Testberichte

Skifelle im Test: Black Diamond Glidelite Mohair Mix STS

01.03.2013

Skifelle im Test: Black Diamond Glidelite Mohair Mix STS

Die Skitourensaison ist in vollem Gange, daher könnte ich meine neuen Skitourenfelle ausgiebig testen. Ich habe mich aus einer großen Auswahl an Skifellen für die Black Diamond Glidelite Mohair Mix entschieden. Gleich vorab: die Entscheidung habe ich bisher nicht bereut und die Felle haben sich bei den unterschiedlichsten Bedingungen bewährt.

Im folgenden nun ein wenig mehr zu den Vor- und Nachteilen der Black-Diamond-Felle:

Black Diamond Felle - vorderer Bügel II

Black Diamond Skifelle: vorderer Bügel

Die Skifelle gibt es je nach Größe ab 130 Euro. Damit gehören sie sicherlich nicht zu den billigsten, versprechen aber auch ein Mehr an Qualität, Haltbarkeit und Funktionalität im Einsatz. Ich habe mich für die Felle entschieden, da sie mir ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis versprochen haben und mir bei der Beratung empfohlen wurden.

Die Skifelle gibt es ab einer Breite von 80 Millimeter. Die folgenden Größen sind 95, 110, 125 Millimeter und für die richtig breiten Freeridelatten gibt es auch die 140-Millimeter-Variante. Der Preis steigert sich dann bis rund 170 Euro für die breiteste Version. Zugeschnitten wird entweder selbst (Anleitung dazu siehe unten) oder (wie auch bei Bergzeit.de) direkt vom Händler.

Die Black Diamond Glidelite Mohair Mix STS Skifelle sind, wie der Name schon sagt, eine Mischung aus Mohair und Nylon. Damit verbinden sie die zentralen Eigenschaften, die Skifelle haben sollten: Langlebigkeit, gute Gleiteigenschaften, gute Steigeigenschaften, gute Imprägnierung gegen Anstollen und gute Haftung am Ski. Soweit die Theorie. Doch wie sieht es in der Praxis aus?

Einsatz der Felle in der Praxis

Black Diamond Skifelle - hinterer Gummispanner

Black Diamond Skifelle: hinterer Gummispanner.

Gleich zu Beginn fällt einem das etwas gewöhnungsbedürftige Design auf: Leopardenmuster ist angesagt. Hier kann man sicher drüber streiten – aber so weiß man zumindest sofort welche die eigenen Felle sind, wenn mehrere Paar zum Trocknen nebeneinander liegen. Und schließlich ist nicht das Aussehen entscheidend, sondern die Praxistauglichkeit.

Und die wurde auch sofort getestet: Erstmal war Trockentraining angesagt, also ein paar mal Auf- und Abfellen. Der Bügel wird an der Oberseite über den Ski gehängt, die Felle brav neben der Kante nach unten geklebt. Unten zieht man Haken am Gummispanner über das Skiende und das Skifell hält bombenfest. Black Diamond nennt den Gummispanner übrigens STS-System. Das heißt kurzgefasst, dass sich durch mehrere Ösen im Gummispanner der Haken verschieben lässt. So ist – vorausgesetzt der Shape des Skis lässt dies zu – auch ein einfaches Anpassen an unterschiedlich lange Ski möglich.

Nach dem ersten Test im Schnee war ich sofort begeistert. Die Skifelle klebten bombenfest am Ski und zeigen auf eisigem, sulzigen und weichen Schnee perfekte Gleit- und Steigeigenschaften. Gerade das Gleitverhalten fand ich selbst extrem gut. Auch nach neuerlichem Auffellen nach einer Zwischenabfahrt war die Haftung der Glidelite-Felle einwandfrei. Nervige Störungen wie Ablösen der Felle vom Ski, Ansaugen von Wasser bei Sulz oder Anstollen war bisher kein Thema. Die Felle haben mich diesen Winter bei einigen Skitouren begleitet und es war immer Verlass auf sie…

Zusammenfassung

Black Diamond Skifelle - hinterer Gummispanner II

Black Diamond Skifelle: hinterer Gummispanner.

Wer bereit ist, etwas Geld in die Hand zu nehmen, bekommt mit den Black Diamond Glidelite Mohair Mix STS wirklich hochwertiges und verlässliches Material, um sich bei der Skitour auf das Wesentliche zu konzentrieren. Die Felle sind leicht auf- und abzufellen, gleiten wirklich extrem gut und zeigen auch beim Aufstieg sehr gute Steigeigenschaften. Sie haften auch nach mehrmaligem Auf- und Abfellen super gut und stollen (zumindest bisher) nicht im geringsten – egal bei welchen Schneebedingungen. Die Farbgestaltung mag nicht jedermanns Sache sein, aber das ist auch wirklich der einzige Punkt über den man diskutieren kann.

Die Felle kommen selbstverständlich in unbearbeitetem Zustand wenn man das möchte – ein Video, wie die Felle zugeschnitten werden sollen kann man hier sehen.

Wenn man möchte, werden die Skitourenfelle von Bergzeit.de aber auch passend zu den (ebenfalls bestellten) Skitourenski zugeschnitten und angepasst.

Die technischen Daten im Überblick

- hervorragende Gleit- und Steigeigenschaften
- verfügbar in verschiedensten Größen ab 80 Millimeter
- 65% Mohair und 35% Nylon
- STS System zur unkomplizierten Längenanpassung
- Preis ab rund 130 Euro
- Gewicht ab 696 Gramm

Neuer Kommentar

Deine Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!

*


*