Testberichte

Deuter Kid Comfort 3 Kindertrage im Test: Komfort für Kind und Eltern

01.09.2014

Deuter Kid Comfort 3 Kindertrage im Test: Komfort für Kind und Eltern

Setzberg mit 11 Monaten, Jägerkamp mit einem Jahr und der Fockenstein mit 13 Monaten. In einer Kindertrage werden schon die Kleinsten zu Gipfelsammlern. Beim Kauf haben wir uns für den Klassiker unter den Kindertragen entschieden: die Deuter Kid Comfort 3. Die überarbeitete Version von 2014 haben wir für euch getestet. Wichtigste Testperson war unser Sohn. Sobald er sicher sitzen konnte, ging es los.

Funktionalität der Kindertrage

Der Sitzbereich wurde bei der neuesten Generation der Deuter Kindertragen deutlich verbessert: Die Kid Comfort 3 hat einen anatomisch angepassten Sitz und höhenverstellbare Fußschlaufen.

Der Sitzbereich wurde bei der neuesten Generation der Deuter Kindertragen deutlich verbessert: Die Kid Comfort 3 hat einen anatomisch angepassten Sitz und höhenverstellbare Fußschlaufen.

Unsere Ansprüche beim Kraxen-Kauf waren hoch. Mama (1,63 Meter) und Papa (1,97 Meter) müssen die Kraxe tragen können. Diese Anforderung löst die Deuter Kid Comfort 3 mit dem sogenannten Vari Fit System. Damit lässt sich die Kindertrage auf unterschiedliche Rückenlängen kinderleicht einstellen – auch wenn unser Sohn schon in der Trage sitzt. Ansonsten vertraut Deuter auf die gewohnten Schulter-, Hüft- und Brustgurte großer Rucksäcke. Schön wären noch Halteclips, um die sehr langen Hüftgurte zu fixieren. Ebenfalls von großen Rucksäcken bekannt ist der Handgriff im oberen Rückenbereich. Damit kann auch Mama die Trage, inklusive Kind, gut alleine auf den Rücken heben.
Für den Sitzbereich der Kinder hat Deuter einige Verbesserungen zur Vorgänger-Kindertrage Kid Comfort 2 vorgenommen. So ist der Kindersitz, je höher er gezogen wird, breiter. Das kommt jüngeren und somit kleineren Kindern anatomisch entgegen. Umgekehrt wird der Sitz schmaler und gleichzeitig die Position aufrechter, wenn die Kinder größer und somit älter sind. Zweite Neuerung sind die höhenverstellbaren Fußstützen. Sie helfen, dass die Füße der Kinder nicht so leicht einschlafen. Kritikpunkt an dieser Stelle: unser Sohn konnte die Stützen in den ersten Monaten (bis ca. 82 Zentimeter) noch nicht nutzen, da seine Beine zu kurz waren.

Benutzerfreundlichkeit der Deuter Kid Comfort 3

Ein Detail mit Pfiff sind die gelben Schnallen im Sitzbereich. Sie zeigen, welche Schnallen beim Ein- und Aussteigen geöffnet werden müssen. Trotzdem, uns hat die Beratung bei Bergzeit in der Filiale sehr weitergeholfen. Wir wussten zwar, wie ein großer Rucksack einzustellen ist. Wichtig sind aber auch die Einstellmöglichkeiten für den Kindersitz. Denn Sitzpolster, Sitzhöhe, der Sicherheitsgurt und die Fußstützen sowie die Seitenzustiege müssen genau angepasst werden. Bis es unser Sohn in der Deuter Kid Comfort 3 richtig bequem hatte, haben wir vor der ersten Tour etwas herumprobiert.

Komfort

Bequemer Sitz für die Eltern und das Kind: Sitzpolster, Sitzhöhe, Fußstützen der Deuter Kid Comfort 3 können an die Größe des Kindes angepasst werden, ebenso Schulter-, Hüft- und Brustgurte an den elterlichen Rücken.

Bequemer Sitz für Eltern und Kind: Sitzpolster, Sitzhöhe, Fußstützen der Deuter Kid Comfort 3 können an die Größe des Kindes angepasst werden, ebenso Schulter-, Hüft- und Brustgurte an den elterlichen Rücken.

Einmal richtig eingestellt und schnell war klar: Die Kraxe ist bequem zu tragen und der Kleine fühlt sich wohl. Beim Schlafen stützt ein Kinnpolster seinen Kopf. Es ist übrigens herausnehmbar und lässt sich waschen. Allgemein bietet die Deuter Kid Comfort 3 einen guten Halt. Dafür sorgen eine hohe Rückenlehne und ein gut gepolsterter Seitenbereich. Unbequemer wird es für unseren Sohn nur dann, wenn sein Kopf beim Schlafen zur Seite fällt, hier fehlt eine Stützmöglichkeit. Besonders gefallen haben uns die vielen Taschen an der Kindertrage. Die größte hat ein Volumen von 18 Litern und fällt unter dem Sitzbereich kaum auf. Sehr praktisch ist auch das Fach für die Trinkblase und die Taschen an den Hüftgurten.
Mit einem Spiegel, der in der kleinen Hüftgurttasche versteckt ist, können wir jederzeit sehen, was unser Sohn so treibt. Ein integriertes Sonnendach spendet ihm in der Kindertrage Schatten und schützt vor leichtem Regen. Schade ist, dass zur Serienausstattung nicht auch ein Regenschutz gehört. Diesen gibt es zwar als Zubehör für 19,95 Euro. Bei einem Preis von knapp 270 Euro bei der Kid Comfort 3 könnte Deuter spendabler sein.

Sicherheit

In Puncto Sicherheit hat Deuter zu 100 Prozent seine Hausaufgaben gemacht. In der Deuter Kindertrage ist unser Sohn mit einem 5-Punkt-Sicherheitsgurt angeschnallt. Ein Rausfallen ist unmöglich. Und bei einer Rast lässt sich die Kraxe wunderbar abstellen. Dafür sorgt ein Alufuß, der nach hinten ausgeklappt werden kann. Der ist auch besonders praktisch, wenn zum Beispiel auf einer Hütte kein Kinderstuhl vorhanden ist. Nur eines liegt uns am Herzen: Eine Kraxe gehört niemals auf den Rücken eines Skifahrers! (Das sieht Deuter genauso).

Hinweis: Bei den 2014er Kraxen (Lieferdatum 1. Februar bis 1. Juli) hat Deuter eine Rückrufaktion für die Kinnpolster gestartet. Deuter tauscht diese mit Übernahme der Unkosten aus.

Test-Fazit zur Deuter Kid Comfort 3 Kindertrage

Auf der Höhe: Mit der Deuter Kid Comfort 3 Kindertrage kommen schon die kleinsten auf große Höhen.

Auf der Höhe: Mit der Deuter Kid Comfort 3 Kindertrage kommen schon die kleinsten auf große Höhen.

Wir sind mit der Deuter Kid Comfort 3 Kindertrage insgesamt sehr zufrieden. Unser Sohn fühlt sich wohl darin, was natürlich das Wichtigste ist. Aber auch die Benutzerfreundlichkeit für die Eltern ist top: die Kraxe lässt sich bequem tragen, auf unterschiedliche Rückenlängen einstellen und hat viele praktische Details wie die unterschiedlichen Taschen und das Fach für die Trinkblase. Unser Tipp: Wanderstöcke lohnen sich beim Kraxentragen. Was den Sitz des Kindes anbelangt, hat Deuter bei der Kid Comfort 3 viele Anpassungen vorgenommen, so zum Beispiel die höhenverstellbaren Fußstützen und die anatomische Sitzposition. Mit ihrer anatomischen und Sicherheitsausstattung sowie den zusätzlichen Features für erhöhten Komfort gehört die Kid Comfort 3 zu den Premiummodellen unter den Kindertragen.

Neuer Kommentar

Deine Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!

*


*