Rucksack durch Indien touren, ich aber nicht. Da wir Frauen ja meistens unseren Willen durchsetzen hat ihn letztendlich ein „Top Gear Special – Vietnam“ überzeugt das Reiseziel zu wechseln. Was Jeremy Clarkson, Richard Hammond und James May können, können wir schon lange! (Wenn es schon nicht die schlagenden Argumente sind, kann man ja Männer immer noch mit Autos und Abenteuern locken.)

Wir“, also Wastl und ich, sind übrigens eine faule Studentin und ein noch faulerer Doktorand. Deshalb können wir auch die vier Wochen für unsere Reise opfern. Mit der Hochzeitseinladung hatten wir dann natürlich die perfekte Ausrede ein paar Euros mehr zu opfern, damit sich die Rucksack Tour auch lohnt. Wenn man schon mal da ist und so. Bis heute habe ich allerdings immer noch keine Antwort auf die Frage gefunden warum ich ausgerechnet nach Vietnam reisen will. Vielleicht um den anderen und vor allem mir selbst zu beweisen, dass Vietnam nicht nur Krieg sein kann. Vielleicht aber auch einfach nur, weil Vietnam so schön klingt. Die Frage bleibt wohl unbeantwortet, stört mich aber auch nicht. Die Flugtickets sind bezahlt, jetzt ist sowieso alles zu spät.

In zwei Monaten stellen wir uns dann allerdings erst mal dem Problem: „Ich packe meinen Rucksack und nehme mit… ja was eigentlich?“ Da ich nur einen etwas kleineren Millet Peuterey Rucksack für Skitouren habe, wohl möglichst wenig. Praktisch soll es sein, Moskito-stichfest wäre toll. Der Rucksack sollte bei der Hinreise auch möglichst nicht so voll sein, Frauen brauchen Platz für die Shopping-Sünden! Das alles schreit förmlich nach einer Outdoor Shopping Tour vor unserer Reise, um mich mit moskitofester Kleidung auszurüsten. Je nachdem vielleicht auch noch ein größerer Rucksack, wer weiß. Bei der Kleidung dachte ich bisher an Fjällräven’s G1000 Hosen, von denen ich bisher viel Positives gehört habe. Zur Ergänzung vielleicht was von Craghoppers, man kann ja nicht nur eine Hose mitnehmen. Besonders gespannt bin ich bei Craghoppers auf die Nosi Treckings, die definitiv zu meiner Ausrüstung gehören wird!

Um noch einmal auf die Herren von Top Gear zu sprechen zu kommen: Die Idee wie Hammond, Jeremy und James das Land auf 2 Rädern zu erkunden haben wir uns relativ schnell aus dem Kopf geschlagen. Eigentlich leben wir ganz gerne auf dieser wunderschönen Erde und möchten das vorerst auch nicht ändern. Es weiß wohl jeder, wie es um die Straßenverhältnisse in Fernöstlichen Ländern bestellt ist. Deshalb werden wir uns unseren Rucksack schnappen und uns mit öffentlichen Verkehrsmitteln durchs Land bewegen. Geschlafen wird so weit es geht im Nachtzug. (Eine zwei- bis viertägige Motorradtour durchs Hochland werden wir uns aber trotzdem nicht entgehen lassen, des Nervenkitzels wegen.)

Die Reiseroute sollte eigentlich möglichst offen bleiben und Platz für Spontan-Aktionen lassen. Deshalb war dann auch zwei Wochen nach Buchung des Fluges schon eine PDF in meinen Emails in der von Wastl praktisch alles, von Ort, über Zeit bis hin zur Rucksack-Deponierung durchgeplant war. Der Plan wurde bis zum heutigen Tage schon wieder hundertmal überarbeitet. Die ungefähre Route bleibt aber trotzdem bestehen:

Nachdem wir am 31.7. abends in Hanoi ankommen werden wir uns dort erst einmal ein paar Tage die Stadt anschauen und von dort aus geht es dann vollbepackt mit den Rucksäcken weiter in die wunderschöne Ha Long Bucht, viele Fotos machen, vielleicht findet sich irgendwo ein schöner Felsen zum Bouldern, könnte ja sein. (In der betreffenden Passage der PDF kommt relativ oft das Wort „Essen“ vor, gefällt mir ziemlich gut)

Von dort aus schlagen wir uns durch bis nach Da Nang/Hoi An, wo es in der Nähe eine Ruinenstadt (Weltkulturerbe) zu sehen gibt. Dann sind wir schon in Zentral-Vietnam angekommen. In Hoi An wird der Rucksack außerdem richtig schwer, weil das der beste Ort in ganz Vietnam zum Maßanfertigen von Kleidern ist. Wo wir wieder bei Frauen- und Männer-Stereotypen angelangt wären.

Mit ein paar Zwischenstationen, vielen Fotos und hoffentlich wenig Mückenstichen später werden wir ca. Mitte August in Ho Chi Minh City alias Saigon ankommen. Dort werden wir endlich das machen, was wir uns eigentlich für die Reise vorgenommen hatten: wir fliegen nach Sri Lanka! Da wir aber möglichst viel in vier Wochen packen wollen werden wir selbstverständlich noch eine Nacht in Kuala Lumpur mitnehmen. Kann ja nie schaden. In vier bis fünf Tagen werden wir dann mal sehen wie die Leute auf Sri Lanka eigentlich Hochzeit feiern, vor allem wenn die Tochter einen Engländer heiratet.

Zurück in Ho Chi Minh City geht es über das Mekong Delta, das übrigens auch die „südliche Reiskammer Vietnams“ genannt wird und eines der fruchtbarsten Gebiete in Vietnam ist, auf die Insel Phu Quoc. Wieder einige Zwischenstationen später landen die Rucksäcke und wir hoffentlich auf einem Boot, das den Mekong Richtung Phnom Penh hochschippert. Der Boat-Trip bildet dann auch den Abschluss unseres Vietnam-Aufenthaltes bevor wir uns nach Kambodscha verdrücken, weil wir uns dort auf keinen Fall Angkor Wat entgehen lassen wollen. Wenn wir uns dort zur Genüge umgeschaut und ein bisschen meditiert haben treten wir die Heimreise an, die uns mit dem Bus nach Bangkok und von dort mit dem Flugzeug nach Hause führt. Rucksäcke abschnallen, Füße hochlegen.

Ob das alles wohl so klappt wie wir es uns vorstellen erzähl ich euch in ein paar Wochen :-)

5 Kommentare

  1. Hallo, würde mich freuen mehr von eurer reise zu lesen da wir (mein Mann und ich) im April für 4 Wochen nach Vietnam fliegen Hinflug Hanoi -Rückflug 4 Wochen später Saigon

  2. Hi Ihr Beiden, ich bin gespannt, wer wen durch den Trip schleppt. Hoffentlich reicht das Volumen von Lindas Rucksack für die vielen Krims-Krams-Sachen auf die eine Frau in der Ferne nicht verzichten möchte. Und!

  3. Ich möchte an dieser Stelle nochmal meinen stärksten Einspruch zur Aussage “ein noch fau­le­rer Dok­to­rand.” hervorheben! Frechheit!
    Ansonsten sehr schöner Beitrag, du kannst ja dann später eine Gegenüberstellung zwischen “gut vorberietet & voll ausgerüstet” (fauler Student) und “ich nehm zwei shirts und ne badehose mit” (fleissiger Doktorand) schreiben :-D

    So, genug geschrieben. Ich geh jetz erstmal nen Kaffee trinken…

Neuer Kommentar

Deine Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!

*


*