Testberichte

Salewa Helium 2.0 Kletterhelm im Test

29.05.2013

Salewa Helium 2.0 Kletterhelm im Test

Pünktlich zur gerade beginnenden Kletter-, Klettersteig- und Bergtourensaison möchte ich euch heute einen Materialgegenstand vorstellen, der meiner Meinung nach einer der wichtigsten überhaupt ist – ein anständiger Kletterhelm. Ich habe seit einiger Zeit den Salewa Helium 2.0 Kletterhelm in Gebrauch und möchte euch ein wenig über dessen Stärken und vielleicht auch Schwächen berichten.

Die Marke Salewa wurde 1935 in München gegründet und hat mittlerweile ihren Sitz in Bozen. Seit ihrer Gründung arbeitet die Firma an der Weiterentwicklung von Ausrüstung für den Outdoor-Einsatz und hat sich in vielen Bereichen einen guten Standpunkt erarbeitet – sei es bei Kletterausrüstung, Wander- und Bergschuhen oder Outdoor-Kleidung.

Allgemeines & Aufbau des Helium 2.0

Salewa Helium 2.0 - Übersicht

Salewa Helium 2.0 – Übersicht

Der Kletterhelm besteht wie die Mehrzahl der auf dem Markt erhältlichen Kletterhelme aus einer zweischichtigen Konstruktion: Einerseits aus geschäumten EPS (expandiertes Polystyrol) auf der Innenseite des Helmes und andererseits auf der Außenseite aus einer robusten Polycarbonat-Schale. Diese Konstruktion erfüllt zwei wesentliche Anforderungen: Die harte Schale auf der Außenseite schützt als erste Barriere gegen Steine und Schläge und erhöht die Lebensdauer des Helmes. Die weichere EPS Innenschale dagegen wirkt als Absorber, nimmt die einwirkende Kraft auf und verteilt sie. In Kombination erreichen diese beiden Schichten eine sehr hohe Sicherheitsreserve für den Anwender.

Der Kletterhelm ist sonst relativ unkompliziert gehalten: Ein Drehrad auf der Rückseite ermöglich die einfache Anpassung an die richtige Kopfgröße. Da der Helm nur in einer Einheitsgröße (52 bis 61 Zentimeter Kopfumfang) erhältlich ist, sollte man vorher austesten, ob man mit der Größe zurecht kommt. Zusätzlich lässt sich die Größe selbstverständlich durch die Kinnriemen auf beiden Seiten einstellen. Ein kleines Schaumstoffkissen unter dem Kinn vermindert dort unnötiges Reiben und Hautirritationen. Das gepolsterte Inlay sorgt für Komfort und lässt sich einfach herausnehmen und Waschen.

Durch eine besondere Herstellungsmethode, die In-Mold-Fertigungstechnologie, ist es möglich, den Helm sehr leicht zu halten. Mit nur 260 Gramm ist er einer der leichtesten auf dem Markt. Die Vorteile des geringen Gewichts lassen sich schon beim ersten Tragen erkennen.

Salewa Helium 2.0 - Rückansicht

Salewa Helium 2.0 – Rückansicht

Die Belüftung des Salewa Kletterhelms ist sehr großzügig ausgefallen – auf jeder Seite finden sich sechs seitliche und eine zentrale Öffnung für genügend Luftdurchzug. Gerade für Einsätze beim Sportklettern oder im alpinen Bereich qualifiziert sich der Helm dadurch besonders. Wie die meisten anderen Kletterhelme, besitzt der Salewa Helium 2.0 auch Fixierungsmöglichkeiten für eine Stirnlampe. Erhältlich ist der Kletterhelm in den Farben weiß, blau sowie grün und kostet derzeit 69,95 Euro.

Übrigens: Wer noch mehr Infos zur Entscheidung für den richtigen Kletterhelm braucht, ist bei der Bergzeit.de Kaufberatung richtig.

Praxistest

Salewa Helium 2.0 - Verstellrad

Salewa Helium 2.0 – Verstellrad

Der Helm wurde von mir mittlerweile beim Sportklettern sowie bei Bergtouren eingesetzt und hat sich dabei sehr gut bewährt. Durch die leichte drehbare Größenarretierung lässt er sich gut anpassen und auch mit einer dünnen Mütze tragen. Wenn es warm wird, ermöglichen die vielen Öffnungen eine gute Belüftung und sorgen dafür, dass es nicht zu heiß wird. Besonders positiv ist mir die Passform bzw. der Komfort aufgefallen. Der Kletterhelm sitzt bombenfest ohne zu drücken UND ohne zu wackeln – egal ob zur Seite oder nach vorne oder hinten. Durch das geringe Gewicht stört er auch bei Bewegungen nicht – auf längerem Tragen vergisst man sogar, dass man einen Helm trägt. Vom Komfort her bisher eindeutig der beste Kletterhelm, den ich bisher austesten konnte! Und auch vom Style her überzeugte mich der Salewa Kletterhelm – dafür sorgt ein modernes und dennoch zeitloses Design. Im Gegensatz zu vielen anderen Kletterhelmen trägt der Helium 2.0 nicht nach oben auf sondern ist relativ flach gehalten.

Mein Fazit

Wer einen leichten, aber dennoch robusten Kletterhelm für Sportklettern, alpines Klettern, Klettersteiggehen oder Berg- und Hochtouren sucht, für den könnte der Salewa Helium 2.0 Kletterhelm interessant sein. Der Helm vereint alle wichtigen Eigenschaften wie Leichtigkeit, guten Sitz und Tragekomfort, Sicherheitsreserven und Design für einen Preis von rund 70 Euro.

Technische Daten in der Zusammenfassung

  • sehr leichter (260 Gramm) Kletterhelm
  • Farben: weiß, blau, grün
  • Größe: one size fits all (52-61 Zentimeter Kopfumfang)
  • pro Seite: sechs seitliche / eine zentrale Belüftungsöffnung
  • Drehknopf zur Größenanpassung
  • Fixierungsmöglichkeit für Stirnlampen
  • Preis: 69,95 Euro

Neuer Kommentar

Deine Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!

*


*