Testberichte

Black Diamond Coefficient Hoody: Fleecejacke im Test

05.02.2014

Black Diamond Coefficient Hoody: Fleecejacke im Test

Black Diamond gilt als der Spezialist für Kletter- und Bergsport-Hardware. Das Unternehmen aus Salt Lake City bringt von der leichten Eisschraube über stabile Trekkingstöcke, durchdachte Rucksäcke und bequeme Hüftgurte alles an den Mann (und die Frau), was man in den Bergen an Ausrüstung braucht.
Abgesehen von – mitunter auch funktioneller – Lifestylekleidung zum Bouldern und Sportklettern, mit der Black Diamond den Identifikationshunger der Szene deckte, fehlte es bislang aber an richtiger Funktionsbekleidung aus dem Hause der US-Amerikaner. Es stellt sich zurecht auch die Frage, ob ein Unternehmen, das sich auf hochwertige Hardware konzentriert, noch auf den ohnehin schon breiten Zug der Bekleidungsmarken aufspringen sollte. Die Erwartungen waren daher groß, als Black Diamond auf der ISPO 2013 die ersten ordentlichen Funktionsteile ankündigte, zumal man von Black Diamond Equipment hohe Qualität und ein eigenes Design gewohnt ist.

Funktionsbekleidung von Black Diamond - ein kurzer Überblick

Der Black Diamond Coefficient Hoody wird im Test genauer unter die Lupe genommen (hier: Rückenansicht).

Der Black Diamond Coefficient Hoody wird im Test genauer unter die Lupe genommen (hier: Rückenansicht).

Die Funktionsklamotten des Herstellers stehen allesamt für die Black Diamond Bergsportphilosophie, denn die Mitarbeiter bei Black Diamond sind selbst am Berg unterwegs. Das spiegelt das Unternehmen auch in den Produkten wider. Die Jacken und Hosen wurden für’s Klettern in allen Varianten, für’s Bergsteigen, Skifahren und zum Bergwandern entworfen. Merkmale sind neben einer allgemein reduzierten Ausstattung und der Verwendung hochwertiger Gewebe ein sportlicher Schnitt, gute Kompatibilität im Lagensystem, technische Taschen und Kapuzen sowie ein jugendlich-sportliches Design. Die Textilien von Black Diamond wirken aus meiner Sicht wie eine optimale Mischung aus geradlinigem Arc’teryx, pragmatischem Mountain Equipment und kultigem Patagonia. Wohl deshalb gefallen mir persönlich die Teile schon rein optisch, aber wie sieht’s mit der Funktionalität aus? Neben Softshells aus den High-Tech-Stoffen des Schweizer Stoffexperten Schoeller hat Black Diamond Kunstfaser- und Fleecejacken im Sortiment. Exemplarisch will ich in diesem Beitrag die neue Black Diamond Coefficient Hoody Fleecejacke unter die Lupe nehmen.

Der Black Diamond Coefficient Hoody

Der Black Diamond Coefficient Hoody ist eine leichte Stretch-Fleecejacke aus Polartec Power Dry-Material für die mittlere Lage. Er fällt durch seine ungemein geschmeidige Haptik auf. Das Außengewebe ist matt und erinnert sehr stark an Power Stretch, ist aber dünner und noch weicher. Der Hoody besitzt flache Bündchen, eine anliegende Kapuze, einen Bund ohne Kordelzug und eine technische Brusttasche. Die Farbe wirkt leicht ausgeblichen und hat dadurch eine gewisse Retro-Note. Überhaupt findet man im Jackensortiment der Amerikaner derzeit eher naturorientierte Farben.

Verarbeitung und Passform

Schlank geschnitten und passt sowohl als Unter- wie auch als Außenschicht perfekt.

Die Kapuzen-Fleecejacke ist schlank geschnitten und passt sowohl als Unter- wie auch als Außenschicht perfekt.

Die gute Qualität, die man von Black Diamond Hardware gewohnt ist, wurde erfreulicherweise auch auf die Bekleidung übertragen. Die guten Stoffe von Polartec, Schoeller und Co. werden zu hochwertigen Kleidungsstücken verarbeitet. Das Kapuzenfleece wirkt robust, ist sauber vernäht und kommt mit soliden Zippern von YKK.

Die mitunter gigantischen Schnitte, die man von den Amerikanern zum Teil kennt, werden beim Coefficient Hoody völlig durchbrochen. Die Fleecejacke ist schön körpernah geschnitten und deutlich schlanker als erwartet. Größe S passt mir perfekt und sitzt wie angegossen. Obwohl sie am Körper anliegt, engt die Kapuzenjacke durch das dehnbare Gewebe nicht ein. Der hinten leicht längere Schnitt ist genau richtig, um die Jacke unter anderen Lagen derselben Größe zu tragen: sie schaut nicht heraus, ist aber als alleinige Außenschicht dennoch nicht zu kurz.

Auch ohne Verstellmöglichkeit am unteren Bund schließt die Jacke gut ab. Die Kapuze sitzt so, dass man sie gut unter einem Helm tragen kann und sie die Kopfbewegungen mitmacht. Zum Aufsetzen muss man den Zipper leicht öffnen, dafür passt sie dann aber optimal und schließt am Kinn. Die Ärmel sind angenehm lang geschnitten und von der Länge her beispielsweise für’s Radfahren optimal. Die elastischen und flachen Ärmelbündchen schließen perfekt ab und tragen nicht so stark auf wie Lycrabündchen. Im Rumpfbereich liegt die Kapuzenjacke eng an und erfüllt damit genau den Zweck einer leichten Isolationsschicht.

Die strukturierte Oberfläche des Polartec® Power Dry® High Efficiency®-Materials besteht aus zwei verschiedenen Garnen. Die eine Seite saugt den Schweiß auf und transportiert ihn nach außen, die andere Seite trocknet extrem schnell – für höchsten Komfort und Atmungsaktivität.

Die Oberfläche des Polartec® Power Dry®-Materials besteht aus zwei verschiedenen Garnen. Die eine Seite saugt den Schweiß auf und transportiert ihn nach außen, die andere Seite trocknet extrem schnell – für höchsten Komfort und Atmungsaktivität.

Material: elastisches und atmungsaktives Polartec® Power Dry®

Der Black Diamond Coefficient Hoody besteht aus Polartec® Power Dry® High Efficiency®-Material. Dabei handelt es sich um ein enorm elastisches Polyester-Elasthan Mischgewebe mit einem optimalen Gewichts-Wärme-Verhältnis. Bei nur etwa 350 Gramm macht die Jacke einen sehr warmen Eindruck. Durch den dünnen, elastischen Stoff hat das Fleece einerseits den Charakter eines Baselayers und kann auch direkt auf der Haut getragen werden, obwohl es für Unterwäsche enorm warm ist. Andererseits ist das Material im Vergleich zu anderen Midlayer-Stoffen recht robust und durch die glatte Außenseite leicht windabweisend, weshalb es je nach Wetter auch als alleinige Außenschicht getragen werden kann. Der Stoff ist zudem sehr schnelltrocknend. Die Atmungsaktivität ist neben dem Stretch meiner Ansicht nach der größte Vorteil des Polartec-Materials. Was man schon vom warmen Bruder Power Stretch kennt, darf man vom etwas dünneren und leichteren Power Dry auch erwarten. Aus meiner Sicht bietet das mittelwarme Midlayer daher optimale Wärmeleistung bei intensiven Aktivitäten in kühlem Wetter, für die Power Stretch häufig noch zu warm ist.

Einsatzgebiete des Black Diamond Coefficient Hoody

Bisher habe ich den Coefficient Hoody ausschließlich zum Radeln bei kühlem, trockenem Wetter und zum Laufen an den bislang wenigen kalten Tagen in diesem Winter genutzt. Von diesem Einsatz her kann ich sagen, dass sich die Fleecejacke wie eine zweite, sehr warme Haut trägt und kaum auffällt, aber stets angenehm isoliert und überschüssige Wärme nach außen lässt.

Wie eine zweite Haut - mit dem Coefficient Hoody beim Laufen im kalten Herbst.

Wie eine zweite Haut – mit dem Coefficient Hoody beim Laufen im kalten Herbst.

Mit seinem geringen Gewicht kann man den Black Diamond Coefficient Hoody aber auch gut ins Gepäck für alpines Klettern stopfen. Mir persönlich wäre das hochwertige Gewebe allerdings etwas zu schade für den Felskontakt, auch wenn es sehr robust ist. Für alle Skisportarten, winterliche Touren, Höhenbergsteigen oder Schneeschuhwandern ist die leichte Thermojacke perfekt als warme zweite oder gar erste Lage geeignet. Natürlich kann die schlichte Kapuzenjacke auch als Allrounder zum Bouldern, Sportklettern oder ganz einfach im Alltag getragen werden.

Einen hohen Praxiswert hat das durchdachte, minimalistische Design. Die eine Tasche ist völlig ausreichend für zwei Riegel, den Schlüssel oder das Handy und stets gut zugänglich. Die flachen Bündchen lassen sich zum Belüften schnell nach hinten raffen und passen genauso wie die flache Kapuze unter jede weitere Lage bestens darunter.

Mein Fazit zum Black Diamond Coefficient Hoody

Der Fleece-Hoody von Black Diamond ist zwar nicht der günstigste, aber das wiegen die Vorzüge hinsichtlich Tragekomfort, Gewicht, Einsetzbarkeit und Funktionalität wieder auf.

Die Fleecejacke von Black Diamond ist zwar nicht die günstigste, aber das wiegen die Vorzüge hinsichtlich Tragekomfort, Gewicht, Einsetzbarkeit und Funktionalität wieder auf.

Black Diamond scheint der Einstieg in die Funktionstextilienbranche mehr als gelungen zu sein. Am Beispiel des Coefficient Hoody kann ich sagen, dass Schnitt, Material und das durchdachte Design einfach begeistern und mit einer beeindruckenden Gesamtperformanz überzeugen. Black Diamond bleibt seinem Image durch hochwertige Funktionsklamotten treu und wird mit der Kombination aus europäischem Schnitt und schickem amerikanischen Design alte Hasen und neue Fans gleichermaßen überzeugen.

Der Coefficient Hoody ist mit knapp 150 Euro nicht günstig, bietet aber meiner Meinung nach einen so hohen Tragekomfort und eine so große Vielseitigkeit in Bezug auf den Einsatzbereich und das mögliche Temperaturspektrum, dass dies den hohen Anschaffungspreis in jedem Fall wett macht. Im Grunde kann man die Fleecejacke für alle Outdoor-Sportarten bei Temperaturen zwischen zweistelligen Plus- und Minusgraden – je nach Temperatur als alleinige oder als Isolationsschicht in Kombination mit weiteren Lagen - einsetzen. Darüber hinaus überzeugen die sportliche Optik und das äußerst funktionale Gewebe, das zusammen mit der hochwertigen Verarbeitung eine lange Lebensdauer erwarten lässt. Die platz- und gewichtssparende Black Diamond Fleecejacke wird daher noch häufig mit auf Tour gehen!

In der Coefficient-Reihe von Black Diamond gibt es neben dem Hoody übrigens auch eine Fleecejacke und Fleeceweste sowie die Fleecehose Coefficient Pant.

Neuer Kommentar

Deine Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!

*


*