Testberichte

Tubbs Mountaineer Schneeschuhe im Test

04.02.2013

Tubbs Mountaineer Schneeschuhe im Test

Weißer Winter, raus in die Natur, frische Luft tanken, die trockene Wohnzimmerluft aus der Lunge jagen. Das macht nicht nur Spaß und ist Balsam für die Seele, sondern ist in der Regel ab November bis in den April hinein zumindest in höheren Lagen phantastisch möglich. Der Einstieg in die Faszination “Schneeschuh-Wandern” ist problemlos und im Grunde benötigt man hierfür keine allzu große Spezialausrüstung: Ein Paar Schneeschuhe, ein paar Stöcke, feste, schneefeste Schuhe und Sportkleidung, die man sonst auch beim Joggen, Wandern, etc. trägt – fertig ist der Materialeinsatz. Gute Kondition ist nicht zwingend eine Voraussetzung. Einsteiger wählen einfachere und kürzere Strecken, Gelegenheitswanderer sind vielleicht auch mit einer mittleren Tour zufrieden und echte Sportler erklimmen gerne Berge und Gipfel und nehmen sich dafür 3-5 Stunden Zeit.

Kein Schnee zu tief, kein Weg zu steil: optimales Testgelände für die Tubbs Mountaineer.

Kein Schnee zu tief, kein Weg zu steil: optimales Testgelände für die Tubbs Mountaineer.

Schneeschuhe? Worauf kommt es an?

Wir haben die Tubbs Mountaineer 25 seit Jahren im Einsatz – mittlerweile schon ein zweites Paar – und wollen in diesem Testbericht einmal die wesentlichen Merkmale herausarbeiten. Vorweg, soviel sei verraten: der Marktführer hat hier eines seiner Topmodelle am Start – anspruchsvolle und auch kritische Zeitgenossen, werden kaum Grund zur Klage finden.

Die Ausstattung

Der Mountaineer ist ein Allrounder, mit einer rundum stimmigen Ausstattung. Die 25″ Zoll Variante (20 x 63 Zentimeter) ist im Grunde ausreichend, es sei denn, man wagt sich wirklich in schneereiche Offroad-Hänge vor. Ein robuster Rahmen und ein solides Deck in Leichtbauweise sorgen für sicheren Tritt und gleichzeitig komfortables Gewicht. Die Steighilfe ist mit an Bord und erleichtert in steilerem Gelände den Aufstieg. Die an der Sohle befindlichen Krallen sind äußerst “bissfest” und auch die Bindung lässt sich perfekt und schnell bedienen. Vorne zwei Gurte, festzurren, fertig. Hinten über die Ferse verläuft ein elastisches Band, dass auch mit Handschuhen und bei Kälte sehr gut zu bedienen ist. Die Gelenke der Bindung sind flexibel gelagert und erlauben somit eine sehr gute Bewegungsfreiheit. Am Fuß stört der Schuh in keiner Weise, man hat weder einen “Klotz am Bein” noch ist man – auch nicht als Neueinsteiger – bei der Schrittfolge unsicher, wie es manchmal mit den steifen und sehr harten Plastikmodellen der Fall ist.

Spuren im Schnee - da bricht nichts ein

Spuren im Schnee – da bricht nichts ein

Draussen im Einsatz

In der Praxis hat sich der Schneeschuh Tubbs Mountaineer 25 sehr bewährt. Egal ob steile Anstiege Richtung Sonntagshorn oder vergleichsweise gemütliche Winterwanderungen. Schnell ist er am Fuß, bringt er den Wanderer bergauf souverän nach vorne und auch die “Runs” hinunter ins Tal machen nach etwas Übung sehr schnell großen Spaß. Der Schneeschuh vermittelt sicheren Halt und Griff. Die Auflagefläche der 25er-Größe hat mir (184 Zentimeter und 84 Kilo) bisher überall hin gereicht und lässt sich auch noch gut am Rucksack tragen. Die Bindung ist Top und darf wirklich mit Fug und Recht als eine der besten am Markt bezeichnet werden.

Gäbe es etwas zu kritisieren, so war es nach dreijährigem Dauereinsatz der Defekt im vorderen Bereich der Deck-Bänder. Diese habe ich, wahrscheinlich verursacht durch etwas “schlampiges Gehen”, auf Dauer so zerschlissen, dass eine Reparatur bzw. ein Schuhtausch erforderlich war. Mittlerweile ist der Nachfolger wieder im Einsatz und ein erster Check zeigt, dass hier wohl keine Probleme mehr zu erwarten sind.

Fazit

Der Mountaineer Schneeschuh von Tubbs ist ein Topmodell und unbedingt empfehlenswert. Seine hochwertige Ausstattung, das geringe Gewicht und die Top-Qualität machen ihn zur ersten Wahl für Einsteiger, Fortgeschrittene und Cracks gleichermaßen. Der Schneeschuh ist auch in einer Womens-Version erhältlich. Die etwas höheren Anschaffungskosten im Vergleich zu klassischen Einsteiger-Modellen (ohne Steighilfe, Plastik, einfache Bindung) sind meines Erachtens eine lohnende Investition. Denn eines ist sicher: wer einmal das Schneeschuh-Wandern probiert hat, der wird es immer wieder tun. Dann gilt: weißer Winter, raus in die Natur, frisch Luft anstatt Wohnzimmermief. Viel Spaß “draußen”.

Neuer Kommentar

Deine Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!

*


*