Testberichte

Scott Powd Air Freeride- Tourenski | Ski - Test

28.09.2012

Scott Powd Air Freeride- Tourenski | Ski – Test

Während den letzten Jahren wurde von Scott zusammen mit Bergführern eine neue Mountain Ski Linie entwickelt, die eine ideale Mischung aus Leichtigkeit und Stabilität beim Skitouren bieten sollte. Das Flaggschiff dieser Linie ist der Scott Powd Air, der mit seinen 100 mm unter Bindung die am meisten auf die Abfahrt abgestimmten Eigenschaften bietet – und sowohl im steilen Gelände als auch bei großen, schnellen Abfahrten viel Sicherheitsreserven schenkt.

Technische Informationen

In der getesteten Länge von 183 cm liegt der Scott Powd Air mit einem Sidecut von 134-100-123 zumindest in der Breite nicht weit hinter seinem großen Freeride-Bruder – dem Scott Pure. Wie bei allen Scott Skiern der Mountain-Linie wurde sehr viel wert auf geringes Gewicht gelegt (ca. 3.4 kg pro Paar). Die große Herausforderung bei der Entwicklung eines so leichten und breiten Skis war die Aufrechterhaltung der wichtigen Eigenschaft von Torsionstabilität und Flex. Dies konnte durch die spezielle, dreidimensionale Bauweise und die Verwendung eines Holzkerns mit Karbonmatte erreicht werden. Genauso wie der Scott Pure verfügt der Scott Powd Air über die Dual-Radius-Technik und einen Por-Tip-Rocker, was zu hoher Vielseitigkeit und präziser Ausführung der Turns führt.

Test

Die Testbedingungen schienen das Metier des Skis perfekt zu entsprechen – von Bergführern mitentwickelt und brauchbar in jedwedem Gelände und Schneequalität: Von steil und ruppig über Harschdeckel und eisig war alles dabei. Der Ski bestach bei langen und kurzen Schwüngen durch einen außerordentlichen Kantengriff, allerdings verlangt er eine recht sportliche Fahrweise – bei dem Entwicklungsteam ja nicht verwunderlich. Wie der Scott Pure schenkt der Scott Powd Air dafür enorme Laufruhe und Sicherheit sobald er in den Schwung gebracht wurde – dann fährt er quasi wie auf Schienen bringt fast von alleine den Schwung zu Ende. Achtung: Bei Schwungende ist wieder etwas Fahrereinsatz gefordert. Schon der kürzere Radius (19.5 m) im Vergleich zum Scott Pure zeigt, was man sich vom Scott Powd’Air auch versprechen kann: Mehr Agilität und damit mehr Vielseitigkeit. Denn genau das ist es was man braucht, um sich in variablen Gelände beim Skitouren wohl zu fühlen.

Fazit

Schon zu Beginn entsteht das Gefühl, dass der Scott Powd Air seinen eigenen, bockigen Charakter hat und man ihm die eigene Idee von Skitechnik aufzwingen muss. Findet man aber einmal den Kompromiss zwischen beidem und vertraut dem Ski, wird man mit unglaublich viel Sicherheit und Laufruhe beschenkt. Und über seine eigentliche Stärke – das Gewicht – braucht man nicht viel sagen. Absolut empfehlenswert für sportliche abfahrtsorientierte Skitourengeher – und mit dem Potential versehen auf längere Zeit der Ski der Wahl zu bleiben.

Neuer Kommentar

Deine Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!

*


*