Testberichte

Softshelljacke im Test: Bergans Microlight W's Jacket

25.06.2013

Softshelljacke im Test: Bergans Microlight W’s Jacket

Das elastische Material des Bergans Microlight Jacket bewährt sich beim Bouldern.

Das elastische Material des Bergans Microlight Jacket bewährt sich beim Bouldern.

Die Microlight Lady Jacket von Bergans ist ein Allrounder-Leichtgewicht welches durch ein angenehmes Tragegefühl überzeugt. Die Softshelljacke ist für sportliche Aktivitäten ein würdiger Begleiter und in vielen verschiedenen Farben erhältlich.

Gewicht und Material

Beim Eintreffen der Softshelljacke fällt sofort Ihr leichtes Gewicht auf. Mit 240 Gramm fällt das Microlight Jacket im Gepäck kaum auf. Gleich als nächstes wird man von dem Material der Softshelljacke sehr positiv überrascht: Mit ihrem weichen Stoff ist sie sowohl über Pullovern als auch auf der Haut über einem Top angenehm weich. Kein Rascheln, kein Knittern. Wird es einmal wärmer, bleibt das lockere Tragegefühl erhalten, ganz ohne auf der Haut zu kleben. Der Material ist elastisch, was sich besonders bei starken Bewegungen als nützlich erweist. Beim Radfahren spannt es nicht auf dem Rücken und beim Bouldern kann man ohne Sorgen an den Griff weiter oben fassen.

Der Stoff des Bergans Microlight Jacket ist für das Gewicht der Jacke robust gegen scharfe Gegenstände. Auch beim Schaben an rauen Oberflächen nimmt die Softshell keine Schramme mit. Das erhöht die Tragemöglichkeiten um ein Vielfaches. Kommt man einmal an eine kleine Spitze, braucht man sich keine Sorgen zu machen, dass das gute Stück gleich kaputt geht. Bei Wind gibt die Softshelljacke optimal Schutz und einem kleinen Regenschauer hält sie auch mal Stand.

Schnitt des Microlight W’s Jacket von Bergans

Die Microlight Jacket hat einen weiblichen Schnitt mit ein paar Reserven. Häufig haben Frauen mit größerem Brustumfang bei Outdoor-Bekleidung schlechte Karten. Bei dieser Bergans-Jacke braucht man sich nicht so viele Sorgen zu machen. Sie wirkt trotz der Platzreserven sehr weiblich und man braucht sich nicht davor zu scheuen einen Pullover drunter zu ziehen. Eine Motivation zur Bewegung gibt der verlängerte Rückenbereich. Streckt man sich sehr weit, läuft es einem nicht gleich kalt den Rücken herunter.

Der hohe Kragen der Softshelljacke schützt vor Wind.

Der hohe Kragen der Softshelljacke schützt vor Wind.

Features

Das Microlight Jacket ist sehr praktisch in der eigenen Tasche verstaubar und selbst in einer kleinen Handtasche, mit einer Größe von etwa zwei Fäusten, nicht zu viel. Die Kapuze umschließt den Kopfbereich sehr angenehm. Sie hält die Augen beim Radfahren vor Regen frei, und gibt durch ihren versteiften Schirm guten Schutz von oben. Durch den Gummizug lässt sie sich optimal an jede Kopfform individuell anpassen und schützt so vor Wind von vorne. Auch im hinteren Kopfbereich lässt sich die Kapuze durch einen weiteren Gummizug an den Kopf anpassen. Im Gesichtsbereich endet die Kapuze in einem hohen Kragen, der dem Wind keine Chance gibt. Die Verschlüsse an den Ärmeln sind durch einen hochwertigen Gummi verstärkt, was das Handling mit einer Hand deutlich vereinfacht, und zu dem sehen sie klasse aus.

Das Ärmelbündchen des Microlight W's Jacket ist durch Klett verschließbar.

Das Ärmelbündchen des Microlight W’s Jacket ist durch Klett verschließbar.

Mein Fazit zur Softshelljacke

Das Bergans W´s Microlight macht ihrem Namen alle Ehre. Das Leichtgewicht ist kein “Jäckchen”, das man an den Haken hängt. Sie zeigt sich von allen Seiten positiv und ist ein optimaler Begleiter für den Alltag all jener die sportlich unterwegs sind. Auch wer auf ein angenehmes Tragegefühl Wert legt, ist mit der Softshelljacke gut beraten. Mit der rechten Hand, über die linke Schulter, in die rechte Hosentasche ist sie, seit ich sie habe, immer dabei.

Neuer Kommentar

Deine Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!

*


*