Allgemein, Testberichte

Salomon Synapse: Multifunktionsschuh im Test

21.08.2013

Salomon Synapse: Multifunktionsschuh im Test

Von hinten zu erkennen – die Sohle mit gutem Grip.

Von hinten zu erkennen – die Sohle mit gutem Grip.

Wie vermittelt man einem Leser das Tragegefühl eines Schuhs? Schwierige Frage – ich versuche es einfach mal. Vielleicht fangen wir damit an, welches Schuhwerk ich für Outdoor-Aktivitäten besitze und welche Lücke der Salomon Synapse füllen soll. Zum Joggen habe ich ein Paar Nike Laufschuhe, zum Wandern nutze ich Stiefel von Lowa mit hohem Schaft. Die sind zwar nur begrenzt wasserdicht, bieten aber ein gutes Tragegefühl und stabilen Tritt. Ich bin zufrieden. Meistens ziehe ich sie auch an, wenn ich “einfach mal so” im heimischen Mittelgebirge ein paar Stunden um die Bäume ziehe. Zudem nutze ich zwei Paar atmungsaktive Schuhe von Jack Wolfskin, die ich mal als Freizeitschuhe für die Straße und auch schon mal bei kleineren Touren einsetze. Wie unangenehm es sein kann, wenn “Mann” nicht mit passender Unterstützung an den Füßen unterwegs ist, habe ich zuletzt erfahren: Da eine kleine Wanderung deutlich länger als geplant wurde und ich mir mit den Nike-Leichtlaufschuhen unterwegs richtige Schmerzen erlaufen habe, schwor ich mir: Nie wieder!

Leicht, robust, fester Sitz

Die Zehenschutzkappe aus Gummi.

Die Zehenschutzkappe aus Gummi.

Der Salomon Synapse füllt bei mir genau diese Lücke. Mir fallen beim ersten Anziehen intuitiv Begriffe wie Leichtwanderschuh, Hiking oder Trekking im Mittelgebirge ein. Genauso bewirbt der Hersteller den Schuh auch: Er sei ein Produkt aus der “Light & Fast-Hiking-Linie” von Salomon. Salomon benennt Vorteile wie das anatomisch geformte Fußbett, eine gute Dämpfungseigenschaft oder eine Zehenschutzkappe aus Gummi.

Das Fazit vorweg: Fürs Hiking ist der Schuh optimal. Er ist leicht, bietet trotzdem eine sehr feste, aber bewegliche Sohle. Der Schuh sitzt fest am Fuß und wenn – das kommt im Mittelgebirge ja auch immer wieder vereinzelt vor – Trittsicherheit gefragt ist, leistet er seinen Dienst ebenfalls eher sehr gut als gut. Mit wenigen Worten: Der Schuh ist ein robustes Leichtgewicht. Im Bergzeit Shop findet er sich im Bereich der Multifunktionsschuhe.

Auch nach Stunden kein Schwitzen an den Füßen

Angenehmer Stoff – liegt gut am Fuß.

Angenehmer Stoff – liegt gut am Fuß.

Atmungsaktivität ist für mich auch kein ganz unwichtiger Faktor. Ich gehöre zu dem Teil der Menschheit, der sich beim Betreten einer fremden Wohnung immer wieder fragen muss: Ist es jetzt unhöflicher die Schuhe anzulassen oder sie auszuziehen? Auch hier schneidet der Schuh gut ab. Nach einer Tour über mehrere Stunden bemerke ich kein Schwitzen an den Füßen.

Etwas gewöhnungsbedürftig war für mich anfangs die Schnürung: Der Schuh hat keinen klassischen Schnürsenkel, sondern eine Art Fadensystem – eine durchgängige Schnur. Der Träger zieht solange, bis der Schuh fest am Fuß liegt und schiebt dann einen Clip um das Fadensystem solange nach unten, bis der Schuh festsitzt. Das System war für mich neu. Doch nach dem zweiten oder dritten Mal zog ich den Schuh ohne Probleme an und aus. Das Fadensystem hält den Schuh fest am Fuß.

Ein Blick auf die Schnürung

Ein Blick auf die Schnürung.

n der Produktbeschreibung im Bergzeit Shop steht der Begriff “Schnellschnürsystem”. Der Hersteller nennt es Quicklace. Ob man den Schuh wirklich rascher am Fuß hat? Hmm – ohne Test mit einer Stoppuhr – würde ich auf keinen Unterschied zur herkömmlichen Schnürung tippen. Aber, vielleicht liegt das auch an mir, weil ich noch nicht geübt genug bin.

Etwas unsicher bin ich, was passiert, wenn der Faden reißen sollte: Schnürsenkel kann ich in jedem Geschäft nachkaufen, aber was mache ich mit den Salomon Synapse, wenn ich etwa im Wald hängenbleibe und der Faden reißen sollte? Eine Nachfrage beim Hersteller bringt eine gute Nachricht: Ja, das Quicklace-Set lässt sich tauschen.

Auf der Suche nach der Schnürsenkeltasche

Die Schnürsenkeltasche.

Die Schnürsenkeltasche.

Etwas erstaunt bin ich, als ich etwas von einer “Schnürsenkeltasche” lese: Wo soll die denn bitte sein? Umgehend verlasse ich das Laptop und mache mich direkt am Objekt auf die Suche. Tatsächlich, nach kurzer Zeit finde ich – was für ein Wort – die “Schnürsenkeltasche”. Auf der Zunge am oberen Ende lassen sich die Fäden verstauen. Irgendwie clever, aber ohne den Hinweis auf der Herstellerseite, den ich im Zuge meiner Recherche zufällig gelesen habe, wäre ich da nie im Leben drauf gekommen.

Gutes Trittgefühl – die robuste Sohle mit gutem Grip.

Gutes Trittgefühl – die robuste Sohle mit gutem Grip.

Salomon Synapse: Mein Fazit

Wie oben schon geschrieben ist der Salomon Synapse das, was man im Finanzwesen eine “solide Anlage” nennen würde. Der Schuh überzeugt als Leichtwanderschuh, trägt sich angenehm und sitzt fest am Fuß. Die Sohle bietet Grip und festen Tritt. Das Preis-/Leistungsverhältnis ist für mich schon zum UVP von 119,95 Euro ordentlich. Momentan gibt es den Schuh im Bergzeit-Shop als Schnäppchen mit satten 21 Prozent Rabatt für 95 Euro.

Fakten zum Salomon Synapse

Preis 119,95 Euro (UVP)
Hersteller: Salomon, www.salomon.com
Gewicht: 652 Gramm in Größe 42

Die Marke Salomon

Salomon wurde 1947 in Annecy in Südfrankreich gegründet. Der Outdoor-Hersteller ist in Deutschland vor allem für seine Schuhe bekannt, kommt aber ursprünglich aus der Welt des Skisports. In den 1960er-Jahren erfand der Sohn des Senior-Chefs die automatisch auslösende Sicherheitsbindung. Salomon gehört heute zur finnischen Unternehmensgruppe Armer Sports.

Neuer Kommentar

Deine Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!

*


*