Testberichte

Hanwag Yukon GTX Trekking-Schuh Testbericht

22.06.2012

Hanwag Yukon GTX Trekking-Schuh Testbericht

Hanwag Yukon Trekking-Schuh Testbericht

Jeder der regelmäßig zum Wandern unterwegs ist braucht ein Paar davon: Ein paar richtig gut sitzende, langlebige Trekkingschuhe, auf die er sich in jeder Situation und bei jedem Wetter verlassen kann. Heute möchte ich euch einen Wander- und Trekkingschuh vorstellen, der mir schon in verschiedensten Situation gute Dienste geleistet hat – den Hanwag Yukon, der als einer der Klassiker unter den Trekkingschuhen gilt. Gleichzeitig möchte ich euch ein wenig die Unterschiede zu seinem großen Bruder, dem Hanwag Alaska GTX, zeigen.

Design / Aufbau

Der Hanwag Yukon zeigt schon äußerlich, dass er ein Klassiker sein möchte: dunkelbraune Ledertöne, schwarze Gummi-Elemente und klassische Ösen herrschen vor. Der Yukon ist als Männermodell ab Werk in den Farben schwarz, “Asche” und “Erde” erhältlich, das Damenmodell gibt’s in “Aubergine” und “Erde” – allesamt verschiedene Schwarz- und Brauntöne. Hier hat man als Käufer die Qual der Wahl und kann sich aus den vorrätigen Modellen den gewünschten aussuchen und probieren.

Hanwag Yukon

Hanwag Yukon: Geröllschutz

Der Schuh steht auf einer bewährten Vibram® Fuora Sohle, die für Langlebigkeit, Grip und Qualität steht. Selbst nach unzähligen Kilometern über Stein, Schotter und Teer sieht die Sohle noch gut aus und hält immer noch auf rutschigem Untergrund. Diese Vibram® Sohle wurde extra für die Ansprüche beim Trekking entwickelt und verspricht daher besondere Langlebigkeit kombiniert mit gutem Komfort. Ich würde die Sohle als mittelhart (bis hart) einstufen – für mich eine gute Mischung für einen Trekkingschuh, da so bei Wandern über Steine etc. Unebenheiten ausgeglichen werden, aber auch bei Strecken auf hartem Untergrund die nötige Flexibilität gewährleistet wird. Die Sohle des Yukon geht im Randbereich in einen Geröllschutz über, der auf das Leder des Schuhs hochgezogen wurde und dem Trekkingschuh so zusätzliche Widerstandsfähigkeit verleiht - gerade wenn man auch öfters mal in Schotter- oder Geröllfeldern unterwegs ist, wie in unserem Härtetest geschehen.

Hanwag Yukon

Hanwag Yukon: komplette Schnürung von vorne

Hanwag Yukon
Hanwag Yukon: Schaft

Das restliche Obermaterial des Hanwag Yukon besteht je nach Modell aus unterschiedlichem gewachstem Nubukleder. Bei der Verarbeitung des Leders wurde auf eine Reduktion der Nähte wertgelegt. Dies schützt zum einen zusätzlich vor eindringender Nässe und reduziert zum anderen das Risiko von Scheuerstellen an den Füßen. Die Zunge ist im Bereich des Spanns geschlossen und reduziert auch hier das Risiko von eindringender Feuchtigkeit. Erst im Bereich des Knöchels ist die Zunge frei beweglich und ermöglich so eine perfekte Anpassbarkeit des Schuhs. Die Schnürung des Hanwag Yukon geht bis relativ weit nach vorne und ermöglicht so ein gutes Anpassen des Schuhs an unterschiedliche Fußbreiten, sie ist leichtgängig und bleibt trotzdem auch bei längeren Touren so eingestellt, wie sie soll. Die Schnürsenkel sind aus wirklich haltbarem Material (leider keine Selbstverständlichkeit, und jeder dem mal die Schnürsenkel unterwegs gerissen sind, weiß wie unangenehm das werden kann) und gerade im Knöchelbereich ermöglicht die Schnürung dankt der nach hinten gezogen Öse eine gute Fixierung. Dies verleiht einerseits zusätzliche Stabilität und schützt so vor dem Umkicken gerade in sehr unebenem Gelände, zum anderen stellt es aber auch sicher, dass sich der Fuß nicht innerhalb des Trekkingschuhs bewegt und beugt so Blasenbildung vor. Der Schaft des Hanwag Yukon selbst geht noch ein gutes Stück über den Knöchel hinaus und schützt damit effektiv vor dem Umknicken im Geröll.

Hanwag Yukon

Hanwag Yukon: Fersenbereich

Hanwag Yukon
Hanwag Yukon: Übersichtsaufnahme von der Seite

Das Innenleben des Schuhs ist ebenfalls komplett aus Leder gearbeitet und ebenso wie am Außenmaterial wurde auf unnötige Nahtstellen verzichtet. Der Vorteil des Volllederinnenmaterials wird spätestens nach den ersten Touren klar: das Leder ermöglicht ein perfektes Anpassen des Schuhs an den Fuß – so wird der Schuh (der eigentlich von Beginn an sehr bequem ist) nach einigen Kilometern am Fuß noch bequemer. Selbst mit meinen Füßen, die sonst immer von Blasen geplagt werden, habe ich in diesen Schuhen weder im Test noch im Privatgebrauch absolut keine Probleme, auch nicht bei sehr langen oder mehrtägigen Touren.

Übrigens: Den Hanwag Yukon gibt es auch in einer speziellen Version für Frauen. Dabei wurde besonderen Wert auf die anatomischen Gegebenheiten weiblicher Füße wert gelegt.

Haltbarkeit / Pflege

Hanwag Yukon

Hanwag Yukon mit bewährter Vibram® Sohle

Meine Schuhe haben mittlerweile einige Jahre, viele Kilometer und Höhenmeter hinter sich und zeigen immer noch keine großen Anzeichen von Schwächen. Das Obermaterial hält und ist nach wie vor dicht, die Sohle zeigt nur leichte Abnutzung und auch der Gummisaum am Rand hält (obwohl er in Geröllfeldern schon einiges mitmachen musste). Da der gesamte Schuh wirklich qualitativ hochwertig verarbeitet ist, sind auch sonst kaum Abnutzungserscheinungen sichtbar. Der Hanwag Yukon hält im Dauertest was er verspricht – er ist ein treuer Begleiter auf unterschiedlichstem Terrain. Seine Langlebigkeit ist auch Resultat der einfachen Pflege: regelmäßiges einwachsen und reinigen reicht um das Leder dauerhaft weich und dicht zu halten.

Einsatzgebiet

Seine Widerstandsfähigkeit und Langlebigkeit kombiniert mit der Tatsache, dass der Hanwag Yukon einfach super bequem ist, prädestinieren den Schuh geradezu als Allround-Trekking-Wanderschuh. Ob auf gemäßigten Wald- oder Schotterwegen, ob auf steinigen Pfaden in den Alpen, ob Eintages- oder Mehrtagestour, ob Schnee und Regen oder Sonne und Staub – der Hanwag Yukon ist aus meiner Sicht für (fast) jede Situation bestens geeignet. Leichte Abstriche müssen diejenigen machen, die den Schuh im Hochgebirge einsetzen wollen, da er nicht  komplett steigeisenfest ist. Hier müsste man einfach auf noch festere, stabilere und steigeisenfeste Bergstiefel umsteigen. Von Hanwag selbst wird der Yukon in den Kategorien B (“fester Halt und solide, aber flexende Sohle für Trekking und Wandern”) und C (“fest und bedingt steigeisenfest; Strap-on- / Halbautomatiksteigeisen”) geführt. (Bedingt) steigeisenfeste Bergstiefel als Alternativen von Hanwag waren z.B. der Hanwag Sirius GTX, der Hanwag Friction GTX oder der stark isolierte Hanwag Omaga GTX, der sich an Bergsteiger mit hochalpinen oder himalaya-mäßigen Ambitionen richtet.

Der “große Bruder”: Hanwag Alaska GTX

Der große Bruder des Hanwag Yukon ist der Hanwag Alaska GTX. Er ist (von wenigen Details abgesehen) baugleich. Das heißt, wer von der Passform her mit dem Yukon klarkommt, sollte auch mit dem Alaska GTX keine Schwierigkeiten haben.

Der Unterschied besteht lediglich in der Auswahl der Materialen. Während der Yukon wie oben erwähnt ein Volllederschuh ist, wurden beim Alaska zusätzlich hochwertige Goretex® Materialien eingebaut. Das Obermatrial ist das selbe Nubukleder wie beim Yukon, nur das Innenmaterial wurde durch eine Goretex® Membran ersetzt. Dadurch ist der Alaska GTX absolut wasserdicht und verspricht gleichzeitig gute Atmungsaktivität.

Die Entscheidung, wer welches Modell (also den Yukon oder den Alaska GTX) bevorzugt, muss jeder für sich selber treffen. Wer vor allem gemächlich wandert und bei widrigen Bedingungen lieber drin bleibt, ist mit dem etwas günstigeren Yukon perfekt bedient – wer auch bei extremeren Bedingungen unterwegs ist sollte sich überlegen, ob er nicht in die Goretex® Variante investiert. Und natürlich ist es auch eine kleine Glaubensfrage innerhalb der Trekking-Gemeinde, ob man lieber einen Volllederschuh oder eine Goretex® Version sein Eigen nennt – hier hilft nur ausprobieren und eine eigene Entscheidung treffen.

Fazit

Hanwag Yukon

Hanwag Yukon: Übersichtsaufnahme

Nicht umsonst zählen der Hanwag Yukon und der Hanwag Alaska GTX zu den Klassikern unter den Trekking-Schuhen. Komfort, Widerstandsfähigkeit, Langlebigkeit und absolute Allround-Fähigkeiten werden in diesem Schuh nahezu perfekt kombiniert. Die Schuhe haben mit 219,95€ bzw. 229,95€ sicherlich ihren Preis, doch ist dieser meiner Meinung nach für einen Trekking-Schuh dieser Qualität absolut gerechtfertig!

Auch die vielfachen Auszeichnungen in verschiedenen Outdoor-Fachzeitschriften unterstreichen, was der Hanwag Yukon (und natürlich auch der Hanwag Alaska GTX) sind: absolut perfekte Trekking-Schuhe, die man so schnell nicht mehr missen möchte, wenn man sie einmal an den Füßen hatten.

Daher von mir eine absolute Kaufempfehlung, an jeden, der nach einem langlebigen, super bequemen Allrounder Ausschau hält!

Technische Fakten des Hanwag Yukon

- Futter aus echtem Leder, Obermaterial aus gewachstem Nubuk
- Blattschnitt mit wenigen Nähten (“Reduced Seams”)
- umlaufender Geröllschutzrand
- leicht zu schnüren dank Kugellagern in den Ösen
- Vibram®Fuora Sohle
- bedingt steigeisenfest (Strap-on- / Halbautomatiksteigeisen)
- Gewicht: 1740g (Paar, Größe UK8)
- Preis: je nach Obermaterial ab 219,95€ (Yukon) bzw. ab 229,95€ (Alaska GTX)

Neuer Kommentar

Deine Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!

*


*