Alpin

Die ideale Alpin-Expresse unter den Christbaum - klein aber fein.

06.12.2011

Die ideale Alpin-Expresse unter den Christbaum – klein aber fein.

2 Schnapper und eine 60cm Schlinge

Gott sei es im hektischen Konsumauftakt zur staaden Zeit einmal mehr gedankt, wenn sich im Familien- oder Freundeskreis viele Alpinsportler finden. Gerade für die Kletterfraktion fällt die Wahl schöner, glitzernder und obendrein 100% sinnvoller Kleinigkeiten leicht, die man sich unter den Christbaum legen kann. Oder daran hängen. Je nachdem. Noch besser, wenn man die kleinen Aufmerksamkeiten sicher online bestellen kann, um die letzten Samstage in Ruhe, statt im Fußgängerzonenstau erleben zu können. Hier ein Beispiel, welches zudem die schöne Konnotation der Anbahnung einer eindrucksvollen, gemeinsamen, alpinen (und ergo guten) Tat im neuen Jahr zu tragen vermag: Die verlängerbare Alpin-Expresse.

Man braucht dafür nicht mehr als die üblichen zwei Schnapp-Karabiner und eine abgenähte 60cm-Schlinge mit entsprechender Bruchfestigkeit. Die Herstellung der idealen Exe daraus ist eigentlich nur die angenehmste Art, 60er-Schlingen einsatzbereit am Gurt zu verstauen.

Wie geht’s? Wie in der Bildsequenz rechts, oder hier in Kürze:

wunderbare Verlängerung - wo es der Seilverlauf erfordert!

wunderbare Verlängerung - wo es der Seilverlauf erfordert!

Erstens: Karabiner in Schlinge clippen.

Zweitens: Schlinge mit einem Karabiner durch den anderen schlüpfen lassen.

Drittens: Die so entstandenen 2 Stränge noch in den geschlüpft habenden Schnapper clippen.

Und wenn das vierte Lichtlein brennt: Fertig ist das schöne Stück, kaum platzraubender als eine Normal-Exe. Fünftens: Bei Bedarf (reibungsintensiver Seilverlauf, Kantenbruchvermeidung etc.) zwei Stränge aus dem geschlüpften Schnapper aushängen und schon stehen 60cm Extension der Expresse zur Verfügung.

 

gebildete, doppelte Schlinge noch dazu clippen

gebildete, doppelte Schlinge noch dazu clippen

Besteht der berechtigte Verdacht, dass derartige Expresse schon am Gurt des zu Beschenkenden baumelt, dann kann man ja immer in die Klassiker-Geschenkkategorie greifen und einen schönen Alpin-Führer verpacken – für die, mit denen man schließlich klettern gehen will. Die eigenen Traumziele kann man darin ja schon mal ganz unverbindlich ankreuzen…

Eine frohe staade Zeit!

Neuer Kommentar

Deine Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!

*


*