Allgemein, Testberichte

Test: Kletterschuhe Five Ten Team black

13.09.2013

Test: Kletterschuhe Five Ten Team black

Kletterschuhe Team black - so muss ein High-End Gerät aussehen

Kletterschuhe Team black – so muss ein High-End Gerät aussehen

Mittlerweile sollte jeder ambitionierter Kletterer oder Boulderer diese Kletterschuhe kennen. Sie sind die Methode der Wahl bei den Ambitionierten, wenn es um das Projektieren oder den Durchstieg in einem Projekt geht. Der Name des Kletterschuhs deutet auf die Zusammenarbeit mit den Athleten des 5.10 Kletterteams an und ist ebenfalls ein Verweis auf die immer wichtiger werdende Beziehung zwischen dem Athleten und seiner Ausrüstung. Die einen schwören auf den Five Ten Team im Wettkampf, die anderen gehen ohne ihn nicht zum Fels. Die Tatsache, dass er nun schon zum zweiten Mal und dabei in einer anderen Farbe aufgelegt wurde, zeugt von seinem festen Platz in den Rängen der Kletterer. Bei einer Neuauflage kommt in der Regel Spannung unter dem kletterndem Volk auf.

Oft verändert sich in so einem Fall die Größe, zum Teil auch die Passform, das Material oder das eine oder andere Detail der Schuhe. Hat sich hier jetzt ein bisschen mehr getan als nur die Veränderung der Farbe?

Optik und Verarbeitung

Weniger Farben, kaum Kontraste - edle Optik

Weniger Farben, kaum Kontraste – edle Optik

Bereits die erste Auflage im damaligen babyblau sah schon wirklich gut und stylish aus. Die aktuelle Version dieser Kletterschuhe trägt den Beinamen Black nicht umsonst: diese Kletterschuhe sind, bis auf ein paar silberne Streifen und abgesehen von den orange abgesetzten Nähten, einfach nur Schwarz. Die graue Beschichtung des Obermaterials in Form von Punkten bringt einen leichten Kontrast mit ins Spiel, der Rest des Five Ten Team Kletterschuhs ist “black” und wie ich persönlich finde auch “beautiful”. Ansonsten wird die Optik fast wie beim Vorgänger durch eine Menge Gummi (bzw. Stealth Mystique) und einen markanten einzelnen Klettverschluss bestimmt.

Kletterschuhe Made in USA

Kletterschuhe “Made in USA”

Five Ten Team black wird laut Etikett komplett in den USA produziert. Eine erfreuliche Entwicklung, denn in der Vergangenheit hat die Firma viel mit Produktionsstätten in Fern-Ost experimentiert, was leider zu Lasten der ansonsten sehr guten Qualität ging. So um das Jahr 2004 herum konnte man in den Schuhen lesen, dass Sie nun in den USA zusammengesetzt werden, nachdem die Einzelteile in Übersee vorbereitet wurden. Dieser Aspekt kam nicht nur in der Szene gut an, die durchaus die Unterschiede der asiatischen und amerikanischen Produktion bemerkte, sondern wirkte sich auch direkt auf die Qualitätsmerkmale Stabilität, Verarbeitung und Langlebigkeit aus.

Konstruktion der Kletterschuhe Five Ten Team black

Das Hauptmerkmal der Konstruktion - Massiver Downern

Das Hauptmerkmal der Konstruktion – massiver Downturn

Die Five Ten Kletterschuhe sind bekannt für Performance Kletterschuhe. Diese Performance kommt nicht von ungefähr, sondern entsteht aus einem radikalen und auf die Wirkung ausgerichteten Schnitt. Wirkung ist in diesem Sinne gleich Kraftübertragung durch die Zehen. Unterstützt wird die bewährte Geometrie von den miteinander abgestimmten Materialien und der Gestaltung der Schlüsselelementen wie die Gummierungen und ihre Verklebungen. Diese Verklebungen werden mittlerweile immer mehr verwendet um Spannung und damit eine gezieltere Kraftübertragung zu erreichen. Der Five Ten Team black ist ein typisches Beispiel für diese Art die Kletterschuhe zu konstruieren. Der Schuh bleibt an sich klassich verarbeitet ohne nennenswerte Innovationen. Es ist nach wie vor die Klassische Halbsohlenkonstruktion, die schmale voll gummierte Ferse, wie sie schon seit Jahren beim Five Ten Dragon Kletterschuh zu finden ist. Die Slipper-Bauweise mit einem engen und straffen Einstieg sowie ein Randgummi, welcher an der Innenseite in ein großes Toe-Hook Patch übergeht, hat sich durchgesetzt und kommt nach wie vor gut (oben) an. Klassisch eben – und bewährt!

Ein Interessantes Detail - warum zu viel Gummi verbrauchen?

Ein Interessantes Detail – warum zu viel Gummi verbrauchen?

Es ist wie es war und so gehört es auch: Der Team black ist massiv vorgespannt und hat einen “richtigen” Downturn. Leider sind die Anziehschlaufen genau so schmal und eng, wie sie beim blauen Modell schon bemängelt wurden. Das Einzige was evtl. geändert wurde ist die Dicke des Außenmaterials, was sich nach meinem subjektivem Empfinden nach auf die Flexibilität der Schuhe positiv auswirkt. Die Stärke des besagten Toe-Hook Gummis ist dabei gleich geblieben. Insgesamt hat sich nichts an der Konstruktion verändert, selbst die Stealth Mystique Sohle ist mit ihren 3,5 mm weder dicker noch steifer geworden. Also alles gut!

Passform und Größe

Die Passform dieser Kletterschuhe ist schmal

Die Passform dieser Kletterschuhe ist schmal

Die Passform ist mein persönlicher Problempunkt. Dieser wird aber viele andere Kletterer freuen, denn der Five Ten Team black ist schmal und nicht sonderlich voluminös. Wenn man die Füße von Paul Robinson und Dave Graham anschaut, wundert es auch nicht. Beide sollen an der Entwicklung mitgewirkt haben und haben so ihren persönlichen “Fußabdruck” hinterlassen. Schmale Füße und lange Zehen sind für diese Kletterschuhe vom Vorteil, denn sonst wird es schwierig die optimale Passform zu finden. Natürlich können auch breite Füße in diesen High End Geräten untergebracht werden, aber es sollte klar sein, dass es dann alles andere als komfortabel zugeht. Jedenfalls machen die Kletterschuhe, einen schlanken Fuß. Die beste Methode für den Einstieg ist es: Dünne Plastikfolie als Gleitfläche unter die Ferse und rein damit. alles anderen Hau-Ruck Empfehlungen kann man nicht empfehlen. Das der Schuh durch seine Flexibilität auch recht dehnbar ist, kann das einmalige Reinschlüpfen schon einiges Bewirken.

Die Größe sollte nicht zu klein gewählt werden

Die Größe sollte nicht zu klein gewählt werden

Die Größe hat sich nicht verändert und beträgt bei meinem nicht ganz so schlanken Fuß, die 43 EU oder 9 UK. Dies entspricht der Straßenschuhgröße und ist für mich der beste Kompromiss aus Performance und Komfort. Ich bin auch schon mit der 8,5 UK beim blauen Modell geklettert, mit dem Ergebnis, dass ich den gleichen Fehler beim Team black nicht mehr machen wollte. Oft wird der Schuh auch größer als die Straßenschuhgröße gekauft. Natürlich ist es möglich, aber in meinem Fall wäre die Performance Einbuße nicht mehr hinnehmbar gewesen. Deshalb lautet die Formel bzw. mein persönlicher Ratschlag: Straßenschuhgröße +/- 0,5 UK. Alles andere ist nach meiner Erfahrung nach nicht zielführend.

Performance der Kletterschuhe Five Ten Team black

Kleine, unförmige Tritte haben keine Chance

Kleine, unförmige Tritte haben keine Chance

Sitzt der Five Ten Team Black eng und knapp am Fuß ist er ein richtiges Biest beim Bouldern und in steilen Routen. Radikal und kompromisslos sitzt er auf noch so kleinen Tritten. Dabei ist es der “Geheimwaffe” aus den USA egal, ob die Struktur als Leiste oder Loch daherkommt. Selbst bei der suboptimalen 9 UK ist der Team einer der präzisesten Kletterschuhe. Die Schutzspitze bzw. deren Kraftübertragung auf die Zehen ist perfekt abgestimmt. Das ist wirklich die herausragendste Eigenschaft der Team Kletterschuhe. An zweiter Stelle kommt die Sensibilität. Durch die weiche Sohle spürt man wirklich alles, was unter dem Schuh passiert. Der etwas härter gestaltete Rand sorgt für das nötige Maß an Kantenstabilität.

Auf schmalen Leisten gibt es nichts besseres als diese Ferse

Auf Leisten gibt es nichts besseres als diese Ferse

In der 8,5 UK hat der Team noch gnadenloser beim Steigen auf kleinen und schwierigen Tritten funktioniert. Dafür kann ich mit dem Team in 9 UK deutlich besser im Überhang nach Tritten und Strukturen greifen. Auch funktioniert hier der Toe-Hook mit weniger Spannung logischerweise besser. Echt irre wie viel Kraft man mit den Füßen dank dieser Kletterschuhe in der Waagerechten übertragen kann und wie einfach es funktioniert! Natürlich kommt ein solch hoch spezialisierter Kletterschuh in Platten und Reibungspassagen schlechter weg, als Kletterschuhe mit einer weniger vorgespannten Form und steiferer Sohle. Dennoch hatte ich auch bei solchen Boulderproblemen keine Schwierigkeiten mit den Kletterschuhen. Entscheidend ist für mich die Fähigkeit der Kraftübertragung in Kombination mit den Reibungswerten  – diese ist bei diesem Modell fast schon erschreckend gut.

Die Ferse ist leider so verschmälert worden, dass sie an der Außenseite jetzt weder eine Ausbuchtung noch eine Kante hat. Damit liegt sie zwar super an, aber beim Hooken wünsche ich mir in bestimmten Situationen einfach die Five Ten Dragon Originalferse zurück. Die Masse der Hooks funktioniert dennoch einwandfrei und hinterlässt ein sehr gutes und sicheres Gefühl. Der Fuß bleibt wie (ein-)angegossen im Schuh. Beim Toe-Hooken ist es nach meinem Empfinden abhängig von der gewählten Schuhgröße.

Ein kleines Detail, aber auch das hält bombig

Ein kleines Detail, aber auch das hält bombig

In der 8,5 UK konnte ich die Zehen, wegen der hohen Spannung kaum anheben. Bei 9 UK geht es so gut, dass ich oft glaube eine dritte oder vierte Hand zu haben. Wäre das Gummipatch etwas dünner, wäre diese Funktion noch optimaler, da man noch mehr von der Struktur fühlen könnte. Fest steht: Der Five Ten Team ist egal ob schwarz oder blau eine Hookmaschine. Es gibt Gerüchte, dass die Profis speziell für bestimmte Hooks ihrer High-End Begehungen den Team im Rucksack haben …

Einsatzbereich und Haltbarkeit der Kletterschuhe Five Ten Team black

Als hätte man eine dritte Hand ...

Als hätte man eine dritte Hand …

Die Empfehlung ist leicht: Der Einsatzbereich ist die persönliche Grenze. Egal ob beim Bouldern, Routenklettern, beim Wettkampf oder dem lang einstudierten Rotpunktversuch – diese Kletterschuhe sind die richtige Wahl um zum Erfolg zu gelangen. Der Team ist kein Allrounder, sondern ein Spezialist im Überhang. Besonders im Granit fand ich seine Flexibilität und Anpassung an das Gestein sehr hilfreich. Hier kommt die Reibung der Mystique Sohle richtig zur Geltung. Acuh die Haltbarkeit ist beindruckend obwohl der Schuh so weich und flexibel ist. Sicher ist die Haltbarkeit auch von persönlichen Vorlieben und der Frequenz der Belastungen anhängig. Ein halbes Jahr bei ca. 3-4 Tagen Klettertagen in der Woche halten die Schuhe bei guter Pflege schon. Fakt ist für mich, dass Five Ten die robustesten Kletterschuhe herstellt. Beim Team black ist es nicht nur die Sohle, die eine gute Haltbarkeit aufweist, der gesamte Schuh ist Dank der hochwertigen Verarbeitung sehr langlebig.

Fazit

Kletterschuhe für den Fels und Wettkampf

Kletterschuhe für den Fels und Wettkampf

Du hast schmale Füße und kletterst mit Vorliebe im steilen Gelände mit und ohne Seil? Dann sind Five Ten Team Kletterschuhe die richtige Wahl für dich. Keine anderen Kletterschuhe sind kompromissloser und präziser beim Lösen von Boulderproblemen wie diese. Übertreib es nicht mit der Größe, der Five Ten Team black dehnt sich nicht übermäßig wie seine Pendants aus Leder!  Du bist schon mit der blauen Version geklettert und warst zufrieden? Dann greif zu! Holt Euch das zweite Paar Hände, denn es ist ein irres Gefühl plötzlich da durchzukommen, wo man vorher oft abgetropft ist!

Eckdaten

UVP: 134,95 Euro, Gewicht: 410 Gramm, Sohle: Stealth Mystique, Obermaterial: Microfiber, Futter: Polyester, Vorspannung, schwarz

Ein Kommentar

Sag deine Meinung: Flori Abbrechen

Deine Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!

*


*