Testberichte

Lowa Gavia GTX im Test

19.06.2013

Lowa Gavia GTX im Test

“These boots are made for walking and that’s just what they do” – Nahezu jeder kennt diesen Songtext und nahezu jeder Wanderer kennt die Probleme, wenn ein Schuh eben nicht fürs Laufen gemacht ist und man mit Blasen, Druckstellen und schmerzenden Füßen zu kämpfen hat. Auf meiner zweimonatigen Reise durch Nepal habe ich die Lowa Gavia GTX an meine Füße geschnürt und getestet, ob sie wirklich zum Laufen gemacht sind.

Die Testbedingungen

Mit den Lowa Gavia GTX durch Nepal

Während zwei Monaten in Nepal haben die Lowa Gavia GTX einiges gesehen.

Ich habe mir als Testgebiet für den Lowa Gavia GTX unter anderem das höchste Gebirge der Welt ausgesucht. So wanderte ich mit dem Trekkingstiefel bei +30 bis -15 °C durch Schnee und Eis auf dem Cho La Pass, durch Geröll zum EBC aber auch durch Sand und Wiese in Chitwan, über glitschigen Stein in der größten Höhle Nepals, durch Reisfelder im Kathmandu-Tal, durch den Dschungel in Bandipur und bei strömendem Regen durch die Straßen von Pokhara. Vom Schneesturm bis zum Sandsturm haben die Stiefel also so einiges miterlebt.

Passform der Lowa Gavia GTX

Der Lowa Gavia GTX ist speziell für Frauen auf einer schmalen Leiste gefertigt. Wer wie ich zwar große aber gleichzeitig schmale Füße hat, wird sich über diese Passform wirklich freuen. Meine persönliche (Fuß)-Problemzone liegt vor allem an der Ferse, dort bin ich besonders anfällig für Blasen. Der Trekkingschuh von Lowa kann durch die Lowa X-Lacing Schnürung sowie den LaceLoop sehr genau angepasst werden und sitzt somit auch an der Ferse enganliegend und ohne zu scheuern. Was ich persönlich sehr angenehm finde ist, dass man die Schnürsenkel sehr weit öffnen und beim An-/Ausziehen die Zunge sehr weit nach vorne drücken kann. So fällt das An-/Ausziehen leichter und der Schuh passt sich auch deutlich besser an den Fuß an. Ebenfalls sind sogenannten “FlexZone” eingearbeitet, was den Schuh gerade beim Beugen vom Sprunggelenk weniger steif macht. Dank der aufgedruckten Schnüranleitung kann dann auch beim Schuhebinden nichts mehr schief gehen :)

Material

Mit den Lowa Gavia GTX durch Nepal

Der Gavia GTX ist aus Nubuk-Leder gefertigt und mit einer Gore-Tex Membran ausgestattet.

Der Trekkingstiefel ist mit der GORE-TEX Performance Comfort Technologie ausgestattet. Diese Technologie zeichnet sich durch eine 5-Lagen-Konstruktion aus: Innenfutter, Isolationsschicht, GORE-TEX® Membran, Schutzgewirke und Obermaterial. Beim Lowa Gavia GTX wurde für das Obermaterial Nubuk (= auf der Narbenseite geschliffenes Vollrindleder) verarbeitet. Durch diese Produkttechnologie ist der Trekkingschuh wasserdicht und gleichzeitig atmungsaktiv. Das Material eignet sich vor allem für wechselhafte Wetterbedingungen und mittlere Temperaturen.

Sohle

Der Trekkingstiefel ist mit einer Vibram Masai Sohle ausgestattet. Die Sohle zeichnet sich durch das grobe Profil, durch spezielle Brems- und Abstoßstollen und durch eine “Climbing Zone” an der Sohlenspitze aus. Ich habe mich mit der Sohle auch an steilen Passagen und auf glattem Eis immer sicher gefühlt und bin nur selten ins Rutschen gekommen. Zwar ist die Sohle aus sehr starkem Material und somit recht steif, aber trotzdem hat der Schuh ein angenehmes Abrollverhalten. Mir haben auch nach 12-stündigen Gipfeltagen die Fußsohlen nicht geschmerzt.

Einsatzgebiet

Mit den Lowa Gavia GTX durch Nepal.

Mit den Lowa Gavia GTX durch Nepal.

Wer so wie ich über mehrere Wochen mit großem Gepäck mehrere Stunden täglich über Stock und Stein wandert, ist bei diesem Schuh genau richtig. Der Lederschuh bietet dank der der GORE-TEX Performance Comfort Technologie sowohl bei Schnee und Minustemperaturen als auch bei Sand und Hitze ein gutes Fußklima. Dank der leichtgängigen Schnürung, kann man den Schuh auch bei eisiger Kälte mit Handschuhen noch anziehen. Mit der griffigen Sohle und dem hohen Schaft habe ich mich auch auf rutschigem Terrain sicher gefühlt. Wenn es dann doch zu rutschig wurde, sind auch schnell die Steigeisen angezogen. Der Lowa Gavia GTX eignet sich für alle Steigeisentypen mit Korbaufnahme im Zehenbereich und Korb-/Riemenfixierung im Fersenbereich. Durch die Climbing Zone an der Sohlenspitze ist auch das Klettersteiggehen mit diesem Schuh kein Problem. Mit einem Gewicht von 1250 Gramm (pro Paar in Gr. 5) ist der Trekkingstiefel zwar etwas schwerer, bietet dafür aber sehr guten Tragekomfort. Der Schuh ist wie bereits erläutert sehr schmal geschnitten, was für meinen Fuß optimal ist – wer jedoch eher auf breitem Fuße lebt, sollte sich mal das Herrenmodell Lowa Ticam GTX anschauen. Der Lowa Gavia GTX bietet sehr hohe Stabilität und sicheren Halt, wer jedoch viel Wert auf ein “Barfußgefühl” legt, könnte sich bei einem derartig festen Trekkingstiefel eingeengt fühlen. Ich persönlich finde jedoch genau diesen festen Halt bei einer mehrtägigen Tour über rutschigen Untergrund sehr angenehm. So knickt man nicht so schnell um und fühlt sich auch noch sicher, wenn die Konzentration nach einem langen Wandertag schwindet.

Mein Fazit zum Gavia GTX von Lowa

Unterm Strich ist der Lowa Gavia GTX ein Trekkingstiefel für schmale Füße, wechselnde Wetterbedingungen, schweres Gepäck, mehrtägige Touren und anspruchsvolle Wege. Vor allem Wanderer, die einen stabilen Schuh mit festem Halt und schmaler Leiste suchen, werden also dem Lyric “These boots are made for walking” beim Lowa Gavia GTX vollkommen zustimmen!

Neuer Kommentar

Deine Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!

*


*