Testberichte

Julbo Stunt Spectron 3+ Sonnenbrille im Test

29.08.2014

Julbo Stunt Spectron 3+ Sonnenbrille im Test

Meine alte Sonnenbrille wurde mir dieses Frühjahr irgendwie zu langweilig und ich habe daraufhin beschlossen, mir ein neues Modell zuzulegen. Wie immer bei solchen Entscheidungen muss man sich einige Fragen stellen: Wie viel Geld will ich ausgeben? Was soll die Brille können? Habe ich eine Lieblingsmarke? Was soll das Einsatzgebiet sein? Da ich die Sonnenbrille auch viel im Gebirge einsetzen wollte, war klar – Kategorie 3 sollte es schon sein (zu den Kategorien siehe unten), das Budget lag bei studentenfreundlichen 100 Euro, die Marke war mir egal, bezüglich des Designs war ich ebenfalls offen. Ausgestattet mit diesen Anforderungen durchforstete ich den Bergzeit Shop und bin am Ende bei der Julbo Stunt Spectron 3+ hängen geblieben. Wie sich die Sonnenbrille anschließend in der Praxis bewährt hat, könnt ihr im folgenden Testbericht nachlesen.

Unterschiedliche Kategorien bzw. Schutzstufen bei Sonnenbrillen

Die Julbo Stunt Spectron 3+ Sonnenbrille mit den rot verspiegelten Gläsern.

Die Julbo Stunt Spectron 3+ Sonnenbrille mit den rot verspiegelten Gläsern.

Sonnenbrillen lassen sich hinsichtlich ihrer Lichtdurchlässigkeit in unterschiedliche Kategorien einteilen – je höher die Lichtdurchlässigkeit, desto dunkler in der Regel das Glas. Wer nähere Details hierzu möchte, sollte sich vielleicht einmal die Kaufberatung Sportbrillen von Bergzeit.de ansehen. Aber Achtung: Die Schutzstufen haben nichts mit einem UV-Schutz zu tun, sondern geben nur die “Lichtdurchlässigkeit” an, jedoch nicht den Schutz vor der jeweiligen UV-Strahlung. Daher ist vor dem Kauf darauf zu achten, dass ein ausreichender UV-A, UV-B und UV-C Schutz der Sonnenbrille besteht.

  • Kategorie 0: Lichtabsorption 0-20 Prozent, Gläser klar bzw. sehr hell; Einsatzgebiet ist Schutz vor Wind und Insekten bei wenig Licht
  • Kategorie 1: Lichtabsorption 20-57 Prozent, Gläser hell bis mittel; Einsatzgebiet ist eine aufhellende/kontraststeigernde Wirkung bei bedecktem Himmel
  • Kategorie 2: Lichtabsorption 57-82 Prozent, Gläser in der Regel dunkel; Einsatzgebiet ist der alltägliche Schutz vor Sonneneinstrahlung in unseren Breiten = “Normale Sonnenbrille”
  • Kategorie 3: Lichtabsorption 82-92 Prozent, Gläser sehr dunkel; Einsatzgebiet sind Strand, Gebirge oder Wintersport – sprich immer dann, wenn die Sonne besonders stark ist
  • Kategorie 4: Lichtabsorption 92-97 Prozent, Gläser extrem dunkel oder speziell verspiegelt; Einsatzgebiet für Wassersport, Wüste oder Gletscher; Achtung – diese Brillen dürfen nicht im Straßenverkehr getragen werden!

Praxistest der Julbo Stunt Spectron 3+ Sonnenbrille

Eigentlich ist die Julbo Stunt Spectron 3+ Sonnenbrille als Fahrradbrille ausgeschrieben – doch ich hatte ein etwas breiteres Spektrum für die Brille angedacht: Biken, Bergtouren, Klettern, Laufen und Freizeit. Kann die Brille das alles erfüllen? Die klare Antwort nach mehreren Monaten Einsatz: Ja!

Die Julbo Sonnenbrille kommt im schicken Case mit Putztuch.

Die Julbo Sonnenbrille kommt im schicken Case mit Putztuch.

Wie man es von einer renommierten Firma wie Julbo erwarten darf, kommt die Sonnenbrille Stunt Spectron 3+ im praktischen und leichten Plastikcase mit Brillentuch. Beim ersten Auspacken spürt man sofort, dass man hier ein hochwertiges Produkt in den Händen hält – die Verarbeitung ist erstklassig, die Brille wirkt äußerst robust und fühlt sich insgesamt sehr hochwertig an. Die ersten positiven Eindrücke konnten sich auch im Test in der Praxis bestätigen:

Beim Biken - dem angestammten Revier der Julbo Brille – habe ich sie zum ersten Mal ausgetestet. Von Anfang an hat mich dabei der Sitz der Stunt Spectron 3+ begeistert. Die Nasenflügel sitzen, zumindest bei mir, sehr gut und die flachen Bügel liegen eng und angenehm auf den Ohren auf ohne zu drücken. Besonders positiv ist mir auch die gute Helmkompatibilität aufgefallen, die sich ebenfalls unter dem Kletterhelm bewährt hat. Die Gläser zeigen sich mit gutem Kontrast auch bei wechselnden Wetterbedingungen und schirmen bei starkem Sonnenschein perfekt ab. Gleichzeitig dunkeln sie das Gesichtsfeld aber nicht zu sehr ab, was insgesamt ein sehr guten Durchblick ermöglicht. Auch die Farbwiedergabe ist nicht zu sehr verzerrt, was ich sehr angenehm finde – immerhin will man ja auch die Natur in ihrer Schönheit genießen.
Was jeder für sich selbst herausfinden muss, ist, ob er Fahrtwind spürt oder nicht. Anfangs dachte ich, es würden sich beim schnellen Fahrradfahren unangenehme Verwirbelungen unter der Brille ergeben. Doch nach einigen Versuchen habe ich eine Position gefunden, an der die Brille perfekt sitzt und so auch keinen unangenehmen Zug auf die Augen mehr zulässt.

Die Nasenflügel der Julbo Stunt Spectron 3+ sitzen gut und die Brille rutscht auch bei bewegungsintensiveren Sportarten wie Laufen und Biken nicht.

Die Nasenflügel der Julbo Stunt Spectron 3+ sitzen gut und die Sonnebrille rutscht auch bei bewegungsintensiveren Sportarten wie Laufen und Biken nicht.

Was für das Radfahren gilt, gilt auch fürs Laufen. Egal ob gemütlicher Dauerlauf oder Tempotraining – die Julbo Stunt Spectron 3+ rutscht keinen Millimeter und ist dank ihres minimalen Gewichts kaum zu spüren. Die Augen werden rundherum sicher abgeschirmt und schützen so auch vor lästigen Mücken oder anderem Getier.

Ich könnte diese Aufzählung noch länger fortsetzen – zusammengefasst kann ich aber berichten, dass die Brille bei bisher jedem Einsatzgebiet (BikenBergtouren mit Schnee und Eis, Klettern, Laufen, Beachvolleyball, und und und) überzeugt hat und mir keine negativen Aspekte aufgefallen sind. Man muss jedoch anmerken, dass die Performance einer Sonnenbrille zum großen Teil von ihrer Passform abhängt. Und die Passform wiederum hängt eng mit der jeweiligen Kopfform zusammen. Daher gilt es in jedem Fall vorher die Brille auszutesten, um zu sehen, ob Kompatibilität mit dem eigenen Kopf besteht.

Mein Fazit zur Julbo Sonnenbrille Stunt Spectron 3+ im Test

Für die Julbo Sonnenbrille gibt es eine uneingeschränkte Kaufempfehlung meinerseits.

Für die Julbo Sonnenbrille gibt es eine uneingeschränkte Kaufempfehlung meinerseits.

Vielseitig, stylisch, funktionell und optimaler Schutz der Augen – was will man mehr? Egal ob beim Wandern, Klettern oder Biken, die Julbo Stunt Spectron 3+ Sonnenbrille hat mich bisher nie enttäuscht – vielmehr durch tolle Sicht bei gutem Sitz überzeugt. Auch wechselnde Witterungsbedingungen waren für die gut ausgeglichenen Gläser kein Problem. Besonders positiv aufgefallen sind mir die tolle Passform und das gute Lichtverhalten (gute aber nicht zu starke Abdunklung, gute Farbwiedergabe, gute Kontraste). Wem die Brille von der Gesichtsform her passt – für den kann ich eine klare Kaufempfehlung aussprechen.

Julbo Stunt Spectron 3+ – Die technischen Fakten der Sonnenbrille

  • Name: Stunt Spectron 3+
  • Hersteller: Julbo
  • Preis: 74,95 Euro
  • Farben: Neongrün mit blau-verspiegelten Gläsern / Blau mit rot-verspiegelten Gläsern / Schwarz mit rot-verspiegelten Gläsern / Weiß mit rot-verspiegelten Gläsern
  • Kategorie: 3
  • Lichtdurchlässigkeitsfaktor: 13 Prozent
  • UV-Schutz: 100 Prozent
  • stoßfestes Spectron 3 Glas
  • Nose Grip für besseren Sitz auf der Nase
  • eng anliegende Bügel für angenehmen Sitz unter dem Rad-/Kletterhelm
  • sehr leicht und dennoch robust

Neuer Kommentar

Deine Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!

*


*