Reise

Klettern auf Sizilien

14.03.2012

Klettern auf Sizilien

Wer nach dem Winter möglichst früh wieder in Form kommen möchte und das Felsgefühl, das über die kalte und nasse Jahreszeit gelitten hat, wieder erlangen will, der ist in Sizilien genau richtig. Letztes Frühjahr haben meine Freundin und ich die südlichste Mittelmeerinsel angesteuert. Klettern am Fels war unser Ziel und es war erst April, also ab in den Süden.

Palermo – Chaotische Hauptstadt der Kletterinsel Sizilien

Kletter-Touren am Monte Pellegrino

Kletter-Touren am Monte Pellegrino

Meistens kommt man in Palermo an, wenn man Sizilien ansteuert und zum Klettern ist das auch gar kein schlechter Ausgangspunkt. Mit dem Auto mussten wir uns erst mal auf einen sehr südländischen Fahrstil einstellen, was allerdings nach einer kurzen Eingewöhnungszeit kein Problem war. Zwei oder drei Rote Ampeln überfahren und ein paarmal rechts überholen und Hupen, schon fühlt man sich wie ein Echter Insulaner. Das tolle an Palermo ist, dass man das Stadtfeeling mit den vielen Studentenkneipen, Cafés und Shops mit dem Klettern verbinden kann, denn genau am „Hausberg” der Stadt, dem Monte Pellegrino kann man prima Klettern und zwar in allen Varianten, hier gibt es Routen, Klettergärten und sogar Boulderblocks in allen Schwierigkeiten.

Kletternd um die ganze Insel

Mehrseillängentour an der Nordküste

Mehrseillängentour an der Nordküste

Nachdem wir einen Eindruck von der Metropole und ihren Möglichkeiten hatten, machten wir uns auf in Richtung Südosten nach Modica, der Schokoladenstadt Siziliens. Die ganze Umgebung ist gespickt mit sehr schönen Klettergärten und es findet sich ein Spot für jeden Geschmack und in allen Schwierigkeitsgraden. Meist liegen diese in wildromantischen Canyons. Der Südosten ist eher selten beklettert, wie wir mit der Zeit feststellen, oft fühlen wir uns auf angenehme Weise etwas einsam. An der Westküste entlang geht es weiter Richtung Norden am Wahrzeichen Sizilien vorbei. Dem Etna an dessen Fuß man auch klettern kann. Eine kleine Wanderung lassen wir uns auf der Mondlandschaft auch nicht entgehen, denn wer auf Sizilien klettert, der braucht wegen dem oft scharfen Fels auch mal einen Ruhetag für die Finger.

Das Klettergebiet Capo lo asn Vito in voller Pracht

Das Klettergebiet Capo lo asn Vito in voller Pracht

An der Nordküste geht es dann Richtung Westen ans Capo lo san Vito das Kletter-Eldorado Siziliens. Für Kletterer ist es hier paradiesich! Direkt am Meer ist ein Felsriegel mit dreißig Meter höhe und 4 km länge und alles ist solide verbohrt. Mir schwitzen schon die Finger als wir dort ankommen und mir wird klar, dass dieser überdimensionale Klettergarten nur der Hauptsektor ist. Im Umkreis von 10 km gibt es noch viele schöne Kletter-Gärten mehr. Hier verbringen wir zwei Wochen und klettern jeden Tag an einem anderen Spot. Es ist eine Prima Kletterei mit allen Möglichkeiten, Sinter, Sloper, Löcher, Platten, Leisten, 30 Meter, 60 Meter, 120 Meter Kletter-Länge. Alles was das Kletterer-Herz begehrt und ein wunderschöner Sandstrand zum entspannen ist auch nie weit von der Wand entfernt.

Sizilien als Kletter-Insel

Sizilien kann auf jeden Fall mit Sardinien und Korsika als Kletterdomizile mithalten und ist für jeden der einen super Fels und viel Auswahl sucht eine Reise Wert! Speziell in der Nebensaison der Badetouristen, also in der Klettersaison ist es hier nicht überlaufen und die Temperaturen sind ideal. Als Führer kann man den sehr ausführlichen „Di Roccia di Sole“, der einem alle notwendigen Informationen zum Kletter-Urlaub auf Sizilien bietet, empfehlen. Kletterläden sucht man bisher auf der ganzen Insel leider vergeblich, also nichts vergessen.

Ein Kommentar

  1. Klingt nach einem ziemlich tollen Urlaub! Könnt ihr vielleicht noch näher spezifizieren, welche Klettergebiete/Sektoren, die mit den Sintern waren?

Neuer Kommentar

Deine Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!

*


*