Testberichte

Kletterschuh im Test Edelrid Typhoon Lace

08.11.2013

Kletterschuh im Test Edelrid Typhoon Lace

Typoon Lace

Das leuchtende Grün steht seit 2005 für Qualität, Innovation und eben auch Bergsport aus dem Allgäu

Der beste Freund des Kletterers, vom Boulderer bis hin zum Alpinisten, ist wahrscheinlich der Kletterschuh. Auch wenn es sich dabei nicht um einen sicherheitsrelevanten Ausrüstungsgegenstand handelt, darf er doch in keinem Kletterrucksack fehlen. Ein guter Kletterschuh entscheidet maßgeblich über Kletterkönnen und -vergnügen. Die Edelrid Klettergurte, genau wie auch die aktuellen Edelrid Kletterschuhe, sind schon lange an der Spitze der Bergsportausrüstung angekommen. Hier kommt der Testbericht eines neuen Edelrid Kletterschuhs, der den Vergleich mit seinen alteingesessenen „Artgenossen“ nicht zu scheuen braucht: Der Edelrid Typhoon Lace.

Die Firma Edelrid mit Sitz in Isny (Allgäu) bringt es auf stattliche 150 Jahre Erfahrung im Bereich Bergsport. Was als Seilerei und Litzenfabrik begann, wandelte sich im Lauf von 1 ½ Jahrhunderten zu einem Unternehmen, das Klettersport-, Arbeitssicherheits- und Industrieartikel produziert und vertreibt. Seit 2006 gehört Edelrid mit ca. 120 MitarbeiterInnen zum VAUDE-Firmenverbund. Über 60 Prozent der Produktpallette produziert Edelrid in Deutschland.

Material, Verarbeitung und Ausstattung

E-Grip Sohle

Die E-Grip Sohle ist flexibel und robust zugleich

Die Sohle des Schuhs besteht aus dem firmeneigenen Material E-Grip. Dieser Gummi erweist sich in der Praxis als guter und verlässlicher Partner. Die Sohle ist durchgängig und sauber gearbeitet. Die Verklebungen und Nähte wirken sehr solide. Das Innenmaterial ist eine Mischung aus synthetischem Leder und Naturleder und sorgt für ausreichend Komfort ohne die Performance zu schmälern.

Die Schnürung ist eine Mischung aus Speed- und Lochschnürung. Sie ermöglicht die optimale Anpassung des Schuhs an den Fuß. Ich habe vergleichsweise schmale Füße und der Typhoon Lace kommt nicht übermäßig schmal daher, durch die Schnürung gelingt es aber dennoch einen guten Sitz zu erreichen.

Der Thyphoon Lace verfügt über zwei Anziehschlaufen, diese sind innen angenäht, reiben aber selbst bei längerem Tragen nicht. Edelrid Kletterschuhe haben alle stabile und zuverlässig vernähte Anziehschlaufen, die nicht für böse Überraschungen beim Anziehen sorgen.

Passform

Letzte Vorbereitungen...

Letzte Vorbereitungen bevor es in die Senkrechte geht!

Bei der Größenangabe tut man sich mit einem  Edelrid Kletterschuh ein wenig schwer. Kauft man den Schuh in der persönlichen Schuhgröße, so erweist er sich als knapp zu groß. Ich habe je nach Modell Schuhgröße 42 oder 42,5. Den Typhoon Lace habe ich in 42 getestet und er saß eher bequem. Für einen optimalen Sitz sollte man den Schuh daher eine halbe oder ganze Nummer kleiner kaufen.

Anfänglich scheint der Schuh ein wenig hart zu sein, dennoch passt er sich nach einiger Zeit gut an den Fuß an. Durch die starke Asymmetrie sitzt der Schuh gut am Fuß. Angenehm ist auch die Ferse, die durch eine gewisse Vorspannung den Fuß gut fixiert. Die Ausarbeitung der Ferse sei an dieser Stelle besonders herausgestellt. Sie ist abgerundet und der von Edelrid entwickelte Fersenzug bewirkt, dass der Druck auf den Fuß nicht punktuell wirkt, sondern dass der Schuh die Ferse des Kletterers vielmehr umschließt und somit gleichmäßigen Druck ausübt. Im Vergleich mit manch anderen Kletterschuhmodellenn anderer Hersteller ist diese Konstruktion sehr gut gelungen.

Der Kletterschuh in der Praxis

In der Halle

In der Halle bewährt sich vor allem die stabile sohle. Hier hat man abgesehen von der Unterstützung beim Treten auch so lange etwas davon.

Am Fels, wie auch in der Halle, erweist sich der Typhoon Lace als guter Kletterschuh. Gerade in der Halle stellen sich die Vorspannung sowie die asymmetrische Bauweise als vorteilhaft heraus. Das Stehen auf sehr kleinen Tritten wird erleichtert und der Fuß ausreichend unterstützt. Im Freien ist der Typhoon Lace jedoch teilweise etwas unpräzise und gerade bei Reibungstouren oder bei schwierigen abschüssigen Tritten bringt er leider nicht die optimale Performance. Der Typhoon Lace entpuppt sich aber dennoch als guter Allrounder im Sportkletterbereich. Der Schuh liegt angenehm am Fuß an und gibt trotz des guten Komforts ausreichend Halt.

Fazit

Den richtigen Kletterschuh zu finden hängt mitunter sehr stark von den eigenen Vorlieben, dem Können und dem Einsatzgebiet ab. Gerade in der Halle bevorzuge ich persönlich harte und vorgespannte Schuhe, daher war der Typhoon Lace hier der optimale Partner für mich.

Am Fels

Der Edelrid Lace am Fels. Ein absoluter stabiler Allrounder für fast jedes Gelände.

Auch draußen ist der Schuh gut zu klettern, doch gerade auf Platten oder bei sehr ausgeprägter Reibungskletterei liegen mir weichere und sensiblere Schuhe besser.

Wer einen Schuh für die Halle, zum Bouldern oder für Sportkletterrouten sucht ist mit dem Typhoon Lace sicherlich gut beraten. Ein Allrounder, der durch seine gute Verarbeitung und auch seine stabile E-Grip Sohle außergewöhnlich lange hält.

 

 

 

 

 

Technische Daten

-          Gewicht 500 g

-          Sohle / Gummi: E-Grip

-          Verschlusssystem: Quick-Lace (Schnürsenkel)

-          Form: asymetrisch, vorgespannt (medium)

 

 

Edelrid Typhoon Lace

Edelrid Typhoon Lace. Grün wie eh und je, aber auch die inneren Werte stimmen. Fazit: Top Allrounder, der lange hält.

 

Neuer Kommentar

Deine Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!

*


*