Outdoor

Icebreaker - Funktionsbekleidung und Unterwäsche

06.05.2011

Icebreaker – Funktionsbekleidung und Unterwäsche

Kennen Sie Icebreaker? In den letzten Jahren erfährt der Begriff Funktionsbekleidung und Sportunterwäsche bei vielen Sportlern einen Imagewechsel. Noch vor 10 Jahren war mit Sportbekleidung und Funktionsbekleidung immer ein Kleidungsstück aus Polypropylen, Polyesther oder Polyamid gemeint. Dehnfähig, Feuchtigkeit transportierend, leicht und schnell trocknend. Damals griff jeder zum sog. “Plastik”. ‘I thought polyester was good for disco gear, and that we were all ready for a natural alternative.’ – Dank Jeremy Moon, Geschäftsführer und Gründer von Icebreaker, ist heute alles anders. Icebreaker Merino Unterwäsche und Funktionsbekleidung liegt voll im Trend was Tragekomfort aber auch Design anbelangt.

Jeremy und die Firma Icebreaker verdanken den Durchbruch unter anderem einer von Jeremys Bekannten, welche ihn Anfang der 90er Jahre mit einem Merino Farmer ins Gespräch und somit auf die hervorragende Idee, eine natürliche Funktionsbekleidung herzustellen, brachte. Anfangs von vielen Strapazen und Geldnot geplagt, wie so viele andere Quer- und Neudenker, entwickelte sich Icebreaker dank einer einzigartigen Firmenphilosophie zum mittlerweile laut eigenen Aussagen weltweit größten Lieferanten für natürliche, sportliche Outdoorbekleidung von Kopf bis Fuß. Icebreaker deckt dabei hauptsächlich die beiden ersten Bekleidungsschichten ab: Die Unterwäsche (erste Schicht) und die Isolationsschicht (zweite Schicht), aber auch Jacken und Hosen für “drüber” sind im Programm von Icebreaker.

Merino Wolle – ein natürlicher Rohstoff

Vergleich von Woll- und Baumwollfasern

Vergleich Marino-, Woll und und Baumwolle

Das Thema ist aktueller denn je – bio, organic, fair trade, öko, Nachhaltigkeit … die Liste ließe sich beliebig fortsetzen. Immer mehr Menschen geht es um den möglichst kleinen “ökologischen Fußabdruck”. Und das auch bei Unterwäsche oder Sportbekleidung, den Merino Wolle ist 100% reine Natur. Auf Neuseeland gibt es mehr Merino Schafe als Menschen. Die Schafe stehen das ganze Jahr über draußen, sind nicht in Ställe eingepfercht. Nur zum Scheren geht es in die Farm. Dadurch entwickeln die Merino Schafe ganz natürlich die beste Qualität an Wolle – ohne großartiges Zutun von Mensch und Maschine. Die Produktionswege von Icebreaker sind kurz: Die Schafe wachsen in Neuseeland auf, liefern dort die Wolle an die Bauern, die Wolle wird in Neuseeland geschoren, vorgewaschen und verpackt. Nun wird die Schurwolle nach China geliefert, dort gereinigt und gesponnen.Hightech-Produktion bei Icebreaker

Warum China und was hat das mit “fair trade”, “öko” usw. zu tun? – werden sich jetzt viele fragen. Die Tatsache, dass beinahe jeder Bekleidungshersteller in China produziert hat folgende Gründe: China ist Produktionsstaat, hat die besten und qualifiziertesten Arbeiter, die neuesten Maschinen und die kürzesten Produktionswege. Das spart Energie, Aufwand, Zeit und bietet dem Endverbraucher die beste Qualität. Allerdings gibt es große Unterschiede zwischen “günstigen” und qualitativ hochwertigen Marken wie Icebreaker. Die gesamte Icebreaker Firmenstruktur ist auf Qualität und Nachhaltigkeit aufgebaut und es gibt selbstauferlegte ethische Arbeitsbedingungen und Gütekriterien für die gesamte Produktionskette von den Schafen, Bauern, Nähern, Vertrieb und Marketing zum Endverbraucher. Mehr erfahren Sie auf der Homepage von Icebreaker.

Icebreaker Unterwäsche – Eigenschaften

  • Da Merino Schafe in Neuseeland Temperaturen von -15° bis +35° Celsius bei Schnee bei Eis sowie in der prallen Sommerhitze das ganze Jahr über auf den Weideflächen stehen, ist es kein Wunder, dass Merino Wolle derart angenehm über das ganze Jahr zu tragen ist.
  • Merino Wolle wärmt, ist aber auch in dickerer Qualität und wärmerer Außentemperatur nicht zu warm wie man das von “Kunstfaserpelzen” kennt.
  • Merinowolle kann Feuchtigkeit aufnehmen und gibt sie nach außen ab (Funktionswäsche würde man sagen) und bietet auch wenn sie feucht ist noch wohlige Wärme.
  • Merinowollfasern sind sehr viel dünner und glatter als herkömmliche Wolle und damit bieten sie ein unerreicht komfortables Tragegefühl, das mit ein paar mal waschen sogar zunimmt.
  • Nun aber der Clou: Icebreaker nimmt aufgrund seiner natürlichen Eiweißstruktur kaum Gerüche an. Icebreaker nennt dies “No Stink” – Bakterien haben keine Chance und selbst nach mehrmaligem Tragen bei schweißtreibenden Sportarten, riechen Sie und Ihr Merino nicht. Im Grunde genügt Auslüften und gelegentliches Waschen. Und sogar bügelfrei sind die guten Stücke aus Merino Wolle.

Tipps zur Handhabung

Damen-Funktionsunterwäsche

Damen-Funktionsunterwäsche

Waschen Sie Ihre Icebreaker Wäsche zunächst mit einer Jeans oder einem ähnlichen Kleidungsstück aus harter Baumwolle. Dies “entzieht” dem Merino die kurzen Faseranteile und das Kleidungsstück bleibt frei von Pilling. Bitte alle Reißverschlüsse und Knöpfe schließen, Merinowollfasern bestehen nicht aus Endlosfasern wie Kunststoffe und verkraften scharfe Kanten und Spitzen nicht so wie Polyesther o.ä.

Lüften Sie ihren Icebreaker anstatt ihn zu waschen. Die Kleidungsstücke können ohne weiteres mehrere Tage in Folge oder sogar abwechselnd zum Sport, Freizeit oder Büro angezogen werden – probieren Sie’s aus.

Ein hochwertiger Kleiderschrank zieht Motten an. Wer Cashmere, Wolle, Daune und Angora im Schrank hängen hat, muss sich vor den gefräßigen Biestern schützen, denn diese gehen nur an natürliche Produkte. Mottenkugeln schaffen hier Abhilfe.

Fazit

Alle Eigenschaften der Merinowolle prädestinieren Funktionswäsche von Icebreaker zum sportlichen Gebrauch wie für Arbeit, Stadt, Freizeit, drinnen oder draußen – egal wo. Tolles Gefühl auf der Haut, keine Geruchsentwicklung, Natürlichkeit und Nachhaltigkeit, angenehmes Körperklima, es gibt keine Argumente gegen Merino Wolle. Leidenschaft für tolle Outdoorprodukte ist nicht nur unser Credo, sondern in jedem Fall das von Icebreaker von der Wurzel bis zur Merinohaarspitze. Werden Sie leidenschaftlich!

2 Kommentare

  1. Alles was ich an Oberteilen habe trägt sich super. Wenn halt die Haltbarkeit ein wenig besser wäre. Die T-Shirts kriegen ständig kleine Löcher, was bei Unterhemden noch verkraftbar ist, da wirds halt geflickt.

    Völlig enttäuscht bin ich von den Unterhosen. Das 150er Material finde ich einfach viel zu dünn wenn man bedenkt, wie es beansprucht wird. Die zwei Teile die ich hatte zog ich ausschließlich für Touren an und waren nach 10x waschen reif für die Tonne. Bei einem Preis von 30 Euro pro Stück werd ich mich da nach Alternativen umsehen.

Neuer Kommentar

Deine Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!

*


*