Testberichte

Suunto Ambit2 R: Die GPS-Uhr im Test

13.10.2014

Suunto Ambit2 R: Die GPS-Uhr im Test

Der Markt ist voll von Sportuhren, Pulsmessern, GPS-Uhren und Multifunktionsuhren. Da meine alte Sportuhr den Geist aufgegeben hat, habe ich mich nach einer neuen Uhr umgesehen, die meine Ansprüche sowohl beim Laufen als auch bei diversen Bergtouren erfüllt. Dabei war die Grundvoraussetzung, dass es sich um eine GPS-Uhr handelt, die zusätzlich noch viele Funktionen einer Laufuhr erfüllt. Ein Pulsmesser war für mich keine zwingende Voraussetzung. Meine Wahl fiel am Ende auf die Suunto Ambit2 R, die sozusagen der kleinere Bruder der Suunto Ambit2 ist und an die Bedürfnisse von Läufern angepasst wurde. Sie bietet ein sehr breites Spektrum an Funktionen und hat mich bisher nicht enttäuscht.

Der erste Eindruck von der Suunto Ambit2 R

Die Suunto Ambit2 R ist eine Multifunktionsuhr für Läufer mit GPS-Funktion.

Die Suunto Ambit2 R ist eine Multifunktionsuhr für Läufer mit GPS-Funktion.

Schon die Verpackung zeigt, dass man mit der Suunto Ambit2 R nicht irgendeine einfache Uhr in der Hand hat, sondern ein sehr hochwertiges Produkt. Dieser Eindruck bestätigt sich, wenn man die GPS-Uhr zum ersten Mal in die Hand nimmt und sie hochfährt. Die Haptik ist absolut genial, das Armband ist sehr angenehm zu tragen, das Display lässt sich gut ablesen und insgesamt sitzt die Uhr super am Handgelenk.

Zum ersten Starten schließt man die Ambit2 R via USB an den PC an und kann dann die Einstellungen mit dem Programm Movescount anpassen (mehr dazu siehe unten).

Die Suunto Ambit2 R im Praxistest

Was erwartet man von einer GPS-Uhr für 250 Euro? Eigentlich ziemlich viel – vor allem keine Enttäuschungen und volle Funktionalität. Ich habe die Suunto Ambit2 R seit diesem Frühjahr im Einsatz und habe Sie bei unzähligen Laufeinheiten und bei einigen Bergtouren testen können.

Besonders positiv ist mir an der GPS-Uhr die Individualisierbarkeit aufgefallen. Durch das Programm Movescount auf dem PC kann man selbst einstellen, was wo auf dem Display angezeigt wird, man kann sich unterschiedliche Programme (z. B. Training, Dauerlauf, Bergtouren, usw.) einrichten und jeweils unterschiedliche Parameter anzeigen lassen. So kann man sich beim normalen Dauerlauf die gelaufenen Kilometer und die aktuelle Geschwindigkeit anzeigen lassen, bei Bergtouren zusätzlich noch die Höhenmeter oder die Vertikalgeschwindigkeit. Zusätzlich kann man sich pro Trainingsmodus mehrere Bildschirme erstellen – den individuellen Ansprüchen sind also keine Grenzen gesetzt. Auch das Design gefällt mir persönlich hervorragend – die Suunto Ambit2 R ist für meinen Geschmack zwar etwas klobig, aber sieht ansonsten einfach klasse aus. Die Verarbeitung ist – wie von Suunto gewohnt und in dieser Preisklasse auch zu erwarten – absolut hochwertig.

Der Sitz am Handgelenk ist individuell sicherlich unterschiedlich. Die Suunto Ambit2 R ist durch das integrierte GPS-Modul (am unteren Pol der Uhr zum Übergang ins Armband) nicht gerade zierlich und kann an sehr dünnen Unterarmen vielleicht etwas zu groß und unhandlich wirken.
Tipp: Für schmalere Frauenhandgelenke gibt es eine eigene Frauenversion. Diese ist weiß und durch ein weicheres Armband charakterisiert, das sich noch besser anpasst.

Eine vielseitige Laufuhr

Vielseitige Funktionen für Läufer, eine gute Bedienbarkeit und ein angenehmes, gut ablesbares Display zeichnen die Suunto Ambit2 R aus.

Vielseitige Funktionen für Läufer, eine gute Bedienbarkeit und ein angenehmes, gut ablesbares Display zeichnen die Suunto Ambit2 R aus.

Im Lauf-Training selbst hat mich die GPS-Uhr vollends überzeugt. Das Display der Suunto Ambit2 R ist bei unterschiedlichsten Lichtintensitäten gut ablesbar, die Bedienbarkeit ist nach kurzer Eingewöhnungsphase einfach und unkompliziert und auch die Genauigkeit der Anzeige war (wenn ich sie mit fixen mir bekannten Intervallen verglichen habe) stets sehr gut.

Die gleiche Funktionalität wie beim Laufen ist natürlich auch bei Wanderungen oder Bergtouren gegeben. Für Ein-Tagestouren ist die Suunto Ambit2 R perfekt geeignet – für Mehrtagestouren wird es jedoch auf Grund der kurzen Akku-Lebensdauer kritisch. Stellt man die Genauigkeit des GPS auf minimal, wird eine Akku-Dauer von maximal 25 Stunden angegeben – viel mehr als eine Zweitagestour ist damit aber selbst dann nicht drin, wenn man über Nacht alle Funktionen ausschaltet und die GPS-Uhr nur tagsüber nutzt. In manchen Hütten ist sicherlich ein Aufladen nachts möglich – dann jedoch muss man Stecker und Netzteil mitnehmen.

Ergänzung: Mitgeliefert wird bei der Suunto Ambit2 R lediglich ein USB-Kabel. Ein Netzstecker ist nicht dabei. Viele Handys haben jedoch einen USB-fähigen Netzstecker, die Kompatibilität sollte man allerdings vorher abgleichen. Laut diverser Erfahrungsberichte aus dem Internet sind beispielsweise mit dem Iphone-Netzteil keine Probleme bekannt.

GPS-Navigation mit der Suunto Ambit2 R

Zum Thema Navigation: Die Suunto Ambit2 R ersetzt kein GPS-Gerät und ich habe sie auch nicht wegen den Navigationsmöglichkeiten ausgewählt. Dennoch sind grundlegende Funktionen wie Track-Home oder Navigation zu Points of Interest möglich. Auch eine vorherige Routeneingabe via Movescount ist möglich und für die Ansprüche einer Uhr durchaus akzeptabel. Wer ein vollständiges Outdoornavi sucht, ist mit GPS-Geräten, beispielsweise von Garmin, besser beraten. Ich habe die Suunto Ambit2 R jedoch deshalb ausgewählt, weil ich nähere GPS-basierte Daten zu meinen Trainingseinheiten oder Bergtouren wollte und mir die Informationen in Echtzeit anzeigen lassen wollte. Diese Funktion erfüllt die GPS-Uhr perfekt.

Online-Plattform Movescount

Mit der Online-Plattform Movescount hat man vielfältige Einstellungsmöglichkeiten und kann seine eigenen Trainingsprogramme für die Suunto Uhr entwickeln.

Mit der Online-Plattform Movescount hat man vielfältige Einstellungsmöglichkeiten und kann seine eigenen Trainingsprogramme für die Suunto Uhr entwickeln.

Movescount ist die Online-Plattform, die es ermöglicht, die Ergebnisse seiner Trainingsuhr auszuwerten. Hierzu muss nur ein kleines Programm auf dem Windows PC oder Mac installiert werden. Sobald die Suunto Ambit2 R angeschlossen wird, wird eine Synchronisation zwischen der Uhr und den Einstellungen von Movescount vorgenommen. Hier ist es möglich, neben den vielen normalen Grundeinstellungen auch spezielle “Programme” für die Suunto GPS-Uhr zu entwickeln.

Man kann eigene Trainingsprogramme entwickeln, für diese individuelle Bildschirmanpassungen vornehmen und die Suunto Ambit2 R auf diese Weise sehr gut individualisieren. Neben eigenen Programmen gibt es auch eine Vielzahl an vorgefertigen “Apps“, die man hierfür verwenden kann. Außerdem lassen sich neben allgemeinen Trainingsprogrammen auch spezielle einzelne Trainingseinheiten planen und auf die Uhr ziehen – so wird man am jeweiligen Tag daran erinnert, was man für eine Einheit absolvieren wollte.

Mit Movescount kann man seine Trainingsergebnisse der Suunto Ambit2 R GPS-Uhr übersichtlich auswerten.

Mit Movescount kann man seine Trainingsergebnisse der Suunto Ambit2 R GPS-Uhr übersichtlich auswerten.

Besonders positiv ist mir bei der Verwendung von Movescount die Auswertung der Daten aufgefallen. In sehr übersichtlichem Design werden die wichtigsten Daten der jeweiligen Trainingseinheit angezeigt (Kilometer, Höhenmeter, Dauer, Zwischenzeiten, Durchschnittsgeschwindigkeit, Höhenprofil, Anzeige der Runde auf Google Maps und vieles weitere…). Auch eine Auswertung der letzten 30 Tage wird automatisch angezeigt. Zusätzlich kann man sich detailliert Rundengeschwindigkeiten, Rundenzeiten und Details wie Minuten in einem Geschwindigkeitsbereich anzeigen lassen. Insgesamt hat man also sehr vielseitige Möglichkeiten, seine Daten mit der Suunto Ambit2 R professionell auszuwerten.

Test-Fazit zur Suunto Ambit2 R: Vor- und Nachteile im Überblick

Wer eine hochwertige GPS-Uhr sucht, die für Laufen, Wandern und eigentlich so ziemlich alle Sportarten perfekt geeignet ist, und wer außerdem gewillt ist, dafür ein bisschen in die Tasche zu greifen, der bekommt mit der Suunto Ambit2 R eine hervorragende GPS-Uhr. Sicherlich sind 250 Euro (bzw. 300 Euro im Paket mit dem Brustgurt) nicht ganz billig, aber die Uhr ist es allemal wert. Zusätzlich bekommt man mit Movescount eine tolle und einfach zu bedienende Plattform, die einem die Möglichkeit bietet, Auswertung und Einstellungen bequem am PC vorzunehmen.

Für mich ist die Suunto Ambit2 R mittlerweile ein treuer Begleiter am Handgelenk.

Für mich ist die Suunto Ambit2 R mittlerweile ein treuer Begleiter am Handgelenk.

Ich persönlich empfinde es als sehr angenehm, während des Trainings Daten wie Geschwindigkeit, zurückgelegte Strecke und Höhenmeter ablesen zu können und diese dann hinterher im Detail auszuwerten. Dies war der Hauptgrund für meine Entscheidung für diese Uhr und hier hat mich die Suunto Ambit2 R sehr überzeugt. Wer noch mehr Funktionen benötigt (gerade im Zusammenhang mit der Navigation) sollte sich einmal die Suunto Ambit2 oder die neu erschienene Suunto Ambit3 ansehen.

Vorteile der Suunto Ambit2 R

  • viele Funktionen, super individualisierbar via Movescount, unterschiedlichste Displayanzeigen je nach Trainingsmodus
  • Movescount als übersichtliches und vielseitiges Auswertungs- und Einstellungsprogramm
  • toller Sitz am Handgelenk (zumindest an meinem)
  • gute Verlässlichkeit der Ergebnisse (im Abgleich mit abgemessenen Streckenabschnitten)
  • absolut hochwertige Verarbeitung
  • tolles Design

Nachteile

  • hoher Preis von 250 Euro (ohne Pulsgurt) bzw. 300 Euro (mit Pulsgurt)
  • für sehr schmale Handgelenke evtl. etwas klobig
  • kurze Batteriedauer unter laufendem GPS (daher schlecht auf Mehrtagestouren)

Die wichtigsten Funktionen der GPS-Uhr im Überblick

Weil die GPS-Uhr Suunto Ambit2 R einfach eine unglaubliche Vielfalt an Funktionen bietet, habe ich hier die wichtigsten zusammengefasst (nicht vollständig):

Allgemeine Infos

  • Name: Ambit2 R
  • Preis: 250 Euro (300 Euro mit Pulsmesser)
  • Gewicht: 70 Gramm
  • Maße: 50x50x15,5 Millimeter
  • Wasserdicht: bis 50 Meter Tiefe
  • Batterie: wiederaufladbar (via mitgeliefertem USB-Kabel)
  • Standardfunktionen: Uhrzeit / Dualuhrzeit / Countdown-Timer / Stoppuhr  / Tastensperre
  • Kompassfunktion

Datenübertragung & Auswertung

  • via USB-Kabel auf Movescount
  • Kompatibilität mit Suunto-Apps

Navigation & GPS

  • multiple Koordinatensysteme
  • Batterienutzungsdauer bei aktivem GPS zwischen acht und 25 Stunden (je nach Genauigkeit und Frequenztaktung)
  • Einspeicherung von Point-of-Interest GPS-Daten, an die man sich dann navigieren lassen kann
  • Track-Home-Funktion: man kann sich den Ausgangspunkt des Trainings anzeigen und sich dorthin zurücknavigieren lassen
  • Auswertung und Anzeigefunktion des Routenverlaufs auf der Karte (via Movescount)
  • Routenplanung (via Movescount)
  • Protokollfrequenz eine und zehn Sekunden möglich

Höhenmesser

  • GPS-Höhenmesser mit barometrischer Korrektur
  • Gesamtauf- und -abstieg sowie vertikale Geschwindigkeit anhand der GPS-Daten
  • -500 bis +9.000 Meter

Trainingsfunktionen Allgemein

  • GPS-Streckenaufzeichnung
  • Geschwindigkeits- und Streckenmessung
  • Autolaps möglich (z. B. kann man sich via Movescount einen Trainingsmodus “Dauerlauf” erstellen und die Autolap auf 1.000 Meter oder auch zwei Minuten einstellen – so wird jeder Kilometer bzw alle zwei Minuten automatisch herausgestoppt und man kann sich dies in der Auswertung einzeln anzeigen lassen
    Tipp: Wenn man manuelle Rundenzeiten stoppen möchte, sollte man sich einen anderen Trainingsmodus erstellen und hier die Autolap deaktivieren, da sich sonst die Runden gegenseitig behindern.
  • Autostop möglich: automatisches Anhalten der Stoppuhr unter einer bestimmten Geschwindigkeit (z. B. beim Anhalten an einer Ampel)
  • verschiedene Herzfrequenzmodi möglich (wenn zusätzlich der Brustgurt aktiviert wird)
  • diverse Modi möglich (normaler Chronograf, Runden (>1.000), Intervalltimer, individuelle Trainingspläne von Movescount)
  • Logbuch mit Anzeige der letzten Trainingseinheiten und Abrufen sämtlicher Daten

Trainingsfunktionen Laufen

Neben den vielen oben genannten Funktionen bieten sich bei der Suunto Ambit2 R GPS-Uhr für das Laufen folgende zusätzliche Möglichkeiten an:

  • Anzeige der aktuellen Laufgeschwindigkeit / durchschnittliche Laufgeschwindigkeit
  • Ermittlung der Schrittfrequenz

Trainingsfunktionen Schwimmen und Radfahren

  • Geschwindigkeit und Durchschnittsgeschwindigkeit via GPS beim Radfahren
  • Anzeige der aktuellen Hügelsteigung in Echtzeit
  • Schwimmen: Geschwindigkeits- und Distanzanzeige

Neuer Kommentar

Deine Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!

*


*