Mountain Equipment – Alpincamp

Bärenbegegnung in den Rocky Mountains

14.04.2011

Bärenbegegnung in den Rocky Mountains

Hallo liebes Bergzeit-Team,
dieses Jahr wird meine Weltreise nach einem Jahr und insgesamt 24 bereisten Ländern auf 4 Kontinenten zu Ende gehen. Berge gehörten dabei zu unserem absoluten Hobby, und so war ich auf unser erstes grosse Ziel, die Rocky Mountains zwischen Kanada und USA gespannt. Wir hatten schon viel über das Felsengebirge im westlichen Nordamerika gehört, doch wenn man es vor sich hat, ist man mit der Natur fest verbunden. Wir freuten uns auf ausgiebige Wandertouren und waren uns natürlich bewusst, dass Nordamerika auch Heimat von Grizzlies und Schwarzbären ist. Viele Touristen rüsten sich vorher mit Waffen, Sprays und Glocken aus, doch wir hatten uns vorher darüber informiert, wie man sich vor einem Bär richtig verhält und waren ehrlich gesagt auch darauf aus, einem Bären gegenüberzustehen. Wir streiften tagelang in den verschiedenen Nationalparks am Rande zahlreicher Gletscher entlang (siehe Porträtfoto und Foto 2) und durchkämmten auch viele Wälder, bis er plötzlich vor uns stand: Ein neugieriger Schwarzbär schaute uns aus 20 Metern verdutzt an und bäumte sich vor uns auf, um zu überblicken, wieviele seltsame Wesen dort vor ihm stehen (siehe Foto 3). Wir verhielten uns ruhig und waren einfach nur von diesem Anblick fernab von unnatürlichen Tiergehegen und Zoos fasziniert. Nach einigen Sekunden drehte sich der Bär um und verschwand wieder im Dickicht des Waldes. Vergnüft setzten wir unsere Wanderungen fort und waren nun vom Bärenfieber gepackt. Es sollte allerdings der letzte Bär sein, der uns während unserem 11-wöchigen Nordamerika-Trip zu Gesicht kommen sollte. Eine Woche und vielen Lagerfeuern in der Wildnis später fiel uns eine Zeitung in die Hand mit einer Titelgeschichte, die über einen Ort in der Nähe unserer Bärenbesichtigung handelt. Gespannt lasen wir die Story, schauten und allerdings schon nach wenigen Zeilen geschockt in die Augen: Ein Grizzly wurde auf einen Campingplatz gelockt, da Touristen unwissentlich Nahrungsmittel im Freien herumliegen liesen. Der Bär fiel 3 Touristen an, wobei eine Besucherin dabei getötet und zwei andere schwer verletzt wurden. Wir waren uns zwar sicher, dass dies auf die Unachtsamkeit der Wanderer zurückzuführen ist, waren allerdings froh, dass unsere Bärenbegegnung so friedfertig ausgegangen ist.
Ich hatte auf meinen Wanderungen einige Produkte von Bergzeit (GPS-Gerät, Kopflampen, Bekleidung) dabei und bin von Eurem tollen Shop begeistert. Ich würde mich über eine Teilnahme am Bergzeit Alpin Camp sehr freuen.

Neuer Kommentar

Deine Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!

*


*