Alpin

Streif Vertical Up – der Hahnenkamm steht Kopf

18.02.2013

Streif Vertical Up – der Hahnenkamm steht Kopf

Bei der dritten Auflage des Streif Vertical Up am kommenden Wochenende in Kitzbühel gibt es keine Regeln. Alles was aus eigener Kraft zum Ziel führt, ist erlaubt.

85% Gefälle bzw. Steigung hält die Mausefalle für die Teilnehmer parat.

85% Gefälle bzw. Steigung hält die Mausefalle für die Teilnehmer parat.

Die Streif in Kitzbühel – der Stoff, aus dem Abfahrtskrimis gemacht sind. Blickt man über die Kante der legendären Mausefalle, gewinnt der Ausspruch „Runter kommen sie alle“ eindrücklich an Bedeutung. Geht schon irgendwie, am Rand – oder am Hosenboden. Aber geht’s auch rauf? Bis zu 85 Grad Steigung hält die Streif ihren Bezwingern entgegen, wenn am kommenden Wochenende die Bottom-To-Top-Variante des Hahnenkammrennens auf dem Plan steht.

Am Samstag, den 23. Februar 2013, um 18:30 Uhr fällt der Startschuss zur dritten Auflage des „Streif Vertical Up“. Und vertikal ist dabei durchaus ernst zu nehmen: Vom Flutlicht-beleuchteten Hahnenkamm-Zielgelände geht es 860 Höhenmeter bergauf – zumindest für die Profis ist dabei auch die Mausefalle inklusive. 3.312 Meter misst die Wegdistanz, erst dann ist die Streif tatsächlich bezwungen.

Welches Material für den Aufstieg gewählt wird, ist jedem Teilnehmer individuell überlassen. Laufschuhe mit Spikes, Tourenski, Schneeschuhe, Steigeisen, Langlaufski oder gar barfuß – alles was aus eigener Kraft zum Ziel führt, ist erlaubt. Während die Profis in der „Speed-Klasse“ den Original-Abfahrtskurs bewältigen, können die Teilnehmer in der Rucksackklasse auf die (empfohlene) Familienstreif ausweichen.

Best Dressed beim Streif Vertical Up: Einfallsreichtum wird prämiert!

Best Dressed beim Streif Vertical Up: Einfallsreichtum wird prämiert!

Durchschnittliche Leistung führt zum Sieg

Prämiert werden die schnellsten Helden und Heldinnen der Speed-Wertung mit Preisgeldern von insgesamt je 1.500 Euro für Damen und Herren. In der “Rucksackklasse” ist pokern angesagt, denn der Sieg geht an jenen Teilnehmer, der den Durchschnitt zwischen schnellster- und langsamster “Rucksack-Zeit” am ehesten trifft. Zusätzlich wird in der Best-Dressed-Wertung das originellste Outfitt gekürt. Man darf also gespannt sein.

Nach der Pista Stelvio in Bormio hat die Streif den zweitsteilsten Starthang im Alpinen Skiweltcup. Für die Teilnehmer des Streif Vertical Up der Schrecken am Ende.

Nach der Pista Stelvio in Bormio hat die Streif den zweitsteilsten Starthang im Alpinen Skiweltcup. Für die Teilnehmer des Streif Vertical Up der Schrecken am Ende.

Wer als Zuschauer nicht selbst die Felle aufzieht, hat am Samstag die Möglichkeit für 12,50 Euro ein vergünstigtes Bergbahnticket für Berg- und Talfahrt zu nutzen (letzte Talfahrt um 00:30). Hotspots sind sicherlich die Mausefalle, das Red-Bull-Haus und das Zielgelände beim Hahnenkammstart. Die ersten Athleten werden ab etwa 19 Uhr im im Ziel erwartet. Im Anschuss an das Rennen sorgt die Band “Audioheadz” aus dem Tiroler Unterland für Stimmung – auch von einer geheimen Aftershow-Party beim VUP 2013 ist bereits die Rede. Details lassen sich die Veranstalter aber erst nach dem Event am kommenden Samstag entlocken. Mehr: www.verticalup.at

 

Neuer Kommentar

Deine Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!

*


*