Leidenschaft

Arcteryx Rucksäcke – innovativ, praktisch und für vieles zu gebrauchen

03.09.2012

Arcteryx Rucksäcke – innovativ, praktisch und für vieles zu gebrauchen

Die kanadische Outdoor-Marke Arcteryx ist bekannt für ihre innovativen, langlebigen Produkten und belebt den Outdoor-Markt immer wieder durch Neuerfindungen, die dann in ähnlicher Weise auch von anderen Herstellern übernommen werden. Auch die Kletterrucksäcke, Bergsteigerrucksäcke bzw. Wanderrucksäcke von Arcteryx bestechen durch hohe Funktionalität und Tragekomfort – und bringen trotzdem kein Gramm zu viel auf die Waage.

Eine logische Abhängigkeit bei jeglicher Outdoor-Sportausrüstung besteht zwischen Gewicht und praktischer Vielfalt – je leichter, desto weniger Funktionalität bzw. Komfort. So auch beim Rucksack und jeder Berggänger muss sich vor der Betätigung überlegen, für welchen Zweck er gewappnet sein will. Von der Ein-Rucksack-für-alles-Ausstattung sind wir in unserer Outdoor-Luxusgesellschaft schon lange weit entfernt, denn moderne Rucksäcke sind auf die speziellsten Anforderungen angepasst. Im Folgenden stellen wir drei Rucksackserien von Arcteryx vor, die Bergsteigern, Wanderern und Kletterern das Leben am Berg erleichtern sollen.

Arcteryx Cierzo Rucksäcke – die Ultraleichten für die Grammjäger

Wenn die Luft dünn wird und jeder Schritt schwer, sollte der Rucksack leicht sein. Viele Bergsteiger nehmen im großen Rucksack noch einen kleinen mit, der nur für die letzten paar Hundert Höhenmeter in Aktion kommt. Die Cierzo Packs von Arcteryx sind genau für diesen Einsatz konzipiert und es gibt diese in drei Varianten – 18, 25 und 35 Liter. Vom ultraleichten Zusatzrucksack bei federleichten 265 Gramm bis zum vollwertigen Alpinpack bei nur 580 Gramm ist in der Cierzo-Serie alles dabei. Der Cierzo 18 lässt sich in seiner Fronttasche verstauen und bietet sich aufgrund von Packmaß und Form (sehr niedrig und flach) vor allem für Alpin-, Eis- oder Mehrseillängentouren mit wenig Gepäck an – mit Hüftgurt, Anseilpunkten, Kordelverschluss und Wasser abweisendem Material bietet er trotzdem alle essentielle Funktionen. Der Cierzo 25 (415 g) lässt sich im Deckelfach verstauen und offeriert zusätzlich zwei Eisaxtschlaufen, ein Trinkblasenfach, einen abnehmbaren Brustgurt und verschiedene Befestigungsschlaufen vorne und hinten. Er ist ideal geeignet für leichte und schnelle Ausflüge vom alpinen Basislager aus. Der Cierzo 35 hat ein herausnehmbares Rückenpaneel, einen verbreiterten Hüftgurt (4 cm statt 2 cm), zwei Eisgerätehalter und zwei Reihen Daisy Chains womit er sich auch gut für längere Alpintouren dienen kann.

Arcteryx Miura Rucksäcke – hier ist alles in Bester Ordnung

Die Miura Packs sorgen bei Fels- und Hallenkletterern für Ordnung und Übersicht bei Seil und „Eisenwaren“ und es gibt sie in drei verschiedenen Versionen: 20, 30 und 50 Liter. Die größeren Varianten werden dabei in drei unterschiedlichen Rückenlängen angeboten (short, regular, tall). Besonderes Merkmal aller sind die zwei langen Seitenreißverschlüsse, welche sich bis unten öffnen lassen und freien Zugang zum bestens organisierten Hauptfach gewähren. Darin kann an den zwei stabilen Gear Loops seitlich jegliches Klettermaterial befestigt werden. Die vordere Kängurutasche lässt sich dank der zwei Reißverschlüsse sowohl von außen als auch von innen öffnen, so dass man auch im aufgeklappten Zustand an alle Kleinigkeiten herankommt. Auch das Deckelfach ist immer erreichbar. An der Außenseite des Rucksacks gibt es zudem durchdachte und verschieden kombinierbare Befestigungsmöglichkeiten für Seil und weiteres Equipment. Damit sind die Miura Packs wahre Funktionswunder und sind mit 1,5, 1,9 bzw. 2,2 Kilogramm trotzdem noch leicht im Vergleich zu anderen Kletterrucksäcken. Vor allem die beiden kleineren Varianten eignen sich bestens als Zustiegsrucksack und zum Materialtransport beim Nachsteigen von Mehrseillängentouren.

Arcteryx Axios Rucksäcke – die Alleskönner, leicht und trotzdem mit viel Komfort

Die Axios-Serie wurde darauf getrimmt bei geringem Gewicht, möglichst viel Komfort zu bieten. Dies gelingt durch das extra dafür entwickelte Rückenpaneel aus AeroFormTM – einem leichten, flexiblen Gitternetzmaterial mit Wabenstruktur, das sehr luftdurchlässig und trotzdem formstabil ist. Die kleinste Variante (25 Liter) wiegt damit nur unglaubliche 690 Gramm, wohingegen die größeren Ausführungen mit Aluminiumstreben verstärkt sind und etwas mehr auf die Waage bringen. Es gibt jeweils zwei weitere Größen, die auf weibliche bzw. männliche Belange (Passform, Volumen) angepasst sind – 33 bzw. 48 Liter für Frauen (1,2 bzw. 1,5 kg) und 35 bzw. 50 Liter für Männer (1,4 bzw. 1,5 kg). Mit geteiltem Deckelfach, dampfdurchlässigen Schulter- bzw. Hüftgurten, Känguru-Tasche und dicht gewebtem Stoff bringen die leichtgewichtigen Axios Packs dennoch viele praktische Details und einen hohen Grad an Wetterfestigkeit mit. Sie eignen sich besonders für Wandertouren – in den größeren Varianten auch für mehrere Tage mit etwas mehr Gepäck.

Neuer Kommentar

Deine Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!

*


*