Outdoor

Wandern in Tirol: Die Rosengartenschlucht bei Imst

23.08.2013

Wandern in Tirol: Die Rosengartenschlucht bei Imst

Das Inntal mit seinen unzähligen Berg- und Ausflugszielen und der relativ kurzen Anreise bietet für viele aus dem Norden ein attraktives Urlaubsziel. Wer auf der Suche nach einer kürzeren und leichten Tour ist und nicht auf eine tolle Aussicht und spektakuläre Bilder beim Wandern verzichten möchte, sollte sich vielleicht die Rosengartenschlucht bei Imst merken.

Das tiroler Städtchem Imst liegt verkehrsgünstig

Rosengartenschlucht

Wasserfall in der Rosengartenschlucht.

Ausgangsort ist Imst, schön gelegen im Talkessel, wo sich Inntal, Pitztal und Gurgeltal (Verlängerung des Fernpasses) treffen. Zu erreichen ist Imst am besten über die Inntalautobahn aus Richtung Innsbruck, über den Arlberg und dann der Inntalautobahn folgend oder direkt über den Fernpass ab Füssen. Man parkt dann direkt im Ort hinter der Touristeninformation oder auf einem der vielen anderen Parkplätze der Stadt. Von dort kann man an der Johanneskirche vorbei direkt gut ausgeschildert in die Rosengartenschlucht aufbrechen.

Geschichte erleben

Links an der Johanneskirche vorbei beginnt man am Schinderbach und folgt den Schildern in Richtung Rosengartenschlucht. Schon nach wenigen Metern zeigt sich der erste Höhepunkt, denn man sieht am Ortsrand einige Häuser, die direkt in den Fels hineingebaut sind. Gemächlich ansteigend führt der Weg weiter in die Schlucht hinein. Auf rund 1,5 Kilometern folgt man nun dem Schinderbach und staunt darüber, wie sich der Fluss in die Rosengartenschlucht hineingefressen hat. Auf dem sehr schön angelegten und in den Fels gehauenen Steig überquert man immer wieder den Fluss und hat die Möglichkeit, unterschiedlichste Blickwinkel auf die Rosengartenschlucht zu bekommen.

Rosengartenschlucht

Tiefe Einblicke in die Rosengartenschlucht.

So folgt ein atemberaubender Augenblick dem nächsten und man ist erstaunt ob der Vielfalt an Formen, Farben und der einmaligen Vegetation. Rund 250 Höhenmeter hat man dabei bis Hoch-Imst zu überwinden, doch diese verteilen sich angenehm, so dass man genug Energie hat, um diese kleine Tour wirklich zu genießen. Der Weg schlängelt sich mal mehr und mal weniger Steil an den beiden Seiten der Schlucht entlang und ist stets mit einem Geländer oder Ketten versichert. Am Ende der Rosengartenschlucht erreicht man die “Blaue Grotte”, eine von menschenhand erschaffene kleine Höhle, die früher dem Silberabbau diente und heute frei zugänglich ist. Von hier ist man in wenigen Gehminuten in Hoch-Imst, dem Ziel der kleinen Tour.

Oben wartet der Alpine-Coaster

Im Winter ist der Ort Hoch-Imst Ausgangspunkt für das gleichnamige Skigebiet, im Sommer ein Freizeitparadies für Familien. Direkt vor Ort befindet sich der Alpine-Coaster Imst, der die sowieso schon abwechslungsreiche und spannende Tour für Familien noch attraktiver macht. Für den Abstieg stehen einem mehrere Möglichkeiten zur Verfügung. Entweder man nimmt bequem den Bus, der regelmäßg von Hoch-Imst nach Imst abfährt oder man nimmt einen der unzähligen Wege zurück. Ich würde dabei den Weg über das “Wetterkreuz” empfehlen. Von hier genießt man einen sehr schönen Blick auf das Gurgeltal und hat einen schönen Abstieg auf einem kleinen verspielten Pfad. Für den Abstieg sollte man nochmals rund 1 bis 1,5 Stunden einplanen.

Familienwanderziel in Tirol

Ausblick ins Gurgeltal

Ausblick ins Gurgeltal

Durch den abwechslungsreichen Aufstieg und die für Kinder spannenden Ziele mit der Blauen Grotte und dem Alpine-Coaster bietet sich die Wanderung durch die Rosengartenschlucht geradezu für Familien an. Der Aufstieg ist auch für Kinder zu bewältigen, jedoch sollte man auf gutes Schuhwerk (gerade bei Nässe) achten. Ausgesetzte Stellen gibt es eigentlich nicht, da jeweils Geländer zur Absicherung angebracht sind. Für besonders Interessierte bietet die Stadt Imst von Mai bis Oktober immer montags eine geführte Tour. Für nähere Informationen wendet man sich am besten vor Ort an das Tourismusbüro.

Die Daten zur Tour im Überblick

  • Ziel: Rosengartenschlucht & Blaue Grotte
  • Ausgangsort: Imst
  • Dauer: ca. 1,5h Aufstieg, Abstieg je nach Variante
  • Höhenmeter: ca. 250hm
  • Charakter: gut ausgebauter, sicherer Weg durch die Rosengartenschlucht
  • Besonderheiten: ca. 1,5km langer Weg durch die enge und spektakuläre Schlucht, am Ende Abstecher zur Blauen Grotte möglich; Am Zielort Hoch-Imst befindet sich mit einem Alpine-Coaster ein familienfreundliches Ziel
  • Schwierigkeit: leicht
  • Familien- & Kindertauglichkeit: ja (Mitnahme von Kinderwagen nicht möglich)
  • Im Winter geschlossen
  • auf gutes Schuhwerk achten, tlw. bei Nässe etwas rutschig

3 Kommentare

  1. Vielen Dank für diesen Beitrag bzw das neue Ausflugsziel, im nächsten Sommer ist Leutasch bereits gebucht, so dass wir diese Schlucht garantiert mit unserem Sohn einmal anfahren werden.

  2. Toller Beitrag, interessante Tour. Für die Herbstferien sind wir auf der Suche nach geeigneten Touren und die gehört schonmal dazu.
    Seit dem ich [url=http://www.fjallraven-forest.de/fjaellraeven-jacke-drev-95-497-s-variation.html]meine[/url] neue Jacke bestellt habe, verspüre ich auch besondere Lust solche Touren zu gehen. Sogar meine beiden Jungs kann ich für so eine Tour begeistern, bei Wasserfällen und ner Grotte ist es für die beiden auch nicht so langweilig.

    Grüße
    Paul

Neuer Kommentar

Deine Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!

*


*