Allgemein, Leidenschaft

11. Sigma Bike-Marathon in Neustadt an der Weinstraße

10.09.2013

11. Sigma Bike-Marathon in Neustadt an der Weinstraße

Anmeldung

Stilvolle Anmeldung zum Bike-Marathon.

Am 11. August 2013 fand in Neustadt an der Weinstraße der 11. Sigma Bike-Marathon statt. Dieser Bike-Marathon, welcher schon zu dem schönsten Deutschlands gewählt wurde, wartete auch 2013 wieder mit technisch anspruchsvollen Strecken auf. Während bei den meisten Marathonveranstaltungen der Asphalt- und Waldwegteil relativ hoch ist und die Trails eher leicht sind, wird in Neustadt gefahren was das Bikerherz begehrt: flowige Trails, technische Auf- und Abfahrten, sowie knifflige Spitzkehren. Umrahmt wird das Ganze mit schönen Ausblicken auf das umliegende Weinland und mediterranem Flair. Nicht umsonst wird der Pfälzerwald liebevoll auch die “Toskana Deutschlands” genannt. Auch dieses Jahr wurden wieder drei Strecken zur Auswahl geboten.

Start Mitteldistanz

Start der Mitteldistanz-Gruppe.

Auf der Kurzstrecke mit 31 Kilometern und 850 Höhenmeter, der Mitteldistanz mit 56 Kilometern und 1450 Höhenmetern sowie der Langstrecke mit 103 Kilometern und 2800 Höhenmetern wurden jeweils die Altersklassen-Wertungen des Bike-Marathons ausgefahren. Zusätzlich gab es auf der Mittelstrecke auch eine Endurowertung, sowie erstmalig eine Deutsche Meisterschaft in der Hobbyklasse im Mountainbike-Marathon. Während die Kurzstreckler den Kurs der Mittelstrecke abkürzten, musste dieser von den Langstreckenfahrern zweimal bewältigt werden. So gab es für die Mountainbiker der Kurzstrecke 2, die der Mittel- 3 und die der Langstrecke 6 Verpflegungstellen, an welchen Energieriegel, Isotonische Getränke sowie Bananen und gefüllte Fahrradflaschen verteilt wurden.

Der Moutainbike-Meister am Marathon-Start

Nun zum Renngeschehen: Da ich kurzfristig einen Startplatz bei der Vaude Trans Schwarzwald bekommen habe, startete ich nicht wie geplant auf der Langstrecke, sondern meldete um auf die Mitteldistanz, um meinen Körper vor den kommenden Strapazen nicht schon im Voraus auszuzehren.  Doch war auch hier das Starterfeld nicht minder besetzt. So nutzten der mehrfache Deutsche Mountainbike-Meister Wolfram Kurschat und andere schon Worldcup erprobte Mountainbiker, die Mitteldistanz, um im Sommerloch nicht aus dem Training zu kommen. Lokalmatador Kurschat und die anderen Crosscountry-Fahrer im Feld zogen vom Start an das Tempo so hoch, dass ich nach wenigen Kilometern reißen lassen musste und die ersten Single-Trails alleine unter die Reifen nahm.

Blick auf Neustadt

Bike-Marathon mit Aussicht: Blick auf Neustadt

Nach dem flowigen Trailteil, kam eine ruppige Abfahrt ins Gimmeldinger Tal, in der ich dann kaum noch zu stoppen war. Dies lag leider nicht am fahrtechnischen Können sondern am steilen Trail, gespickt mit Wurzelteppich und grobem Gestein. Die nächsten Kilometer wurden auf einem Ziehweg absolviert. Hier bemerkte ich, dass meine Sattelstütze um einige Zentimeter nach unten gerutscht war. So legte ich unfreiwillig einen Zwischenstopp ein, kramte mein Minitool hervor und brachte meinen Sattel wieder auf angemessene Höhe. Nach der ersten Verpflegungstelle gingen dann endlich die Beine auf und die kommenden Trails wurden Tal auf und Tal ab gerockt.

Bike-Marathon mit flowigen Trails

Das Highlight der Strecke war zu guter Letzt die Abfahrt der Wolfsburg, welche nach ersten anspruchsvollen Spitzkehren in einen flowigen Trail gen Neustadt mündete. Die letzten Kilometer in Richtung Ziel vergingen so wie im Flug, und nach 2 Stunden und 27 Minuten landete ich auf einem guten 15 Platz mit knapp 15 Minuten Rückstand auf einen unschlagbaren Wolfram Kurschat. Die Langdistanz gewann Sören Nissen vor Karl Platt. Nun bin ich gespannt wie mein erstes Etappenrennen die Trans Schwarzwald in der nächsten Woche wird.

Neuer Kommentar

Deine Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!

*


*