Testberichte

Therm-A-Rest Neo Air XLite: Isomatte im Test

07.01.2014

Therm-A-Rest Neo Air XLite: Isomatte im Test

Egal ob Zelt, Auto, Wiese oder Sandbank, die Therm-A-Rest Neo Air XLite Isomatte passt sich jeder Gegebenheit an. Doch die Matte ist nicht nur komfortabel, sondern auch ein Leichtgewicht mit minimalistischem Packmaß, wie Tester Max Gassner herausgefunden hat.

Größe der Isomatte

Mit etwas Übung schrumpft die Therm-A-Rest Neo Air XLite Isomatte schnell auf ein kleinstmögliches Packmaß zusammen.

Mit etwas Übung schrumpft die Therm-A-Rest Neo Air XLite Isomatte schnell auf ein kleinstmögliches Packmaß zusammen.

Die Größe der Neo Air XLite lässt sich im verpackten Zustand kaum erahnen. Die Matte wird beim Einpacken der Länge nach gedrittelt und anschließend eingerollt. So lässt sich der mobile Schlafplatz auf ein erstaunlich kompaktes Paket komprimieren. Das Falten und Zusammenlegen der Isomatte war anfangs etwas knifflig, nach einigen Malen war aber auch das ein Kinderspiel und die Matte in wenigen Momenten wieder in ihrer Hülle. Im Großen und Ganzen ist der Schlafplatz in Windeseile fertig, nur das Aufblasen der Isomatte erscheint zu Beginn sehr mühsam, geht jedoch mit jedem Mal einfacher und schneller!

Material und Gewicht

Doch die Neo Air XLite kann durch die Auswahl modernster Innen- und Außenmaterialien nicht nur in Sachen Transportgröße, sondern auch in Sachen Gewicht punkten. Trotz der Verwendung leichter und dünner Materialien hat die Neo Air auch schon die ein oder andere Nacht auf Asphalt, im Gras oder auf Sandbänken unbeschadet überstanden. Für den Fall einer undichten Stelle bekommt man beim Kauf der Therm-A-Rest Isomatte ein Klebeset dazu, das bei mir jedoch noch nicht zum Einsatz gekommen ist. Die in die Neo Air eingearbeiteten Aluminiumschichten sorgen für ein sofort eintretendes Wärmegefühl: Dieser Effekt war vor allem in kühleren Nächten äußerst angenehm. In kalten Nächten ist natürlich ein Schlafsack notwendig. Die Oberfläche ist zwar auf der Haut sehr angenehm, in Kombination mit meinem Schlafsack ist die Oberfläche jedoch etwas rutschig, wodurch man, speziell in etwas schiefen Lagen, ein wenig von der Matte rutschen kann.

Bequemlichkeit

Ob Bauchschläfer oder nicht: Mit der bequemen Neo Air XLite Isomatte  fällt man nicht so schnell aus dem "Bett".

Ob Bauchschläfer oder nicht: Mit der bequemen Neo Air XLite Isomatte fällt man nicht so schnell aus dem “Bett”.

Egal ob im Zelt, im Auto oder einfach auf der Wiese, die Isomatte Neo Air XLite von Therm-A-Rest passt sich durch die Querrillen gut an den Untergrund an, sodass keinerlei Falten entstehen, die beim Liegen unangenehm sein könnten. Laut dem Hersteller ist es am besten, die Matte voll aufzublasen, sich dann seitlich darauf zu legen und anschließend die Luft soweit wieder abzulassen, bis die Hüfte beinahe den Boden berührt. Diese Technik garantiert in seitlicher Lage eine wirklich komfortable Schlafposition, jedoch kann es in Bauchlage dazu kommen, dass das Kreuz etwas durchhängt. Ich als „Bauchschläfer“ habe so morgens des Öfteren ein leichtes Ziehen im Rücken verspürt. Positiv ist in diesem Zusammenhang anzumerken, dass ich als Person mit durchschnittlicher Größe genügend Platz habe, um mich zu drehen, zu strecken oder mich zusammenzurollen, ohne dass ich gleich „aus dem Bett falle“.

Mein Fazit zur Therm-A-Rest Neo Air XLite Isomatte

Blickt man auf die Vorzüge und die möglichen Nachteile der Neo Air XLite, so kann ich das Produkt als eine empfehlenswerte, praktische und zweckmäßige Investition für das nächste Abenteuer bewerten. Für die rund 140 Euro kann man sich mit der Thermo-Isomatte getrost auf die kommenden Nächte im Freien, im Zelt oder sonstwo freuen!

Neuer Kommentar

Deine Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!

*


*