Alpin, Testberichte

Eisgeräte im Test: Black Diamond Fusion vs. Petzl Nomic

26.02.2014

Eisgeräte im Test: Black Diamond Fusion vs. Petzl Nomic

Petzl und Black Diamond bieten mit ihren Eisgeräten Petzl Nomic und Black Diamond Fusion zwei geniale „Spielzeuge“ für anspruchsvolle Eis- und Mixedklettereien an. Während die eine Fraktion ihre Nomics nicht mehr aus der Hand geben, schwören die anderen auf die Black Diamond Fusions. Ein kleiner Vergleich lohnt sich. Die Eisgeräte im Test haben sich jedenfalls wacker “geschlagen”.

Grivel’s Machine ersetzt Charlet Quasar und Stubai FKW

BD Fusion und Petzl Nano | Foto: Franz Mösbauer / BD, Petzl

Black Diamond Fusion vs. Petzl Charlet Nomic

Die Auswahl an Eisgeräten auf dem eiskalten Outdoormarkt ist riesig. Aber in jeder Entwicklungsstufe kristallisieren sich immer wieder einzelne Geräte heraus, die eine Sonderstellung einnehmen. So wurden die beiden Klassiker Charlet Pulsar und Stubai FKW von Grivel’s Machine und dieses wiederum von Petzl-Charlet’s Quark bzw. Quark Ergo und Black Diamonds Fusion abgelöst.

Grivel’s Machine wird von Petzl-Charlet’s Quark / Quark Ergo und Black Diamonds Fusion abgelöst

Aktuell sind wohl die beiden Modelle Black Diamond Fusion und Petzl Nomic die vielleicht fortschrittlichsten – oder angesagtesten – Eisgeräte am Markt. Beide Geräte werden den aktuellen Anforderungen des Eis- und Mixedkletterns gerecht, was auch die jeweiligen imposanten Routenlisten zeigen. Daher sollen in diesem Test diese beiden Geräte möglichst objektiv verglichen werden.

Zu Beginn eine trockene Übersicht der Fakten:

Black Diamond Fusion Petzl Nomic
  • Großer Abstand Haue – Schaft
  • Zwei Griffpositionen
  • Anpassbare Griffgröße
  • Praxistaugliches Wechselsystem, ohne Werkzeug möglich
  • Wechselsystem mit nur einer Schraube
  • Kleiner, integrierter Hammer
  • Abnehmbarer Dorn am Schaftende
  • Dorn mit Bohrung für Karabiner
  • Obere Handauflage aus Stahl
  • Kunststoffummantelter, oberer Griff
  • Gewicht (je nach Konfiguration): 680 g – 702 g
  • Großer Abstand Haue – Schaft
  • Zwei Griffpositionen
  • Anpassbare Griffgröße
  • Praxistaugliches Wechselsystem
  • Wechselsystem mit zwei Schrauben
  • Optional Hammer, Schaufel oder nichts
  • Abnehmbares Gewicht an der Haue
  • Metallisch, geriffelte Verstärkung am Schaftende
  • Große Bohrung im unteren Griff
  • 4 mm Griffbohrung für Fangschnur
  • Obere Handauflage aus Kunststoff
  • Tapeummantellung des oberen Griffes
  • Gewicht (je nach Konfiguration): 600 g – 658 g

Ausstattung der Eisgeräte

BD Fusion und Petzl Nano | Foto: Franz Mösbauer

Ganz in seinem Element: Das Black Diamond Fusion im Mixed-Gelände.

Bereits beim Griffdesign unterscheiden sich beide Geräte. Die untere Griffposition beim Nomic ist etwas ergonomischer, während das Fusion eine gleichmäßigere, kleinere Griffform besitzt. Das Nomic ist auf mehr auf ein Schlagen über den Zeigefinger ausgelegt, während beim Fusion der Schlag vor allem über das Drehen des Handgelenks ausgeführt wird. Der obere Griffumfang ist beim Fusion etwas kleiner als beim Nomic, weshalb kleine Hände besser mit dem Fusion zu Recht kommen werden. Durch ein Schwenken der unteren Handauflage beim Nomic und durch Distanzscheiben beim Fusion wird die Griffgröße angepasst. Das eigene Gefühl sollte hier ausschlaggebend sein, welches der Geräte sich besser greifen lässt. Einen großen Unterschied zwischen dem alten Ergo und Fusion gab es beim Hauenwinkel. Bei kleinen Placements war hier das Ergo instabiler und wanderte mehr. Inzwischen ist die Geometrie beider Geräte so gut wie identisch.

Black Diamond Fusion und Petzl Nomic Unterschiede am Schaft

Beide Geräte unterscheiden sich deutlich im Schaftdesign. Während das Nomic aus einem gleichmäßig, gebogenem Aluschaft hergestellt wird. Beim Fusion wird hingegen ein hydrogeformter Aluschaft verwendet, wodurch der Schaft leichter und steifer werden soll.

Kopf und Haue der Black Diamond Fusion und Petzl Nomic

Das Fusion besitzt einen schmalen Kopf, in dem ein Mikrohammer integriert ist. Das war’s. Im Vergleich dazu hat man beim Nomic die volle Auswahl! Zusatzgewichte, Hammer, Schaufel oder weder noch – alle Kombinationen, je nach Einsatzgebiet und Eisqualität sind dadurch möglich. Zudem sind die Zusatzgewichte an der Haue so ausgeführt, dass sie auch in größeren Rissen verklemmt werden können, wo die schmale Haue sonst nicht klemmen würde.

Zum Wechseln der Hauen beim Nomic werden die beiden Schrauben mit einem Inbus gelöst. Zwar etwas mehr zu Schrauben, dafür redundant. BD hat seit Jahren sein bewährtes Wechselsystem mit nur einer geschlitzten Außensechskantschraube. In den Schlitz passt die Haue des zweiten Gerätes und somit kann die Haue im Gelände auch ohne Werkzeug gewechselt werden.
Tipp: Kommt nicht auf die Idee, die Schrauben zu ölen, damit sie sich leichter lösen. Dies kann dazu führen, dass sich die Haue in der Tour bzw. beim Eisklettern lockert.

Petzl Hauen vs. Black Diamond Hauen

BD Fusion und Petzl Nano | Foto: Franz Mösbauer

Im Eis machen sich die Petzl Hauen sehr gut: Das Finish der Hauen ist sehr hochwertig und benötigt keine Nachbearbeitung. Hier ist Black Diamond hinterher.

Petzl hat für sein Nomic zwei Hauen im Angebot: eine dünnere Eishaue und eine robustere Mixedhaue. BD bietet für seine Eisgeräte 4 verschiedene Hauen für Eis und Mixed in verschiedenen Dicken an. Angeblich sind die Petzl-Hauen etwas härter als die von BD, wobei ich diesbezüglich bislang keinen merklichen Unterschied festgestellt habe. Was jedoch bei den BD-Hauen hilfreich ist, die relativ grobe Oberfläche mit einem Schmiergelpapier zu glätten, dass diese besser und mit weniger Widerstand ins Eis eindringen. Hierbei sind vom Finish die Petzl-Hauen sauberer und machen im gesamten einen edleren und haltbareren Eindruck!

Fazit

Beide Geräte sind sehr vergleichbar, ausgereift und unterscheiden sich nur in Details. Sowohl das Fusion, als auch das Nomic, kommen im schwierigem Eis-, Fels- und Mixedgelände, von Einseillängentouren bis zu Couloirs oder Nordwänden bestens zurecht. Lediglich für einfaches Eis und klassische Firnwände gibt es aufgrund der Geometrie bessere udn leichtere Geräte. Falsch macht man mit keinem der Geräte etwas und man sollte sich für das Gerät entscheiden, welches sich besser „anfühlt“, besser in der Hand liegt.

Subjektiv betrachtet bin ich der Meinung, dass sich das Nomic etwas besser für reines Eis, das Fusion sich etwas besser für Mixedtouren und alpines Gelände eignet. Die Gründe bzw. das abschliessende Fazit hierfür sind folgende:

Black Diamond Fusion Petzl Nomic
  • Steiferer Schaft
  • Bessere Fixierung für Fangschnüre
  • Abnehmbarer Dorn
  • Leicht austauschbare Haue
  • Auslieferung mit einer Mixedhaue
  • Etwas besseres Schlagverhalten
  • Geringeres Gewicht
  • Mehr Konfigurationsmöglichkeiten
  • Dorn“ ausgelegt fürs Eisklettern
  • Auslieferung mit einer Eishaue

 

2 Kommentare

  1. Super Beitrag.
    Ich denke ich würde mich für den Petzl Nomic entscheiden, natürlich nur nachdem ich mir bei ausführlich angeschaut hab.
    Danke für den tollen Vergleich.

Neuer Kommentar

Deine Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!

*


*