Mountain Equipment – Alpincamp

Unvergessliche Sylvesternacht

16.04.2011

Unvergessliche Sylvesternacht

Sylvester wollten wir zu viert auf dem Hohen Sonnblick in der Goldberggruppe verbringen. Zuvor nächtigten wir im Naturfreundehaus in Kolm-Saigurn, doch zum Jahreswechsel war das Haus voll und wir starteten zum Winterraum vom Zittelhaus am Sonnblick. Die Vorraussetzungen waren nicht gut für uns: viel Neuschnee und viel zu warm. Irgendwann war Schluss, es war zu lanig und wir konnten nicht weiter. Was tun?
Unsere letzte Hoffnung war der Not-Winterraum vom Neubau-Naturfreundehaus auf halber Strecke. Dort angekommen waren wir allerdings geschockt: ein winziger Raum, ca 1,80 m breit, vielleicht 3m tief, kein Ofen, kein Fenster! 2 Pritschen übereinander, 4 fadenscheinige Decken, ein wackliger Hocker, das war der ganze Luxus! Dort können wir nicht bleiben, wir hatten ja nicht mal Schlafsäcke dabei!
Aber wir blieben, viele Möglichkeiten hatten wir ja nicht. Zumindest einen Kocher hatten wir mit und, trotzdem unser Fleisch verdorben war, der Reis mit Ananas schmeckte auch so! Mitternacht war noch weit entfernt, also zogen wir alles an, was wir dabei hatten, legten uns auf die Pritschen und ratschten. Zum Jahreswechsel wagten wir uns nochmals raus, aber nichts von einem Feuerwerk war zu sehen. Wir verkrochen uns wieder in das Notquartier, ratschten weiter, irgendwann schliefen wir wohl auch.
Dunkel wie es in der Kammer war, die Ritzen hatten wir möglichst abgedichtet, merkten wir am nächsten Tag gar nicht, wie hell es draußen schon war. Wir ratschten wieder, es wurde immer später und keiner hatte Lust, sein aufgewärmtes Lager zu verlassen. Fast hätten wir noch eine zweite Nacht in diesem Not-Quartier verbracht: mit dem letzten Tageslicht kamen wir im Tal an! Eine Nacht, die ich nie vergessen werde!

Neuer Kommentar

Deine Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!

*


*