Testberichte

Deuter ACT Lite 45+10 Tourenrucksack im Test

28.07.2015

Deuter ACT Lite 45+10 Tourenrucksack im Test

Der ACT Lite 45+10 von Deuter verspricht so einiges. Der Trekking- und Hochtourenrucksack ist mit seinem SL-Tragesystem speziell auf den Rücken einer Frau abgestimmt (kürzer und enger zusammenliegende Schulterträger). Ich gehe zwar keine extremen Hochtouren, mache aber gerne mal eine zwei- bis dreitägige Bergwanderung am Wochenende. Mir hat bisher ein Begleiter gefehlt, der kleiner ist als ein typischer Trekkingrucksack, aber mehr Platz bietet als ein Daypack. Zudem hatte ich bislang bei größeren Rucksäcken immer das Problem, dass die Hüftgurte unbequem waren und mich nicht entlasteten. Der Anspruch an meinen neuen Rucksack lag also darin, leicht zu sein und trotz Gewicht am Rücken einen angenehmen Tragekomfort zu bieten. Getestet habe ich den Deuter ACT Lite 45+10 bei einer zweitägigen Bergtour, als Kletterrucksack sowie für einen Städtetrip.

Die richtige Anpassung des Deuter-Rucksacks

Der Tragekomfort ist wohl bei jeden Einsatz maßgebend für einen “guten” Rucksack. Hierfür gilt es zum einen, richtig zu packen, und zum anderen das Tragesystem optimal anzupassen. So habe ich vor meinen Touren natürlich die Rückenpartie auf meine Größe eingestellt (Vari Quick-Rückenlängenanpassung) und mich im Vorfeld gut über den Deuter-Rucksack informiert. Auf den ersten Blick ist man etwas überfordert von den vielen Riemchen und Staufächern. Ich kann euch aber beruhigen, denn die Hangtags wie auch die Produktvideos sind selbsterklärend und für jeden nachvollziehbar. Seht selbst:

Das Deuter-Rückensystem Aircontact

Hochgelobt wird häufig das Aircontact-Rückensystem, welches Deuter bei fast allen Trekkingrucksäcken verwendet. Es ermöglicht einen festen, körpernahen und somit sicheren Sitz und soll für optimale Belüftung sorgen. Auch bei den Schulterträgern hat sich Deuter etwas einfallen lassen. Damen haben oft schmale Schultern und Träger rutschen leicht seitlich runter, daher liegen sie bei der SL-Version enger zusammen. Die weichen Kanten und die dünnen Träger-Enden verhindern ein Scheuern oder Drücken im Brustbereich. Am Hüftgurt haben die “Hüftflossen” eine konische und geschwungene Form mit schräg nach oben angewinkeltem Ansatzpunkt, um sich der weiblichen Hüfte perfekt anzupassen.

Nun zur Praxis: Der Deuter ACT Lite 45+10 im Test

Das Rückensystem des Deuter ACT Lite 45+10 liegt nah am Rücken an, sodass einen der Rucksack auch mit mehr Gewicht und bei schwierigeren Passagen nicht aus dem Gleichgewicht bringt.

Das Rückensystem des Deuter ACT Lite 45+10 liegt nah am Rücken an, sodass einen der Rucksack auch mit mehr Gewicht und bei schwierigeren Passagen nicht aus dem Gleichgewicht bringt.

So viel zur Theorie. Für die Praxis kann ich sagen, je schwerer oder voller der Deuter ACT Lite 45+10 beladen war, desto besser hat er sich meinem Rücken angepasst. In steilerem Gelände, in dem auch mal die Hände zum Einsatz kamen oder wo ich mich nach vorne gebeut habe, also wo es einfach ein wenig technischer war, hat sich der Rucksack erstmals von all meinen Vorgängern abgehoben. Diese kippten bisher eher auf meinem Rücken hin und her oder das Gepäck fiel beim Vorbeugen innen Richtung Kopf. Dies passiert mit dem Aircontact-Rückensystem so gut wie gar nicht, da der Rucksack nah am Körper bzw. Rücken anliegt (vorausgesetzt er ist richtig angepasst). Natürlich kommt es immer noch darauf an, wie man packt, aber bei diesem Trekkingrucksack hat man, dank der vielen Verstellriemchen, die Möglichkeit sämtliches Gepäck fest zu zurren und somit wackel- und rutschsicher zu machen; auch wenn Material und Ausrüstung mal nicht ganz vorschriftsgemäß untergebracht wurden. Der Deuter ACT Lite 45+10 blieb in schwierigeren Passagen einfach nah bei meinem Rücken und hat mich nicht aus dem Gleichgewicht oder ins Schwanken gebracht. Dies ist für mich ein großer Pluspunkt und ein Kriterium, das den ACT Lite von anderen Rucksäcken seiner Kategorie abhebt.

Positiv herausheben muss ich zudem die Tragegurte. Bei meinem Test als Kletterrucksack war der ACT Lite ordentlich beladen und nicht gerade leicht. Ich hatte an dem Tag nur ein ärmelfreies Oberteil an und schon befürchtet, ich könnte mir bei längerem Tragen die Schultern aufscheuern. Zu meiner Überraschung war es überhaupt nicht so, eher im Gegenteil, die Tragegurte an Hüfte und Schulter sind sehr weich und angenehm.

Die Belüftung hält meiner Meinung nach nicht zu 100 Prozent, was sie verspricht, ist aber okay. Dies wird jedoch sicherlich von Person zu Person unterschiedlich wahrgenommen. Fairerweise muss man auch sagen, geschwitzt hätte ich an diesem Tag auch ohne Rucksack.

Fächer und Ausstattung des Deuter ACT Lite 45+10 SL

Deckelfach, elastisches Vorderfach, separates Nasswäschefach - im Deuter ACT Lite 45+10 findet jeder Ausrüstungsgegenstand seinen angedachten Platz.

Deckelfach, elastisches Vorderfach, separates Nasswäschefach – im Deuter ACT Lite 45+10 findet jeder Ausrüstungsgegenstand seinen angedachten Platz.

Zusätzlich zum großen Hauptfach gibt es beim Deuter ACT Lite 45+10 noch jede Menge weitere Fächer, die individuell bepackt werden können. Die große Deckeltasche bietet viel Platz für Gegenstände, die schnell zugänglich sein sollen, zum Beispiel eine Wanderkarte. Auf der Innenseite des Deckels befindet sich ein Wertsachenfach, das nicht direkt von außen zugänglich ist. Gerade für lange Touren ist es auch immer ganz angenehm, wenn man eine Trinkflasche außen verstauen kann; die zwei seitlichen Netztaschen bieten Platz für Trinkflaschen jeder Größe. Der Rucksack ist außerdem trinksystemkompatibel. Des Weiteren befindet sich auf der Vorderseite ein großes elastisches Vorfach, wo man gut einen Helm unterbringen kann. Ich habe hier ein zweites Paar Schuhe untergebracht, was ich speziell zum Klettern toll finde. Bei meiner Zweitagestour hat es uns leider gleich beim ersten Aufstieg erwischt und wir wurden richtig nass. Zwar hat der Deuter ACT Lite kein Raincover (würde ich unbedingt separat dazukaufen), trotzdem hat er doch weitgehend trocken gehalten. Dennoch mussten die nassen Sachen irgendwo separat verstaut werden; zum Glück gibt es das abgetrennte Nasswäschefach, welches sich dafür als äußerst praktisch erwies. Natürlich gibt es auch noch Wanderstock- oder Pickelhalterungen. Diese sind bei mir allerdings nicht zum Einsatz gekommen.

Test-Fazit zum Deuter ACT Lite 45+10 SL Rucksack

Mit dem Deuter ACT Lite 45+10 SL habe ich einen optimalen “Allroundrucksack” gefunden. Er hat meinen Erwartungen in allen drei Testsituationen – Mehrtagestour, Klettern und Städtetrip – standgehalten und mich darüber hinaus noch überrascht. Sein Gewicht von 1.480 Gramm im Leerzustand ist für dieses Packvolumen unübertrefflich. Die Passform ist sensationell und lässt keine Verbesserungsvorschläge aufkommen. Einziges Manko aus meiner Sicht: durch den körpernahen Sitz schwitzt man schneller. Allerdings trocken die Polster sehr schnell und gleichen dies somit wieder aus. An alle Ladys, das SL-System ist deutlich ergonomischer und Deuter hat es geschafft, die Tragegurte ideal auf uns ab zu stimmen. Als Schlusswort möchte ich letztlich nicht sagen: so macht Rucksacktragen Spaß. Es ist allerdings mit dem Deuter ACT Lite 45+10 deutlich angenehmer, und es macht definitiv einen Unterschied, wie die Last auf dem Rücken verteilt wird – und das macht das Deuter-Tragesystem wirklich gut.

Ein Kommentar

  1. Danke für den guten Erfahrungsbericht. Ich denke mit dem Tragesystem hat man auch für längere Touren eine stabile und komfortable Lösung gewählt. Dafür dass es eng am Körper anliegt, muss man mit dem eventuellen Hitzestau am Rücken halt leben. Aber ich denke mir, lieber sitzt er stabil am Rücken und ich schwitze, als andersrum!

Neuer Kommentar

Deine Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!

*


*