Alpin

Abseits der Piste: Der Schwarzwald für Tourengeher

17.01.2013

Abseits der Piste: Der Schwarzwald für Tourengeher

Der Skisport hat im Schwarzwald seit jeher Tradition. Unter Langläufern ist er geradezu ein Geheimtipp und auch Alpinfahrer kommen in den Skigebieten und an einzelnen Liften auf ihre Kosten. Als wäre dies noch nicht genug, erfreut sich auch das Skitourengehen in Deutschlands größtem Mittelgebirge zunehmender Beliebtheit. Verschneite Hänge und lichte Wälder fernab der Pisten laden ein, den winterlichen Schwarzwald von einer seiner schönsten Seiten kennenzulernen. Gerade die Region rund um den Feldberg bietet zahlreiche Möglichkeiten mit Skiern auf Tour zu gehen.

 

Schwarzwald-Klassiker: Der Feldberg

Der Seebuck 1448 m ü. M

Der Seebuck 1448 m ü. M

Das Gebiet rund um den 1493 m hohen Feldberg ist bei Skitourengängern dank seiner günstigen Lage und für den Schwarzwald vergleichsweise hohen Schneesicherheit sehr beliebt. Nur ca. 45 Kilometer von Freiburg im Breisgau entfernt, lässt sich der höchste Berg des Schwarzwalds gemütlich mit öffentlichen Verkehrsmitteln oder dem eigenen Auto erreichen. Bester Ausgangspunkt für Gipfelstürmer, die den Feldberg mittels Skiern oder Schneeschuhen erklimmen wollen, ist der zu der Gemeinde Hinterzarten gehörende Wanderparkparkplatz Rinken. Weitere geeignete Startpunkte stellen der Stollenbacher Lift in der Nähe von Oberried sowie der Feldbergpass selbst dar. Von Letzterem ist jedoch vor allem an Wochenenden und während der Ferienzeiten auf Grund des hohen Menschenaufkommens im Skigebiet Feldberg abzuraten. Auch würde ein Aufstieg über die meist stark frequentierten Pisten erfolgen.

Blick vom Baldenweger Buck zum Feldberggipfel

Blick vom Baldenweger Buck zum Feldberggipfel

Beginnt man die Tour beim Wanderparkplatz Rinken (1196 m ü. M), so hat man knapp 300 Höhenmeter bis zum Gipfel zu überwinden. Der Aufstieg ist bei einer durchschnittlichen Gehgeschwindigkeit ohne Pausen in etwa einer Stunde zu bewältigen. Vorbei an der Baldenweger Hütte gelangt man über den Baldenweger Buck (1460 m ü. M) und über einen langen, aber flachen Sattel mit geringem Höhenverlust zum Feldberggipfel (1493 m ü. M). Dort angekommen, sollte man sich etwas Zeit zum Verweilen nehmen. Bei guter Fernsicht kann man mit bloßem Auge nahezu den gesamten Südschwarzwald sowie einen Teil der Alpen und Vogesen überblicken. Manch einem mag hier in Anbetracht der im nahegelegenen Skigebiet anstehenden Menschenmengen lediglich ein bemitleidendes Lächeln über die Lippen kommen. Zwar sucht man die Einsamkeit auch am Feldberggipfel an schönen Wochenenden vergeblich, der Massentourismus spielt sich jedoch woanders ab.

Skitouren im Schwarzwald: Abfahrt an (un)verspurten Hängen

Abfahrt an (un)verspurten Hängen

Nach einer kurzen Gipfelrast hat man nun die Wahl. Je nach Fahrkönnen und Kondition bestehen mehrere Möglichkeiten die Tour fortzusetzen und auszudehnen. Da sich die Aufstiege meist auf wenige hundert Höhenmeter belaufen, ist es möglich nacheinander mehrere Abfahrten und Aufstiege in nahezu allen Schwierigkeitsgraden zu absolvieren. Wer zwischendurch Hunger und Durst bekommt, findet immer wieder die Möglichkeit in einer der zahlreichen Hütten einzukehren. Trotz der großen Vielfalt an Abfahrtsmöglichkeiten sollte man jedoch beachten, dass es sich bei der Feldbergregion um ein Naturschutzgebiet handelt. Es gibt Wild- und Waldschutzgebiete, die für Skifahrer und Schneeschuhgänger absolut tabu sind, entsprechende Schilder weisen darauf hin.

Skitouren im Schwarzwald: Abfahrt vom Gipfel

Abfahrt vom Gipfel

Generell ist das Gebiet rund um den Feldberg sehr überschaubar, ortsunkundige Personen sollten jedoch auf jeden Fall geeignetes Kartenmaterial zur Orientierung mit sich führen, da fernab der im Sommer begangenen Wanderwege keine Beschilderung erfolgt und man im Fall von dichtem Nebel schnell die Orientierung verliert. Des Weiteren gilt der Feldberg an gemäßigten und bewaldeten Hängen als vergleichsweise lawinensicher. Dies sollte jedoch nicht darüber hinwegtäuschen, dass es in entsprechend steilem und exponiertem Gelände je nach Schneeverhältnissen auch zu Lawinenabgängen oder Wechtenbrüchen kommen kann. Daher sollte eine komplette LVS-Ausrüstung mitgeführt werden. Wer schon einmal in der Feldbergregion mit Tourenskiern unterwegs war wird es bestätigen: Es müssen nicht immer die Alpen sein. Wer steile Abfahrten sucht wird ebenso auf seine Kosten kommen, wie all jene, die eher gemäßigtes Gelände lieben. Durch verschiedene Abfahrts- und Aufstiegsmöglichkeiten lassen sich Touren nahezu unbegrenzt variieren, sodass ein Tourentag problemlos der persönlichen Fitness und den allgemeinen Bedingungen angepasst werden kann.   Baldenweger Hütte im Schwarzwald

Neuer Kommentar

Deine Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!

*


*