Testberichte

Taschenmesser Victorinox Noma im Test

20.11.2012

Taschenmesser Victorinox Noma im Test

Taschenmesser Victorinox Noma

Schweizer Tradition – Victorinox Noma

Das Taschenmesser

Heute möchte ich euch einen Artikel vorstellen, der auf keiner Ausrüstungsliste fehlt und auch in keinem gepacktem Rucksack fehlen sollte: Ein hochwertiges, multifunktionelles Schweizer Taschenmesser. Nachdem ich bislang nur ein sehr minderwertiges Taschenmesser hatte, habe ich mich vor einiger Zeit dazu entschlossen, mich nach einem neuen und qualitativ besseren Taschenmesser umzusehen. Nach einiger Recherche und Durchstöbern von Bergzeit.de habe ich mich für das Victorinox Noma entschieden.

Ausstattung, Design des Victorinox Noma

Das Noma aus dem Hause Victorinox kommt in meinem Fall in der nicht ganz traditionellen Farbe schwarz daher – überzeugt vom Design her aber auch, obwohl es nicht rot ist. Es gehört zu den etwas größeren Taschenmesser, wodurch es meiner Meinung nach sehr angenehm in der Hand liegt (111x32x16mm). Durch die zusätzliche an die Hand angepasste Form liegt es noch besser und ist auch auf keinen Fall zu dick geraten (was mich persönlich bei vielen Vergleichsmodellen gestört hat). Klar verzichtet man dadurch auf einige Tools, aber da ich hier sowieso eher zu den Minimalisten gehöre, stört mich das in keiner Weise, zumal alle wesentlichen Werkzeuge vorhanden sind:

Victorinox Noma mit sämtlichem Werkzeug

Victorinox Noma mit sämtlichem Werkzeug

  • Dosenöffner mit kleinem Schraubendreher
  • Korkenzieher
  • Stech-Bohr-Nähahle
  • Zahnstocher
  • Pinzette
  • Feststellklinge
  • Kapselheber mit Schraubendreher, feststellbar

Ich denke, dass man mit diesen Tools einen ganz guten Kompromiss beim Noma Taschenmesser gefunden hat – einerseits sind alle wichtigen Werkzeuge vorhanden, andererseits spart man an Größe (v.a. Dicke) und Gewicht und hat ein Taschenmesser, das wirklich hervorragend in der Hand liegt.

Besonders positiv finde ich den Feststellmechanismus der Klinge (übrigens rund 8cm lang) sowie des Schraubendreher – damit spart man sich im Zweifelsfalls Abrutschen und blutige Finger! Für den normalen Gebrauch beim Camping, Wandern oder wo auch immer sollte man mit den Tools des Victorinox Noma also gut gerüstet sein – einziges Werkzeug, das dem ein oder anderen fehlen wird, ist die Säge. Hier muss man einfach abwägen, wie häufig man diese tatsächlich braucht und ob man daher ein breiteres und teureres Taschenmesser in Kauf nimmt. Ich habe mich dagegen entschieden, da ich mich nicht erinnern konnte, jemals eine Säge an meinen alten Taschenmessern vermisst oder benutzt zu haben und lieber ein kompakteres Taschenmesser wollte.

Einsatzgebiete

Taschenmesser

Victorinox Noma mit Feststellklinge

Das Einsatzgebiet ist – wie bei allen Schweizer Taschenmessern – quasi unendlich. Ob Camping, Wandern, Bergsteigen, Ausflüge mit der Familie, Waldabenteuer mit den Kindern und vieles mehr – das Victorinox Noma leistet immer gute Dienste. Durch seine extrem hochwertige Verarbeitung und die Robustheit, die jedes Schweizer Messer mit sich bringt, ist das Noma Taschenmesser ein treuer Begleiter für fast jede Situation, sei es im Stadtpark, auf der Autofahrt oder in den Bergen.

Taschenmesser – Pflegetipps

Gerade nach dem Schneiden von Obst oder ähnlichem sollte auf eine ausreichende Reinigung des Taschenmessers geachtet werden. Die Klingen und Werkzeuge von Victorinox sind zwar extrem gut verarbeitet und aus hochwertigem Qualitätsstahl, doch sollte man dies nicht zu sehr herausfordern. Gerade die Säuren in Obst können, wenn sie lange auf das Material einwirken, zu Erosionen führen und damit später für Rost sorgen. Daher wird empfohlen, das Taschenmesser nach dem Gebrauch mit leicht warmem Wasser auszuspülen, gut trocknen zu lassen und ggf. die Dreh- und Befestigungspunkte leicht nachzuölen. Die Klinge selbst sollte entweder von jemandem Erfahrenen oder mit entsprechendem Werkzeug vorsichtig geschärft werden, um möglichst langfristig die Qualität der Klinge zu erhalten.

Wichtig: Das Taschenmesser niemals in der Spülmaschine waschen!

Fazit

Victorinox Noma - Taschenmesser

Victorinox Noma

Wer auf der Suche nach einem Schweizer Taschenmesser ist, keine Kompromisse bei der Qualität eingehen möchte, ein leichtes, aber dennoch massives und robustes Taschenmesser mit allen nötigen Werkzeugen sucht und gleichzeitig ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis möchte, der ist mit dem Victorinix Noma sicherlich gut beraten! Für rund 30€ erhält man ein Taschenmesser, das in jeder Hinsicht zu überzeugen weiß und vor allem durch seine tolle Handhabung, den tollen Griff sowie unschlagbare Qualität beeindruckt.

Übrigens:

Für absolute Minimalisten ist das Alpineer Taschenmesser von Victorinox sicherlich eine Alternative (bietet nur die Feststellklinge und den Korkenzieher, ist dafür unschlagbar leicht und mit nur 24€ nochmals deutlich günstiger).

Für diejenigen, die zusätzlich eine Säge möchten, könnte das Wenger New Ranger eine Alternative sein. Bei sonst nahezu gleicher Ausstattung und ebenso toller Qualität bekommt man für knapp 40€ noch die Säge dazu.

3 Kommentare

  1. Toller Artikel!
    Der Leser geht hier mit einem echtem Mehrwert raus.
    Die feststellbare Klinge ist tatsächlich eines der wichtigsten Merkmale diese Schweizer Taschenmessers.

    Weiter so und beste Grüße

  2. Fast perfekt. Ich hätte statt des Korkenziehers lieber eine Säge. Feststellklinge finde ich absolut wichtig. Bei meinem alten Taschenmesser ist die Klinge manchmal gefährlich eingeklappt.
    Das Wenger New Ranger schau ich mir mal an.

Sag deine Meinung: Ken Takel Abbrechen

Deine Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!

*


*