Testberichte

Salewa Rapace GTX Bergstiefel im Test

09.12.2013

Salewa Rapace GTX Bergstiefel im Test

Die Sommersaison ging zu Ende, die alten Bergstiefel haben gelitten und es wurde Zeit für ein neues Paar Wander- und Bergschuhe. Meine Wahl fiel auf den Salewa Rapace GTX. Was mir bei dem Modell bisher gefällt und was nicht, für wen sich der Schuh eignet sowie einige Details zu Aufbau und Passform könnt ihr im folgenden Testbericht lesen.

Design und Passform des Salewa Rapace GTX

Salewa Rapace GTX - variabel anpassbar durch flexible Schnürung

Salewa Rapace GTX – variabel anpassbar durch flexible Schnürung

Der Salewa Rapace GTX ist am Übergang vom Allrounder zum hochtechnischen Bergschuh angesiedelt und wird auf bergzeit.de mit “technischer Berg- und Wanderstiefel, perfekt für Felspassagen und Klettersteige” beschrieben. Ich habe mir den Schuh als anspruchsvollen Allrounder angeschafft und wurde bisher nicht enttäuscht: Er ist mit gut 1,3 Kilogramm (Paar, Gr. UK 8) relativ leicht, dafür aber sehr stabil gebaut. Die Sohle ist einerseits verhältnismäßig hart, was beim Einsatz auf Fels besonders praktisch ist – andererseits aber weich genug, um auch bei längeren Gehstrecken gut abzurollen. Die Passform war für mich von Beginn an sehr angenehm. Gerade im Vorfußbereich sitzt der Schuh sehr gut und lässt sich durch die weit nach unten reichende Schnürung perfekt einstellen.

Die Schnürung des Rapace GTX zeigt zusätzlich einige interessante Features: Im Knöchelbereich ist ein automatischer Schließpunkt angebracht, das heißt die Schnürsenkel rasten hier mehr oder weniger ein und lockern sich nicht. An derselben Stelle besteht auch eine Verbindung zu dem von anderen Salewa Modellen bekannten “3F Power System”. Dieses System besteht aus einem umlaufenden Draht, der zusätzlichen Fersenhalt bieten soll. Das System hat bei mir anfangs leider zu gut funktioniert: Der Fuß war sehr fest im Schuh verankert. Dadurch habe ich deutlichen Druck auf die Ferse und somit unschöne Blasen bekommen. Dieses Phänomen hat sich jedoch nach einigen Wanderungen verflüchtigt – seitdem ist der Salewa Rapace GTX sehr bequem und ich habe keine Probleme mehr. Ich muss dazu sagen, dass ich an den Fersen immer sehr empfindlich bin und bei jedem neuen Schuh erst einmal Blasen bekomme, daher ist das kein wirklicher Minuspunkt.

Salewa Rapace GTX - das 3F Power System bietet zusätzlichen Fersenhalt

Salewa Rapace GTX – das 3F Power System bietet zusätzlichen Fersenhalt

Der Schaft des Schuhs ist nach oben hin flexibel, lässt sich aber ebenfalls durch die Schnürung angenehm anpassen. Das Obermaterial selbst ist sehr hochwertig verarbeitet und aus GoreTex® Materialien hergestellt. Der komplett umlaufende Geröllschutz ist sehr stabil, hält den Schuh gut in Form und schützt ihn dauerhaft vor spitzen Steinen. Die Sohle ist wie gewohnt aus hochwertigem Vibram® Mulaz Gummi gearbeitet und besitzt an der Front eine flache Climbing Zone, die gerade bei technisch anspruchsvollen Klettersteigen hilfreich sein kann.

Salewa Rapace GTX -  hochwertige Vibram® Mulaz Gummisohle

Salewa Rapace GTX – hochwertige Vibram® Mulaz Gummisohle

Zusätzlich wird der Bergstiefel mit zwei kombinierbaren Sohlen geliefert. Diese machen es möglich, das Volumen bzw. die Höhe besser zu regulieren. Aus meiner Sicht ein angenehmes Feature, wodurch sich der Schuh leichter anpassen lässt. Da jedoch viele auf eigens angepasste Sohlen setzen, ist dies nicht für jeden relevant.

Salewa Rapace GTX - Wechselsohlen

Salewa Rapace GTX – Wechselsohlen

Insgesamt also ein relativ leichter, nach kurzer Anpassungsphase perfekt sitzender Allrounder, der sowohl beim Wandern als auch beim Bergsteigen im variablen Gelände eine gute Figur macht. Die Passform des restlichen Schuhs ist durch die weitläufige Schnürung sehr variabel einstellbar und auf die verschiedensten Fußformen anpassbar. Der Rapace GTX kann allerdings noch mehr, wie man an der technischen Ausstattung sehen kann.

Technische Details

Salewa Rapace GTX - Climbing Zone

Salewa Rapace GTX – Climbing Zone

Neben dem bereits erwähnten 3F Power System, das durch den umlaufenden Draht für eine perfekte Fixierung des Fußes im Schuh sorgen soll, und der hochwertigen Vibram® Mulaz Sohle mit Climbing Zone hat Salewa weitere Features eingebaut: Zum einen die Hartplastik-Aussparung an der Ferse, die das Anlegen von halbautomatischen Steigeisen ermöglicht. Zum anderen die Mittelsohle, die aus unterschiedlich festen Gummimischungen besteht und das Gehen angenehm macht. Gleichzeitig wurde hier die sogenannte 3S Combi eingesetzt, ein dreifach verdicktes Mikroporen-Material, das für sehr starke Stabilität, zum Beispiel beim Kanten auf Fels, sorgen soll. Das kann ich bestätigen: der Schuh tritt sich in jede Richtung sehr stabil und dreht nicht weg.

Einsatzgebiet

Der Salewa Rapace GTX wird in die Kategorie C eingeteilt und gehört damit auf jeden Fall zu den technisch anspruchsvolleren Modellen. In der Produktbeschreibung von bergzeit.de wird jedoch darauf hingewiesen, dass es sich nicht um einen Hochtourenstiefel handelt. Der Schuh funktioniert allerdings gut auf unterschiedlichstem Terrain, wie mehrere Kundenbewertungen bestätigen. Beispielsweise habe ich ihn auch in Kombination mit Grödeln auf Eis und Schnee eingesetzt.

Meiner Meinung nach ist der Rapace GTX daher für jeden geeignet, der einen leichten und variablen Bergschuh sucht, mit dem man sowohl längere Wandertouren auf einfachem Terrain machen kann, als auch Touren über Fels oder Klettersteige. Hier liegt seine eigentliche Stärke. Auch einzelne Überquerungen von Schneefeldern sind kein Problem. Wer einen reinrassigen Hochtourenschuh möchte, sollte sich sicherlich bei anderen Modellen umschauen, zum Beispiel dem Salewa Raven Combi GTX oder dem Salewa Pro Guide.

Mein Fazit zum Salewa Rapace GTX

Für mich war der Rapace GTX Bergstiefel eine absolut gute Wahl und hat mich seit dem Einkauf schon oft und verlässlich begleitet. Ein weiteres Plus ist der verhältnismäßig günstige Preis: Für 200 Euro hat man einen hochwertig verarbeiteten, variablen, bequemen und gleichzeitig sehr technischen Schuh für den breiten und anspruchsvollen Einsatz in den Bergen gefunden!

Übrigens: Den Salewa Rapace GTX gibt es auch in einer farblich überarbeiteten und im Schnitt leicht angepassten Version für die Frauenwelt!

Neuer Kommentar

Deine Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!

*


*