Testberichte

Isomatte im Test: Therm-A-Rest Trail Scout

05.08.2013

Isomatte im Test: Therm-A-Rest Trail Scout

Die Therm-A-Rest Trail Scout machte im Laden einen guten Eindruck auf mich und überzeugte mich auch beim Preisleistungsverhältnis. Wie sie sich im Einsatz bewährt und ob ich die Kaufentscheidung bereut habe oder die Isomatte weiterempfehlen kann, das könnt ihr im folgenden Testbericht nachlesen.

Aufbau & Design der Isomatte

Therm-A-Rest Trailscout - Ventil

Das Ventil der Isomatte funktioniert einwandfrei.

Die Therm-A-Rest Trail Scout ist eine relativ leichte, selbstaufblasende Isomatte. Sie lässt sich sehr gut komprimieren und passt (was bei anderen Matten leider keine Selbstverständlichkeit ist) ohne Probleme in den mitgelieferten Packsack. Im Vergleich zu anderen Isomatten wirkt sie anfangs sehr schaumstoff- bzw. gummiartig und wenig luftgefüllt. Dieser Eindruck wird aber beim Probeliegen sofort widerlegt – auch wenn das Gefühl bleibt, dass die Isomatte einen dickeren Schaumstoffmantel hat als andere Modelle. Die Trail Scout ist in drei Größen erhältlich (Maße, Gewicht, Preis und Packmaß siehe unten). Der Ventilverschluss ist wie üblich bei Therm-A-Rest dicht und gut zu bedienen. Auch ein zusätzliches Aufpumpen mit dem Mund funktoniert angenehm gut und lässt sich auch sehr gut variieren. Das erste Füllen dauert etwas länger, geht jedoch von Mal zu Mal schneller und auch das Entleeren klappt prima!

Die wichtigsten technischen Details der Isomatte im Überblick

  • Größen: 51 x 168cm / 51 x 183cm / 63 x 196cm (M / regular / L)
  • Gewicht: 610g / 680g / 910g (M / regular / L)
  • Packmaß: 19px;”>: 28 x 15cm / 28x15cm / 33 x 15cm (M / regular / L)
  • Preis: 59,95 / 59,95 / 69,95 Euro (M / regular / L)
  • Dicke: drei Zentimeter
  • Material: Urethan
  • Obermaterial: rutsch- und reißfestes Polyester
  • Untermaterial: verstärkte, strapazierfähige Unterseite
  • R-Wert: 3,7 (Zur Erklärung: Der R-Wert bezeichnet quasi die Isolationsstärke einer Isomatte. Je höher der R-Wert, desto besser isoliert die Isomatte vom Untergrund, d.h. umso eher kann man die Matte auf einem kalten Untergrund bzw. im Winter einsetzen. Ab einem R-Wert von 4 wird einer Isomatte das Attribut “wintertauglich” zugesprochen.)

Einsatzgebiet, Erfahrungen

Unsere Kandidatin im Isomatten-Test: Die Therm-A-Rest Trail Scout

Unsere Kandidatin im Isomatten-Test: Die Therm-A-Rest Trail Scout.

Die Therm-A-Rest Trail Scout ist sicherlich keine Isomatte für Expeditionen – aber das ist auch nicht ihr Anspruch. Laut Herstellerangaben eignet sie sich besonders für “preisbewusste Camper und Rucksackwanderer“. Ich habe mir die Isomatte als Notfallmatte für das Auto, die Wohnung, zum Campen und für Wanderungen besorgt und daher auch bewusst auf Luxus verzichtet. Dafür habe ich Gewicht gespart – und für einen Studenten nicht ganz unerheblich – auch Kosten bei der Anschaffung. Und bisher hat mich die Therm-A-Rest Trail Scout nicht enttäuscht. Natürlich deckt die Matte nicht den High-End-Bereich ab, aber für denjenigen, der eine Matte für den gelegentlichen Gebrauch sucht und dabei nicht auf Qualität und Schlafkomfort verzichten möchte, ist sie sicherlich eine gute Alternative zu teureren Modellen der bekannten Firmen oder zu den ganz billigen Modellen von “No-Name” Herstellern. Im Gegensatz zu vielen anderen Herstellern bietet Therm-A-Rest nämlich eine lebenslange Garantie auf Verarbeitungs- und Herstellungsfehler.

Für meinen Isomatten-Test nicht wochenlang am Stück auf der Trail Scout geschlafen. Aber, ich habe die Isomatte mehrmals Probegelegen und Probegeschlafen und kann bisher nur Gutes berichten. Auch wenn die Isomatte anfangs sehr dünn und weich erscheint und man beim Aufstützen das Gefühl hat, auf den Boden durchzudrücken, legt sich dies sobald man sich komplett auf die Trail Scout legt. Das Gewicht verteilt sich sehr angenehm und die Matte wirkt sehr weich und überraschend komfortabel. Die Oberfläche ist ebenfalls sehr weich und ausreichend rutschfest. So landet man auch bei etwas unebenem Untergrund nicht andauernd neben der Matte. Trotz der mit drei Zentimetern eher geringen Dicke hat man ausreichend Schlafkomfort. Wer allerdings plant, wochenlang jede Nacht auf einer Isomatte in der Natur auf unebenem Untergrund zu schlafen, sollte sich vermutlich für ein etwas dickeres und noch komfortableres Modell entscheiden. Hier sei z.B. auf die Therm-A-Rest Neo Air Trekker oder die Neo Air All Season verwiesen, die beide etwas mehr Komfort bieten und deutlich dicker sind.

Fazit zum Therm-A-Rest Trail Scout Test

Getestet: Die Isomatte passt nach Gebrauch wieder ordnungsgemäß in den Packsack.

Getestet: Die Isomatte passt nach Gebrauch wieder ordnungsgemäß in den Packsack.

Wer nicht zu viel Geld ausgeben möchte, dabei aber keinesfalls auf Qualität und Schlafkomfort verzichten will und gleichzeitig Gewicht sparen möchte, ist mit der Trail Scout von Therm-A-Rest sicherlich gut beraten. Die Trail Scout ist eine Isomatte für Einsteiger, dürfte aber auch den ein oder anderen Fortgeschrittenen Isomattenschläfer überzeugen, da sie alles bietet, was man von einer Isomatte erwartet. Wer also eine eher einfache, nicht zu dicke und nicht zu teure Isomatte sucht – dem kann ich die Therm-A-Rest Trail Scout nur empfehlen.

2 Kommentare

  1. Hallöchen,

    mich würde ja sehr interessieren ob man die Isomatte auch an der Längsachse Falten kann um sie dann problemlos einzurollen. Das würde mir die Möglichkeit lassen sie auch mal im Rucksack zu verstauen. Ist der Packsack darauf ausgelegt?

    Grüßle,
    Markus

Neuer Kommentar

Deine Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!

*


*